Geschützte, aufblühende Schönheit

Geschützte, aufblühende Schönheit

1.339 8

FDaPKd


kostenloses Benutzerkonto, Rostock

Geschützte, aufblühende Schönheit

Der Kaktus will wieder Aufmerksamkeit und treibt Blüten.
Mit manuellen FD 50mm/1.8 Objektiv und Makroconverter.

Kommentare 8

  • joasch 26. März 2015, 22:37

    Du musst Dich nicht rechtfertigen.
    Wenn es Dir gefällt ist alles gut,
    das ist das einzige was zählt.

    VG Joachim
  • FDaPKd 26. März 2015, 22:29

    Ich versuche mal auf die einzelnen Anmerkungen einzugehen.

    Die ausfall ob die Blüte rechts oder links sein sollte, hängt wohl auch vom Betrachter ab. Kann ich aber gut nachvollziehen; ich glaube aber auch, dass die Preferenz davon abhängt ob man Links- oder Rechsthänder ist. Dies habe ich jedenfalls als Linkshänder gemerkt (man hat da öfters das Gefühl, das etwas besser andersrum sein sollte).

    Das trübe und flache; in gewisse Weise auch das unruhige war schon so in etwa gedacht, vieleicht aber zu viel. Große Teile des Motivs (stacheliger Kaktus) sind ja eher was man als hart, kantig, spitz und gefährlich interpretiert. Dem wollte ich etwas entgegen wirken um dem Bild so dem eher weichen, warmen Gefühl einer Blume zu geben. Hatte gehofft so dem im Titel angezeigten Schutz von den Stacheln was lieblicheres zu geben. Daher ist das Hauptmotiv auch nicht die Knospe (von der die Stachel ablenken) sondern eigentlich die Knospe innerhalb der ganzen Stacheln (eigentlich sind das ja keine Stacheln sondern Dornen; den Fehler mache ich aber auch, wie man am Text sieht, fast immer).

    Verwackelt sollte es nicht sein, ich habe Stativ und Vorauslösung benutzt was bei 1/20 sec eigentlich OK sein sollte. ISO ist leider etwas hoch und vieleicht kommen auch schon Beugungseffkte dazu, bei dem Abbildungsmassstab musste ich doch ziemlich abblenden (habe nochmal nachgesehen, die Knospe selber ist etwa 3mm groß).

    Die Idee eines andersfarbigen, komplementär farbigen Hintergrund finde ich ganz interesant und werde es mal ausprobieren (jetzt ist der Hintergrund ein anderer Kaktus, was man durch die Unschärfe natürlich nicht erkennt). Dieser Hintergrund steigert vielleicht auch den von fast allen angemerkten Kontrast und auch die Farbigkeit wirkt größer. Und das ohne grüßeren Einfluss auf die von mir gewünschte gewisse Weichheit.
  • joasch 26. März 2015, 17:24

    Ich kann die Kritik meiner Vorschreiber sehr wohl nachvollziehen. Der Fokus sitzt wohl auf der Blüte,
    aber es gibt auf dem ganzen Foto keine
    scharfe Stelle. Vermutlich verwackelt.
    Das Bild hat kaum Kontraste, und wirkt daher sehr flau. Schau Dir mal das Histogramm an.
    Die vielen Stacheln bringen viel Unruhe ins
    Bild und stehlen dem Hauptmotiv die Show.

    VG Joachim
  • kit-linse 25. März 2015, 11:44

    Neben den schon gesagten ist mir das Foto zu flau und die hohen ISO tun ihr übriges.
    Was geht und was nicht mit meiner Technik gehört wohl auch mit zum Fotografieren.
    vg kit-linse
  • Maik77 25. März 2015, 11:16

    Ich bleib dabei.Das BIld wirkt irgendwie viel zu trüb, aber was wirklich stört ist, dass auf dem Bild viel zu viel los ist.
    Das ist fast so als würd ich die Kamera in ne Wiese legen und einfach abdrücken.Irgendwas kommt schon dabei raus.

    Ich hab mir mal ein paar BIlder von dir angesehen und da sind ein paar ganz gute dabei.Wie zum Beispiel die Libelle oder der Kolibri.
    Dieses hier gehört leider nicht dazu.

    mfg!
  • Michi M. 87 25. März 2015, 6:34

    Meiner Meinung nach ist es einfach zuviel, gerade der linke Bildteil sticht mir zu massiv ins Auge und so wirklich einen Halt kann mein Blick leider nicht finden.
    Ich denke das Ganze würde auch etwas beruhigter wirken, wenn die Blüte nicht rechts, sondern links ins Bild gesetzt wird, da die Unruhe die der linke Bildteil erzeugt, etwas gemindert werden würde.
    Den Kontrast würde ich noch etwas höher setzen und eine Tonwertkorrektur machen!
    Wenn du den Kaktus so stellst, das du z.B. den Himmel als Hintergrund hast, dann hast du zudem noch eine angenehmere Hintergrundfarbe!
    Lg :)
    Michi
  • FDaPKd 25. März 2015, 1:06

    Das meiste kann ich nicht nachvollziehen. Schärfe ist da, nur halt in einem sehr kleinen Bereich (trotz Blende 8, die Knospe ist vielleicht 6mm groß und dort liegt die Schärfenebene).
    Rauschen ist etwas da, was mich selber aber nicht so sehrt stört, da es nicht sehr aufdringlich ist. Helligkeit wäre vieleicht etwas mehr drin gewesen, aber nicht viel da sonst Teile der Dornen ausgebrannt wären.
    Die Farbe ist natürlich hauptsächlich in der Knospe, die Dornen selber sind farblos (ist auch kein Standard SRG Farbprofil, vielleicht daher auch die Bemerkung zu farblos?)
  • Maik77 24. März 2015, 23:12

    Es ist nicht scharf, rauscht, zu Kontrastarm, zu wenig Farbe, zu dunkel und im Ganzen gesehen viel zu unruhig.
    Aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen.

    mfg!

Informationen

Sektion
Ordner Vermischt
Views 1.339
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera PENTAX Q10
Objektiv ---
Blende 0
Belichtungszeit 1/20
Brennweite 50.0 mm
ISO 1250