Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Gesetze der Regierung im kalten Krieg .... Ausweichsitz NRW

Gesetze der Regierung im kalten Krieg .... Ausweichsitz NRW

650 2

Bernd Hohnstock


Complete Mitglied, Viersen / NRW

Gesetze der Regierung im kalten Krieg .... Ausweichsitz NRW

Danke an für die Begleitung an diesem Tag ...

Ausweichsitz NRW  Strahlenschutzanzüge ...
Ausweichsitz NRW Strahlenschutzanzüge ...
Bernd Hohnstock


Ende der 50er Jahre wurden die Bundesländer vom Bund aufgefordert, sogenannte Ausweichsitze zu errichten. In diese Ausweichsitze sollten die Landesregierungen im Krisen- und Verteidigungsfall umziehen. Die Bundesregierung selbst baute einen großen eigenen Ausweichsitz in einem alten Eisenbahntunnel im Ahrtal.
Die Regierung in Nordrhein-Westfalen baute ihren Ausweichsitz als unterirdischen Bunker in einem entlegenen Ort in der Eifel.
Jahrzehnte lang wurde dieser Bunker geheim gehalten. Die Bewohner der umliegenden Dörfer wurden bewusst in die Irre geführt, indem man verbreitete, es handele sich um ein Warnamt oder um ein Wasserwerk. Jeder, der mit dem Bunker zu tun hatte, wurde zur Geheimhaltung verpflichtet.
Nach Fertigstellung des Bunkers wurden Tarnmaßnahmen ergriffen. Die an der Oberfläche befindlichen Teile wurden grün angestrichen oder mit Rollrasen abgedeckt und mit Bäumen bepflanzt. Ein vor den Bunker gebautes Einfamilienhaus mit Doppelgarage lenkte weiterhin vom "Geheimobjekt" ab.

In regelmäßigen Abständen wurden im Bunker, wie auch in den anderen Ausweichsitzen, Übungen für den Ernstfall durchgeführt. Um keine Aufmerksamkeit zu erregen, reisten die Übungsteilnehmer in aller Heimlichkeit in kleinen Gruppen an und blieben für einige Tage hinter den Betonmauern verborgen.
So ging es jahrein und jahraus bis das Kabinett in Düsseldorf im Jahre 1993 beschloss, den Ausweichsitz aufzugeben.
Das Land NRW verkaufte den Bunker 1997 - das Geheimnis des Objektes wurde weitere 10 Jahre gehütet. Erst im Februar 2009 wurde der Bunker, nunmehr in Privatbesitz, den ersten Besuchern zugänglich gemacht.

Quelle : http://www.ausweichsitz-nrw.de

Kommentare 2