...gedanken-verloren.. durch den Herbstwald schlendernd... (s. ausführliche KOMPOSITIONS- ANALYSE !)

...gedanken-verloren.. durch den Herbstwald schlendernd... (s. ausführliche KOMPOSITIONS- ANALYSE !)

KLEMENS H.


Premium (Pro), aus der Stadt zwischen Solling und Weser

...gedanken-verloren.. durch den Herbstwald schlendernd... (s. ausführliche KOMPOSITIONS- ANALYSE !)

...durch raschelndes Laub...
...wem gehören wir... ?

...Herbstwind streicht durch die Kronen...
...gehören wir uns selbst... ?

Was man diesem gewöhnlichen Herbst-Motiv kaum ansieht:
es ist bis ins Kleinste durchkomponiert... :-))

NIKON CP 8800
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
- siehe auch - und vergleiche in der Komposition:

Diffuses Herbst-Licht  im dunklen Sollingwald... (Foto-Tapete)
Diffuses Herbst-Licht im dunklen Sollingwald... (Foto-Tapete)
KLEMENS H.
...letztes Aufflammen... - oder: Herbst-Komposition (s. KOMPOSITIONS- ANALYSE)
...letztes Aufflammen... - oder: Herbst-Komposition (s. KOMPOSITIONS- ANALYSE)
KLEMENS H.
...folgst Du mir... in den Indianerwald... ?
...folgst Du mir... in den Indianerwald... ?
KLEMENS H.

Kommentare 68

  • Constantin H. 14. Dezember 2020, 14:46

    Schön, wie hier die Bäume scheinbar in Gedanken versunken am Weg entlang torkeln. Licht und Farben sind sowieso wunderbar. Liebe Grüße, Constantin
  • Helgrid 26. September 2018, 19:45

    Das raschelnde Laub begeistert jetzt auch meine Enkelkinder ...
    Ich mag die herbstlichen Farben und den Geruch der Natur ...
    Lieben Gruß von mir
    • KLEMENS H. 2. Oktober 2018, 17:53

      Hallo Helgrid,
      Du hast mein Bild sehr schön nachempfunden.

      In meinem Profil schreibst Du, dass Du meine Fotos "beobachten" willst...
      Das freut mich. Klicke dazu unter einem Foto von mir auf "Folgen",
      dann wirst Du immer aktuell meine neuen Fotos
      auf deiner Seite unter der Rubrik "Fotos von Freunden" angezeigt bekommen.
      Freundliche Grüße Klemens
  • KLEMENS H. 10. Oktober 2016, 22:53

    @ ruepix (@ Detlef und @ alle):

    Erkenntnisse zu gewinnen macht Spaß,
    Jeder wie er will und wie er kann -
    Keiner muss... - aber jeder darf...

    Erkenntnisse zu vermitteln macht gleichfalls Spaß,
    Jeder wie er will und wie er kann -
    Keiner muss...- aber jeder darf...

    Ein Bild zu genießen
    erfordert keine Erkenntnis... -

    ...aber Erkenntnis erweitert den Horizont...
    ...im Genießen...

    HG Klemens
  • ruepix 10. Oktober 2016, 15:29

    @Klemens: Danke für Deine prompte und ausführliche Antwort!
    Es hat einmal zu meinem Beruf gehört, jungen Leuten den Weg über die Bildbescheibung und Bildbetrachtung in die Tiefen der Bildanalyse zu ermöglichen. Also weiß ich, wovon Du sprichst. Aber hier sind wir nicht in einem Deutschseminar.
    Ich für meinen Teil versuche, alles Oberlehrerhafte zu vermeiden und reagiere wahrscheinlich besonders empfindlich, wenn ich bei anderen auf diese Attitüde stoße.
    Wohlgemerkt - Dein Foto trifft meinen Geschmack, aber nicht, weil ich dahinter Kompositions-bemühungen wahrnehme, sondern weil Du es "auf meiner Frequenz" gesendet hast. Daher berührt mich die Atmosphäre , die herbstliche Stimmung, das Zusammenwirken von Licht und Farbe. Vor allem schätze ich die dargestellte Szenerie, weil sie mir als Naturfreund und "Waldläufer" angenehme Assoziationen beschert. Ich habe den Duft des Laubes in der Nase und verspüre die Melancholie, die jeder Herbstszene innewohnt, weil sie uns an die Endlichkeit des Seins erinnert.
    Aber: Wenn mich ein Koch mit einem ausgezeichneten Menu überrascht, dann freue ich mich über den Wohlgeschmack, über das kulinarische Erlebnis, und es liegt mir fern, nach dem Rezept zu fragen.
  • KLEMENS H. 10. Oktober 2016, 13:34

    @ ruepix:
    Danke, Detlef, für deine offene Meinung zu meinem Bild
    bzw. zu meinen Auslassungen darüber.

