913 23

Rainer eSCeHa


kostenloses Benutzerkonto, Eberswalde

Grenze


(2.8/24, Neopan 400, Rodinal)

Kommentare 23

  • Rainer eSCeHa 14. April 2006, 9:22

    :-))
    aber nochmal zum Thema: Wenn ich die Filme (die nach meinem gefühlten !! Eindruck nach einer halben Stunde trocken sind) in Pergaminhüllen eintüte, dann nimmt aber das Papier doch evtl. noch Rest-Feuchtigkeit auf - oder nicht ??
  • Ralf der Hinterwäldler 13. April 2006, 21:42

    @ Günther: Habe auch eine Sauna im Haus - als bekennender Finnland-Freund auch nicht verwunderlich - aber eine Filmemulsion muß langsam trocknen. Deine Gedanken hatte ich aber auch schon. ;-))
    Gruß, Ralf
  • Günther Uhe 13. April 2006, 21:13

    @ Ralf ; Rainer ; ..." auf 90° vorgeheizt " ...habe eine Sauna im Haus und denke gerade nach ! ... :-))
  • Sister F. 13. April 2006, 18:21

    Hab auch noch was anzumerken... Bei mir rollt er auch nicht. Ich lagere die Negativblätter liegend, das tut wohl ein übriges. Und ansonsten: siehe Sama. Dicke Büchers sind immer genug da...
    Und zum Bild: Jau, das hätte ich auch gemacht! Wäre nur nicht so gut geworden :-)
    LG
  • Rainer eSCeHa 13. April 2006, 12:54

    Günther, Ralf - das mit der Restfeuchte ist ein Aspekt. War mir bisher nicht klar und auch nicht aufgefallen. In Zukunft lasse ich den Film also länger hängen, denn 90°C sind es bei mir im Bad dann doch nicht...;-)
  • Ralf der Hinterwäldler 13. April 2006, 7:48

    @ Rainer: Nur eine 1/2 Stunde trocknen???? Wenn Dein Badezimmer nicht auf 90 Grad vorgeheizt ist, sollte da aber noch eine ganze Menge Restfeuchte in der Emulsion sein, die nach dem Eintüten nicht so richtig entweichen kann.
    Gruß, Ralf
  • Herrgismo I 12. April 2006, 21:12

    ist genau die gleiche verfahrensweise wie ich sie auch praktiziere. komisch.. :-(

    meiner trocknet allerdings auch ca. 6-12 stunden.
  • Günther Uhe 12. April 2006, 21:11

    starkes Foto !!

    zum Thema 1/2 Stunde trocknen : habe ich auch lange so gemacht ; von fachkundiger Seite wurde ich belehrt , dass bei konventionellen Filmen 12 Stunden das Minimum sind , um die Restfeuchte aus dem Film zu kriegen ! ( beim Gigabit ist alles anders ! :-)

    LG
    Günther
  • Rainer eSCeHa 12. April 2006, 20:50

    Enwickeln, Wässern (Abschlusswässerung in dest. Wasser), Aufhängen mit Filmhalteklammern, ca. 1/2 Std. Trocknen (im Badezimmer), Eintüten... das wars.
  • Avaluna 12. April 2006, 20:33

    nee, nicht komisch. die diskussion hatte ich mit dem herrn auch schon. daher frag ich ja ;-)
    wie verarbeitest du den film denn?

  • Rainer eSCeHa 12. April 2006, 20:29

    Herrgismo - ;-) siehe FM

    Sama - Komisch - ich hab´s dem Herrgismo grad´ schon in der FM geschrieben: bei mir rollt der sich nicht...;-((. Will auch...*räbääh*.... - naja lieber nicht...;-)
  • Avaluna 12. April 2006, 20:02

    ist das ein scan vom negativ oder vom abzug?
    weil das rollige problem hab ich beim neo400 auch immer wieder. es sei denn, ich hab ihn mindestens ne woche unter schwere bücher gepackt.... :-/
    tmax ist ähnlich....

    foto ist klasse. der blick in die tiefe wirkt fast zum ins bild reinlangen.... :-)

  • Anja Wollschlaeger 12. April 2006, 19:57

    Wurde ja schon (fast) alles gesagt- wirkt beklemmend auf mich.
  • Herrgismo I 12. April 2006, 18:17

    ach sch... das war doch allgemein und nicht auf deinen scan bezogen! :-D

    das bild ist supi, auch qualitativ.

    genaueres in der fm! :-))) sorry das ich dich verunsichert hab, war nicht meine absicht! :-)
  • sabinsen. 12. April 2006, 17:43

    Wo ist das? Mexiko?
    Irre Wirkung.
    :)