Charly Charity


Premium (Complete), Schleswig - Holstein

Glaube an Wunder - Believe in miracles

Wenn du traurig bist,
dann schau in dein Herz
und du wirst erkennen,
dass du weinst um das,
was dir Freude bereitete.

Khalil Gibran
*
*
*
Wenn dir immer wieder
jemand Schmerzen zufügt,
sieh ihn dir genau an.
Sieh dir die klaffenden
Risse in seinem Charakter an.
UND DANN GEH!

(Autor mir unbekannt)
*
*
*
Zähle deine Erfolge,
nicht die Probleme und Sorgen.
Denke dran: Einfache Leute
haben die Arche gebaut,
Fachmänner die Titanic.

(Autor mir unbekannt)
*
*
*
Acryl auf Leinwand
Dagmar
Reload 2015
Entstehung eines Schmetterlings
*
*
*
Loreena McKennitt - The Mummers' Dance (HQ)
https://www.youtube.com/watch?v=qxTpvA-pUG0
*
*
*




Kommentare 59

  • Armin Scholz 12. April 2020, 11:58

    Sehr kraftvoll von Dir! Wow. LG, Armin
  • Perfektionista 21. Oktober 2017, 6:32

    Oh, das tut gut! Was für ein kraftvolles Bild!

    Beste Grüße,
    Perfektionista.
  • Norbert Kappenstein 8. Oktober 2017, 13:58

    Eine wunderbare Arbeit, sehr schön farbenfroh.
    LG Norbert
  • Charly Charity 8. Oktober 2017, 10:33

    Ich danke euch allen von Herzen*
    ... nebenbei gesagt, das mit der Titanic ist super, gell ;-))*?
    herzlichst Dagmar
  • Diruwi 8. Oktober 2017, 0:08

    Herrliche Farben!
    Alles Gute, Dietmar
  • smartjogger 6. Oktober 2017, 8:47

    ....der Spruch über die Erbauer der Arche und der Titanic ... ist genial !!!

    ... ebenso wie dein farbenprächtiges Foto...
  • Carla Galler 6. Oktober 2017, 1:12

    Knallig bunt mit viel Leidenschaft,
    es ist die Sehnsucht nach dem Besonderem.
    Es ist die Geburt eines Schmetterlings, der sich bemüht durch das enge Loch aus dem Kokon zu schlüpfen und mit Schmerz sich entfalten zu können.
    Es ist unser allen Weg!
    Dein Bild ....sehr vielsagend und kreativ*********BRAVO!!!
    • Charly Charity 8. Oktober 2017, 10:31

      Carla ... besser könnte ich es nicht sagen ... das Geheimnis dieses Bildes sprudelte Jahrzehnte nach dem Ereignis auf die Leinwand und offenbarte sich mir ebenfalls erst nach fast taggenau 61 Jahren* Ohne es zu wissen ... Das Unbewußte nimmt den größten Teil in uns ein ... wir haben so unendlich viel Spielraum.
      Von Herzen Dankeschön an dich und Unika*
  • BB-Elsa 5. Oktober 2017, 21:51

    Das Wunder der Schöpfung.
    Erst verwirrend, dann bei geduldigem Betrachten sich langsam erschließend.....sehr gefühlvoll gemalt.
    LG Iris
  • TeresaM 5. Oktober 2017, 20:31

    Les miracles existent..... entre formes, couleurs, fantaisie, originalité.... et Loreena Mc Kennit ! ;-))))
    Amitiés
  • Duska 5. Oktober 2017, 18:10

    Ein Bild das Dynamik austrahlt. Und obwohl die Farben wenig ineinander fließen, hast Du eine wunderbare Harmonie geschaffen.
    Liebe Grüße Duska
  • Hans F. 5. Oktober 2017, 15:10

    Das Bild finde ich genial und die Text gefallen mir durchweg.
    Aber wie malt man so gut mit Acryl... ?? ich kann es überhaupt nicht... suche jemand der es mir beibringt.... ups
    LG Hans
  • rkflamme 5. Oktober 2017, 14:32

    ein nachhaltiges bild! ...
    es sind die kontexte, die wert geben...
    in besonders diesem sinne ein großartiges bild... LG
  • Wilmandrea 5. Oktober 2017, 13:52

    Das Bild war für mich schon in der Vorschau von Dir zu erkennen. Es gefällt mir und der Text stimmt mich wieder einmal nachdenklich.
    LG Andrea
  • Werner.Jena 5. Oktober 2017, 13:14

    *******
    Das Lebenselixier plätschert fröhlich unter die Blüten und Blätter des schönen Lebens. Aber ein Viertel dieses Werkes symbolisiert das, was das Leben außer Glück und Schönheit noch so mit sich bringt.
    Sicher, Rot kann man auch als die schöne Liebe sehen. Aber eben nicht nur. Auch das Böse, Schmerz und Wunden kann man mit dieser Farbe in Verbindung bringen.

    Albert Schweitzer sagte einmal:
    „Wem eigene Schmerzen erspart bleiben, der muss sich aufgerufen fühlen, die Schmerzen anderer zu lindern.“
    Doch wer kann das schon von sich sagen?
    Schmerz, ob an Körper, Seele oder Herz empfindet jeder anders, lässt sie näher oder weniger nah an sich heran und manche Fetischisten bereiten sie sogar Freude.
    Aber eines ist immer gleich: Es tut Weh……..

    In Finnland sagt man:
    „Die Jahre sind die Totengräber unserer Freuden und Schmerzen.“
    Ja, die Jahre helfen zu verarbeiten, aber Vergessen….?? Wird man wohl nie……
    Und nochmals ja, auch Freuden werden wir verdrängen. Spätestens dann, wenn sie in Schmerzen münden. Aber Vergessen…..?? Werden wir auch diese nicht……

    Otto Roquette schrieb einst:
    „Im Herzen tief innen ist alles daheim,
    Der Freude Saaten, der Schmerzen Keim.“
    Wir sollten schlichtweg alles dafür tun, dass die freudigen Saatkörner überwiegen und schneller keimen, damit wir auch noch etwas davon an andere abgeben können. Zudem haben wir dann ein wundervolles Schmerzmittel, dass wir sicher gelegentlich brauchen werden.

    Liebe Dagmar, ein herrliches Bild das die Phantasie heraus fordert und den unter der Gedankenflut immer kleiner werdenden Betrachter dazu ermahnt, das große Ganze zu sehen.
    Chapeau, erstklassig und inspirierend !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Viele liebe Grüße
    Werner
  • Maud Morell 5. Oktober 2017, 12:07

    farbenfroh, schwungvoll in wort und bild, gefällt mir sehr, liebe dagmar.
    lg von maud