    "Warum muss man ein Bild mit verbalen Federn schmücken,
    wenn es dank seiner Aussagekraft für sich selber sprechen könnte?"

    Ganz einfach, Detlef: ...weil "Aussagekraft" und "komplexe Komposition"
    völlig verschiedene Ebenen der Betrachtung sind.

    Es gibt verschiedene Herangehensweisen ein Bild zu betrachten,
    die einfachste und unmittelbarste ist der Inhalt, was zu sehen ist.

    Die schon schwieriger zu vermittelnde (und nachvollziehbare) Ebene
    ist die der Deutung, also der Sinngebung des Sichtbaren...

    Die oft am unzugänglichsten erschließbare Ebene ist die der Analyse.
    Hier fühlen sich nicht Wenige kaum angesprochen,
    weil ihnen diese Methodik der Betrachtung bzw. Gestaltung unbekannt,
    ungeläufig ist, die Übung fehlt oder schlicht unwichtig erscheint.

    Noch undurchsichtiger wird z.B. eine Komposition, die - wie hier -
    sehr komplex ist. Mancher wendet sich ab mit Grausen -
    aber es gibt auch Leute, die es fasziniert aufgezeigt zu bekommen,
    wie man eine komplexe Komposition schichtweise aufschlüsseln kann.

    Dass bei der Aufnahme nicht gleich schon alle Kompositions-Ebenen erfasst werden,
    ist kein Argument dagegen, dass ein Bild sehr detailliert planvoll arrangiert sein kann -
    besonders, wenn eine aus langer Erfahrung resultierende Intuition
    einen schnellen Zugriff auf die Balance
    auch komplexer kompositionellen Bildelemente erlaubt.

    Wer das versteht und nachvollziehen kann, wird bereichert... -
    wer nicht... - lässt es bleiben...

    Alles, was wir hier machen, ist ein Angebot - mehr nicht.
    Es soll niemand "bekehrt" werden...
    HG Klemens
  • ruepix 10. Oktober 2016, 12:42

    Da Du dieses Foto vor kurzem mit einem meiner aktuellen Herbstfotos verlinkt hast, antworte ich jetzt mit scheinbar zweijähriger Verzögerung.
    Für mich ist das eine spontane Herbstimpression, die man vom Waldspaziergang mitbringt.
    Dass man zu Hause bei der "redaktionellen" Selektion dieses eine Foto als besonders gelungen einstuft, kann ich nachvollziehen. Mehr aber auch nicht. "Bis ins Kleinste durchkomponiert" ist eine Formulierung, die sehr nach Eigenlob riecht. Warum muss man ein Bild mit verbalen Federn schmücken, wenn es dank seiner Aussagekraft für sich selber sprechen könnte?
  • Lukasje 17. Oktober 2015, 23:05

    Ja, bei ein solches reizendes Bild verliert man die Gedanken bestimmt!! Eine herrliche Komposition wo von man einen ganz langen Zeit geniessen kann!!

    FG,
    Lukasje
  • KLEMENS H. 6. Mai 2014, 23:07

    @ Malibu:
    Nach dem, was oben alles bisher gesagt worden ist,
    hatte ich es bisher nicht für nötig gefunden,
    dir zu antworten.

    ...nach so langer Zeit,
    hier doch noch eine Antwort
    auf deinen Vorschlag, Markus:

    >>>Ich wäre vielleicht ein wenig in die Knie gegangen,
    und dann mit dem Weg ins Bild.>Viele denken gar nicht an diese Voraussetzungen,
    machen immer nur Fotos aus der Steh-Perspektive... -
    und ahnen darum nicht,
    welche Einfluss-Möglichkeiten auf die Gestaltung damit gegeben sind...
  • Malibu 27. Oktober 2010, 21:29

