Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
843 1

Thomas Hoog


Pro Mitglied, Essen

Gleisbau (II)

Das ist das Werkzeug für den anstrengenderen und geräuschvolleren Teil des Gleisbaus nach althergebrachter Art: das Stopfen mit dem motorgetriebenen Stopfhammer. Zwei Stopfhämmer stehen hier aufrecht am Zaun, dazu noch eine Zahnstangenwinde zum Höhenrichten der Schiene und Schottergabeln für jene Mitarbeiter, die den neuen Schotter vom Anhänger des Skl zwischen die Schwellen befördern. Sogar die Kaltgetränke sind farblich passend gekennzeichnet.
Der Einsatz der Stopfhämmer ist durch die Motoren und das Klirren der Stopfpickel im Schotter sehr geräuschvoll. Am Sonntag konnten sich Museumsbesucher nicht nur ein Bild vom Gleisbau machen, sondern eine Hörprobe bekommen - meist doch aus sicherer Entfernung.
Eine schöne Fotoserie über den modernen Gleisbau mit Stopfmaschine hat FC-Fotograf Gerhard Kerschke in den letzten Wochen erstellt, den ich mit diesen beiden Bildern ein wenig ergänzen kann.
-> zum moderneren Gleisbau: Gerhard Kerschke - g.k.

Kommentare 1