GosLarer-Impressionen " der Blick vom Marktplatz, zur blauen Stunde...

GosLarer-Impressionen " der Blick vom Marktplatz, zur blauen Stunde...

KHMFotografie


Premium (World), Kaiserstadt / GosLar in NDS

GosLarer-Impressionen " der Blick vom Marktplatz, zur blauen Stunde...

Nikon D 300 / Sigma 10-20@10mm / F 13 / ISO 200 / Aufnahmemodus M / 8 Sek, -0,4 EV / Stativ / Kabelauslöser / Einzelaufnahme 26.02.2011

wieder mal eine Tour durch das nächtliche GosLar gemacht, bei so einen Wetter macht das immer Spaß, aber es war Kalt....

Goslar ist eine Stadt im Land Niedersachsen. Sie hat den Status einer großen selbständigen Stadt und ist Kreisstadt des Landkreises Goslar.

Goslar zählt zu den Weltkulturerbestätten der UNESCO

Seit römischen Zeiten war der Harz ein wichtiges Bergbaugebiet für den Erzabbau. So entstanden hier und am Rande des Harzes Siedlungen, in denen das Erz zu Metallen verarbeitet und veredelt wurde. Archäologische Funde aus England belegen, dass viele angelsächsische Grabbeigaben, wie ein in London gefundenes Schwert, aus dem Metall des Harzer Erzes gefertigt wurden.

Aus einer dieser am Nordrand des Harzes gelegenen Siedlungen ging Goslar hervor, das nach sächsischer Überlieferung 922 unter Heinrich I. gegründet wurde. Die erste urkundliche Erwähnung ist erst für Otto II. für das Jahr 979 belegt. 934 wurde allerdings wohl bereits eine königliche Burg auf dem Georgenberg errichtet. Ab 968 soll der Bergbau am Rammelsberg in größerem Rahmen entstanden sein. Die dafür gebrauchten Montanarbeiter siedelten im Bergedorf um die Kirche St. Johannis. Die aus Goslarer Silber geprägten Otto-Adelheid-Pfennige bilden den ersten greifbaren Nachweis für den Bergbau. Das um 990 einsetzende Hüttenwesen benötigte auswärtige Fachkräfte, die von den einheimischen Sachsen als „Franken“ bezeichnet wurden und sich am sogenannten Frankenberg niederließen

Kommentare 51