Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Graflex Graphic Jet... a blast from the past!

Graflex Graphic Jet... a blast from the past!

582 8

Kai Hormann


Free Mitglied, Lübbecke ( Kreis Minden Lübbecke )

Graflex Graphic Jet... a blast from the past!

Amerika, Anfang der 60er Jahre: Der Sputnik-Schock war gerade verdaut, die NASA war gegründet und das Mercury-Programm wurde gestartet.
Die U.S.A. war im "Space-Age" angekommen.
Was lag also näher, als Alles & Jedes "Weltraumtechnisch" mit einem Düsenantrieb zu versehen ( Autos, Rucksäcke, etc... )?
Origineller Weise wurde dabei auch vor Kameras kein Halt gemacht und somit war die Graflex Graphic Jet geboren.
Während andere Hersteller den Filmtransport manuell, mit Federwerk oder elektrisch betrieben, wurde er bei der Graphic Jet mit Hilfe einer Kleinturbine, angetrieben durch eine CO² Patrone, ähnlich der aus einem Sahne-Siphon, realisiert.
Auch die Fertigung der Kamera nahm eine gewisse Internationale Zusammenarbeit, wie es sie in späteren Weltraum-Projekten gab/gibt, vorweg.
Das Konzept entstand bei Graflex, Amerika, gebaut wurde das Gehäuse + Optik bei Kowa in Japan und den Belichtungsmesser steuerte Metrawatt aus Deutschland bei.
Auch die Bereitschaftstasche war Made in Germany.
Dummerweise lies es sich Graflex natürlich nicht nehmen, die Turbineneinheit für den Filmtransport in den vereinigten Staaten zu bauen und so kam es zu Problemen mit der Passgenauigkeit.
Die CO² Einheit wurde nach kurzer Zeit, auf Grund eines nicht passenden O-Rings, undicht und die Kooperation mit Kowa wurde wegen gegenseitiger Schuldzuweisungen bezüglich der Graphic Jet beendet.
Die Kamera wurde nur kurz von 1961-62 gebaut, wobei die letzten Baureihen schon ohne Co² Filmtransport ausgeliefert wurden.
Auf Grund dieser Probleme ist die Graphic Jet bis heute die einzige Kamera mit “Düsenantrieb” geblieben.

...gottseidank wurde die Kamera nur von der Raumfahrttechnik inspiriert und nicht vom parallel beginnenden Atomzeitalter! ;-))

Ansonsten ist die Graphic Jet eine durchaus schicke/spacige Kamera mit lichtstarker Optik, gekoppeltem Messsucher und Filmebenen-Fokussierung.

Und die ganze Geschichte dieser Kamera ist irgendwie so bekloppt, das sie mir schon fast wieder Sympatisch ist. :-))


Scotty, schalten Sie auf WARP 2, wir haben einen 36er Film drin !!! :-))))

Übrigens, diese Kamera hat mit späteren dramatischen Ereignissen, die auf fehlerhafte O-Ringe zurückzuführen sind, nichts zu tun.

Kommentare 8

  • dr_angryman 13. März 2018, 8:45

    Eine CO2 betriebene Kamera? Das war mir wirklich neu. Wobei das Äußere gestalterisch recht normal aussieht. Trotzdem sehr interessant! Großes Danke für die Vorstellung dieser technischen Kuriosität!
  • Volkmar Kleinfeldt 21. Dezember 2014, 18:02

    Kai, vielen Dank!
    Es ist immer eine Freude,
    hier echte Raritäten vorgestellt zu bekommen.
    Herzliche Grüße und schöne Feiertage,
    Volkmar
  • Kai Hormann 21. Dezember 2014, 2:36

    @ Peter

    01000100 01100001 01101110 01101011 01100101 00001101 00001010
    (Binärcode für Danke) ! ;-)

    @ Gerhard
    Wenn man das Ganze durch einen aufpumpbaren Drucklufttank ersetzt, könnte es Sinn machen und wäre, entlüftet, vielleicht auch Flugtauglich.

    Bez. des Ignore von Herbert Klose/kennichauchnicht:
    Äußerst merkwürdig, aber vermutlich verpasst Du auch nichts dadurch.

    ...vielleicht ist aber auch nur seine Tastatur defekt und er hat sich aus Versehen selbst ignoriert.

    zumal seine "durchdachten Kommentare" auch verschwunden sind... ;-)

    LG
    Kai


  • Wilhelm Gieseking 20. Dezember 2014, 18:13

    Die Infos zur ( guten ) Aufnahme sind sehr interessant !
    FG
    Wilhelm
  • Engel Gerhard 20. Dezember 2014, 16:55

    Hochspeziell in jeder Hinsicht, das Wissen, dass bald (..) die Druckpatronen in keinem Flugzeug geduldet würden...... jedoch zu viele Köche nicht nur keinen wirklichen Brei zu Stande kriegen, diesen ja noch verderben... Da blieb eine an sich recht interessante Kamera auf der Strecke. Doch den Denkansatz find ich nicht schlecht, dieser könnte sogar ja im digitalen Zeitalter funktionieren und z.B. die Sensorflecken wegblasen... Sehr gut finde ich dein hier gezeigtes, welches wohl mit etwas Mischlicht verfasst wurde.

    Erstaunt bin ich jedoch, dass der Klose Herbert mich auf ignoriert gesetzt hat. Ich kenne ihn nicht und habe meines Wissens noch nie auch nur einen Kontakt gehabt.. ist vielleicht auch nur mit sonderbaren Sonderzeichen zu erklären

    lieben Gruss Gerhard
  • Peter-W 20. Dezember 2014, 15:39

    Na wenn schon nur Symbole dann ++++++++++++++!

    LG Peter-W
  • Kai Hormann 19. Dezember 2014, 23:50

    .......!
  • Kai Hormann 19. Dezember 2014, 23:47

    @ Klose Herbert

    ?! ?

Informationen

Sektion
Views 582
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 5D Mark II
Objektiv Canon EF 24-105mm f/4L IS
Blende 16
Belichtungszeit 1/4
Brennweite 92.0 mm
ISO 100