Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

...Gnus - wohin man auch schaut...

...Gnus - wohin man auch schaut...

2.072 16

Benita Sittner


Premium (Pro), Grünberg

...Gnus - wohin man auch schaut...

...in den Savannen der Serengeti...
...in den kühnsten Träumen hätte ich mir nicht vorgestellt so vielen Gnus zu begegnen...
...Great Migration...
...nun weiß ich wie das ist...
...man muss es mal gesehen haben …

Eine afrikanische Legende besagt, dass Gott die Gnus aus übrig gebliebenen Einzelteilen zusammengesetzt hat. Einen Schönheitswettbewerb gewinnen die Tiere sicherlich nicht, dafür sind sie unglaubliche Überlebenskünstler.

Durch ihr Nomadenleben nutzen sie das Ökosystem der Serengeti perfekt aus. Wie Perlen auf einer Schnur wandern die Tiere eines dem anderen hinterher. Bis zu 3200 Kilometer legen sie dabei jedes Jahr in der Savannenlandschaft zwischen Tansania und Kenia zurück, immer im Kreisverkehr.

Sie folgen dem Regen, dem frischen Gras. Studien belegen, dass Gnus Niederschlag aus 50 Kilometer Entfernung lokalisieren können. Folgen sie den Blitzen oder Wolken? Hören sie den Donner? Riechen sie das Wasser?

Noch haben die Wissenschaftler darauf keine Antwort gefunden. Doch nicht nur die Gnus, das gesamte Ökosystem profitiert von ihrer Wanderschaft: 420 Tonnen Dung produzieren sie am Tag. Dieser Dünger und das Abweiden des Grases lässt die Vegetation stärker wachsen.

...erlebe Deinen Safari Traum...
....mit...
https://africansafaridreams.com/

Kommentare 16

Informationen

Sektion
Ordner Tanzania
Views 2.072
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-FZ1000
Objektiv ---
Blende 8
Belichtungszeit 1/1600
Brennweite 25.6 mm
ISO 400