Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Gewusst wie! - Australienurlaub 2003

Gewusst wie! - Australienurlaub 2003

1.305 7

Petra Berns


Free Mitglied, Bad Honnef

Gewusst wie! - Australienurlaub 2003

Das hier ist auch wieder eine meiner Lieblingsaufnahmen aus meinem Urlaub in Australien.

Brillenpelikane sieht man sehr oft genau da, wo Menschen leben. Es sind vollkommen frei lebende also wilde Tiere. In Monkey Mia, einem der bedeutsten Schutzgebiete für Delfine sieht man auch sehr viele Pelikane. Und man sieht sie da, wo man sie nicht erwartet. Ich jedenfalls hatte keine Pelikane in kurzer Nähe eines Rasensprengers erwartet.

Dieser Pelikan stand so in Entfernung von dem Rasensprenger, dass er nicht selbst am ganzen Körper nass wurde, aber so dass er das köstliche Nass mit seinem Schnabel auffangen konnte. Die Brillenpelikane können ja ca. 10 l Flüssigkeit in ihrem Schnabelsack sammeln. Und so stehen die Tiere regelmässig in Monkey Mia bei den Rasensprengern mit dem guten Süsswasser und halten dann einige Minuten lang in dieser Stellung den Schnabel auf. Sobald sie genug Wasser eingefangen haben, wird dann eben der Schnabel geschlossen und das Wasser getrunken.

Wer genau hinsieht, bemerkt am Schnabelsack eine merkwürdige Stelle. Das ist eine Verletzung, die der Vogel den Anglern verdankt. Die meisten Angler in Australien sammeln nach dem Angler die Schnüre nicht ein, weshalb sich fischfangende Vögel sehr oft an ihnen verletzen und dann mit Angelschnur herumfliegen. An einigen Stellen versucht man solche Pelikane kurz einzufangen, um ihnen den Angelhaken wieder herauszunehmen. Die Verletzung ist mir erst beim Ansehen der Aufnahme aufgefallen. In Natura entgeht einem so etwas schnell.

Fotografiert habe ich den Vogel mit meiner Minolta Dynax 7 Spiegelreflexkamera in Monkey Mia an der Shark Bay in Westaustralien mit dem 75 bis 300 mm Telezoom unter Verwendung eines 400 ISO Filmes.

Ich persönlich mag das Bild, weil ich es originell finde und auch etwas traurig wegen der Verletzung des Tieres. Dem Vogel schien es zum Zeitpunkt meiner Aufnahme allerdings gut zu gehen. Auch die Wassertropfen aus dem Rasensprenger, die man hier gut sehen kann, geben dem Foto etwas Besonderes.

Ich bin daher sehr gespannt auf die Reaktionen auf dieses Foto hier.

Liebe Grüße - leider habe ich aus beruflichen Gründen momentan sehr wenig Zeit - Petra

Kommentare 7

  • Helga Broel 5. April 2006, 9:34

    Schönes Foto und eine gute Beschreibung,
    habe mir einmal auf Deine Webseite angesehen.
    LG Helga
    sichere Landung!
    sichere Landung!
    Helga Broel
  • Jacqueline Drechsel 4. April 2003, 9:13

    Schönes Bild, gut eingefangen die Action. Dein Australienurlaub muß einfach super gewesen sein.
    LG Jac
  • Wolfram Erhard 3. April 2003, 23:02

    Hallo Petra,
    ich verstehe gut, dass es eins Deiner Lieblingsbilder ist. Es ist toll. Farben und Schärfe sind perfekt.

    Ich mag Bilder mit einer langfen Geschichte, ich wäre nie drauf gekommen, dass Pelikane Rasensprenger lieben könnten...
    Gruß Wolfram
  • Volker Munnes 3. April 2003, 21:46

    Soetwas mache ich beim Sommerregen auch *ggg*
    ......bekomme bestimmt nicht so viel Wasser, aber ein toller Spass und schönes Gefühl, ist es schon !
    Wie Dein Bild ! ! !
    SUPER & lustig zugleich ! ; - )))))

    vlG-------------------------------------------volker-
  • Peter Becker 3. April 2003, 21:12

    Gut getroffen und schön beschrieben.
    Die Verletzung sieht garnicht gut aus.
    LG
    Peter
  • Anni Wolf 3. April 2003, 21:11

    Sehr, sehr schoenes Natur-Foto.
    Und dein Text dazu macht das Bild rund.
    Es sieht fast so aus, als habe der Kerl noch den rostigen Angelhaken im Schnabelsack haengen. :(
    Aber die Wunde scheint verheilt und vielleicht ist es fuer ihn inzwischen nicht unangenehmer als fuer unsereins ein Ohrstecker. Wer weiß das schon?
    Mir gefaellt das Bild sehr, und die Info auch. Ich wusste das alles bisher nicht (war auch noch nie in Australien).
    Danke!
    Gruß
    Anni
  • Monika Paar 3. April 2003, 21:05

    das ist ja ein phänomenales bild! der weit aufgesperrte schnabel und die vielen tropfen - toll!!
    lg
    monika