Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Gesichter vol. II

Gesichter vol. II

712 6

Gesichter vol. II

"Ein Raum im jüdischen Museum, der gesplastert ist mit 'eisernen' Gesichtern, welche an die Opfer sämtlicher Kriege erinnern sollen.
Es wird gewünscht, dass man über diese Gesichter läuft..."
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Da mich unten gelistete Anmerkungen nachdenklich gemacht haben, möchte ich hiermit die bearbeitete Version, durch das Ursprungsfoto ersetzen.
Kritik ist nicht nur zum lesen da. Man sollte sie auch annehmen.
Ich muss sagen, dass ich nie mit einer solchen Reaktion gerechnet hätte. Ich bin mehr als beeindruckt und danke euch...


Blitz Gordon, gestern um 15:45 Uhr
Finde die Bearbeitung nicht so gut.

Eckhardt , gestern um 17:23 Uhr
Das zu fotografieren ist eine gute Idee. Aber diese grobe Pixelierung ist dem Foto abträglich.Unterbelichtet und hochgequält? Regler zu weit aufgezogen?
Wenn Du kannst , machs nochmal.
LG
D.Eckhardt

Grandfilou , gestern um 17:29 Uhr
Sieht in der Tat so aus, als ob das Urfoto unterbelichtet gewesen ist und du hast in der BEA die Helligkeit nach oben gezogen. Dann noch einen Chromeffekt aufgelegt. So kann man aus einem schlechten Foto kein gutes Foto basteln!
Das Motiv und die Erläuterung hingegen wollen mir gut gefallen.

Florian Grenda, gestern um 17:49 Uhr
wie schon gesagt... leider im versemmelt... fahr nochmal hin...

Tommy Kirsch , gestern um 19:17 Uhr
Es soll kein gutes Foto sein.
Es soll schreien...
und in gewisser Weise weh tun...
auch wenns nur das betrachtende Auge ist...

;o)


Grandfilou , gestern um 19:24 Uhr
Ach komm, Tommy. Das ist doch Geschwafel! Du weißt, dass das Foto misslungen ist. Da hilft doch kein heres Gesülze!!

Tommy Kirsch , gestern um 19:47 Uhr
Das Ursprungsfoto ist mit Sicherheit nicht das Beste. Ich hätte es auch 'schön' bearbeiten können. Oder auf jedenfall anders.

Ich wollte Kritik und die habe ich bekommen. Dafür bin ich dankbar.

Man sollte nur bitte nicht persönlich werden, weil jemand die Art und Weise seiner Bearbeitung rechtfertigt.

In diesem Sinne
LG
Tommy

Dudarude , heute um 14:29 Uhr
Die Aussage steht und kommt an. Das Motiv gefällt. Die Fototechnik des Motivs ist hochdiskutabel und für mich nicht ok.

Das Ziel des Fotografen, physischen Schmerz zu verursachen, wurde übertroffen. Es schmerzt schon fast auf anderen ebenen... psychisch... moralisch... ideell...

Für mich ist das Foto ein Apell um Aufmerksamkeit, damit das Bild die geschehenen Schmerzen vereinfacht-interpretiert wiedergeben kann. Bis zu dem punkt ok... aber das muss es doch nicht, indem die Schmerzen fast schon platt 1 zu 1 weitervermittelt werden.

sollte nicht eine Vermittlung zwischen Motiv und Betrachter hergestellt werden? Hier wird nur die Verbindung möglichst schnell durch überstrapazierung getrennt. Der Dialog findet nicht statt. Schade.

Kommentare 6

  • |°|° W. 9. Februar 2008, 15:48

    es sieht aus wie ein "schnappschuss"

    bei diesem motiv, bei der geschichte, die das denkmal erzählt, sollte man sich mehr mühe geben...

    es kommt nix rüber!
    das foto ist einfach nur langweilig!
    für mich vollkommen misslungen! sorry

    gruß
    johannes

  • Dudarude 5. Februar 2008, 11:32

    Habe versucht die Farbgebung etwas zu beeinflussen.

    http://album.hispeed.ch/album/CID-u0117409-9/

    Ich denke nicht, dass es besser wurde... aber der Schnitt verbessert die sichtweise sicherlich.

    "Styx" wäre für mich ein treffender name.
  • Cinnamon 5. Februar 2008, 0:48

    da ich das Museum und auch die Gesichter kenne,
    sage ich mal einfach...Du hast in die falsche Richtung fotografiert.
    Der Raum bietet interessantere Varianten.
  • Immo D. 4. Februar 2008, 21:35

    Ein ganz und gar heikles Thema.
    Ich versuch's mal zunächst rein aus fotografischer Sicht zu beurteilen:
    fototechnisch misslungen, gestalterisch belanglos, Aussage nicht erkennbar.

    Ich bin fest davon überzeugt, dass jedes Medium (Malerei, Musik, Bildhauerei, Dichtkunst, Fotografie ....) eine eigene Sprache hat, derer es sich bedient und die ihr genügen muss.
    Wenn ein Foto oder irgendein anderes Bild (eine Musik, eine Plastik ....) nur Wirkung erzielt gemeinsam mit langatmigen verbalen Erläuterungen, dann ist halt die bildnerische (musikalische, bildhauerische ....) Potenz unbefriedigend und ungenügend.
    So geht's mir hier mit diesem Foto.
    Sorry. Bitte glaubt mir, dass mich das Thema sehr berührt - leider aber nicht das Foto.
    Mein Auge sieht hier nur Deckel von Einmachgläsern.
  • Florian Grenda 4. Februar 2008, 21:22

    vorschlag... versuchs doch nächstes mal mit nem kleinen schärfebereich... offene blende... sehr offen... und so... dass das gesamte bild von den scheiben ausgefüllt wird...
    eine reihe scharf... vorn und hinten in unschärfe verlaufend... aber die scharfen müssen knackescharf sein...
  • Tommy Kirsch 4. Februar 2008, 21:17

    Wie heißt es so schön... Versuch und Irrtum...
    Sobald sich die Gelegenheit bietet werd ich ein neues machen...
    Leider war ich bei dem Bild auf den Blitz angewiesen, da ich mein Stativ nicht mitnehmen durfe und die Beleuchtung zu dem Zeitpunkt ausgefallen war...
    ...