    Die Disskussion ist vorbei :-)
    Ich wäre vielleicht ein wenig in die Knie gegangen, und dann mit dem Weg ins Bild. Ich denke du weißt was ich meine...
    Es bleibt aber auch so ein schönes Foto
  • Piroska Baetz 14. November 2008, 14:15

    ein sehr feine waldaufnahme, und ein gute herbsbild seria, du hast in deinem weg gut ausgefüllt
    lg. piri
  • Anne Maxen 7. November 2008, 8:20

    ja, genau das verstehe ich unter "durchkomponiert". Die Sonnenblume hat sich bestimmt über den am Boden liegenden Fotografen amüsiert ;-))) HG Anne
  • KLEMENS H. 6. November 2008, 18:11

    @ Anne Maxen:
    ...wenn Du das Wort "durchkomponiert" nicht allzu wörtlich nimmst,
    wie es vielleicht besser zu einem gemalten Bild passen würde,
    dann kannst Du es in dem Sinne verstehen,
    dass eine Foto-Komposition dennoch sehr bewusst
    allein schon durch den Standort gesucht werden kann:

    in der Orientierung zum Licht, im Abstand,
    in der seitlichen Stellung, in der Höhe -
    ...ja, selbst durch die Neigung der Kamera,
    sowie durch die Perspektive der Brennweite... -

    ...solange, bis sich alles so fügt,
    dass eine Ordnung erkannt werden kann...

    Viele denken gar nicht an diese Voraussetzungen,
    machen immer nur Fotos aus der Steh-Perspektive... -
    und ahnen darum nicht,
    welche Einfluss-Möglichkeiten auf die Gestaltung damit gegeben sind...

    Für dieses Foto habe ich auf dem Rücken gelegen...: ;-)))

    ...mir zugeneigt... (2. der Serie Girasol)
    ...mir zugeneigt... (2. der Serie Girasol)
    KLEMENS H.

    HG Klemens
  • Anne Maxen 6. November 2008, 17:32

    Danke Klemens, für Deine ausführliche Antwort.
    Ich habe Deine Bildbeschreibung bzw. -erklärung sehr gut nachvollziehen können. Du lässt nichts aus. Ich habe vieles erst jetzt "gesehen"
    Du hast ein großartiges Bild geschaffen, nur mit dem Wort: "durchkomponiert" hatte ich ein kleines Problem. Wie ich jetzt oben gelesen habe, bin ich aber offensichtlich die Einzige mit diesem Problemchen. Macht nichts, Deine Antwort hat mich ein bisschen besser "sehen" gelehrt. HG Anne
  • KLEMENS H. 3. November 2008, 18:19

    @ Anne Maxen (und @ alle):
    ...zunächst sollten wir klären, worüber wir reden, Anne,
    über das Stück Natur, welches hier Gegenstand des Bildes ist,
    oder über dieses BILD... ? :-))

    Die Komposition DIESES FOTOS hat ganz sicher NICHT
    die Natur geschaffen... :-))
    ...ein Schritt zur Seite... - und der Bildaufbau wäre ein anderer... !

    KOMPOSITIONSANALYSE:

    Die Komposition ist insofern komplex,
    als sich hier verschiedene "Folien" überlagern:

    1. Prinzip ORDNUNG:
    - ...durch die beiden Fast-Senkrechten des "Tores",
    gebildet durch die beiden bildbeherrschenden Eichenstämme,

    - die eine Fast-Symmetrie ins Bild bringen
    (unterstützt durch die beiden Stämme in der Mitte des "Fensters") (s.u.)
    (unterstützt weiterhin durch die nach außen verlaufenden Reihungen
    weiterer Stämme nach links und nach rechts in die Tiefe...)

    - und mehrere Schatten-Waagerechten,
    die sich besonders in der Mitte und darüber
    durch ziehen...

    - sie schaffen mit den beiden Senkrechten zusammen
    ein "Fenster", ein "Bild im Bild"...

    2. Prinzip: Zick-Zack-BEWEGUNG (="schlendern")
    - erste Schräge ausgehend von der Bildecke unten rechts
    zum linken Eichenstamm...

    - zweite Schräge ausgehend von diesem Stamm
    in die Tiefe, dem Weg folgend...

    - dritte Schräge (als Anmutung) von den mittleren Stämmen
    zu den beiden weiter links...

    - und, wenn man so will:
    die dann nach rechts verlaufende Schattenzone...

    3. Prinzip: instabile, ambivalente "Kipp"-BEWEGUNG:
    ...durch die nach außen immer mehr "fallenden" Schrägen
    der beiden Baumstamm-Reihungen links und besonders rechts:
    Illusion des "Schwankens" ("Schlenderns")...

    LG Klemens
  • Anne Maxen 3. November 2008, 11:56

    Ich hatte mir dieses Bild immer wieder angesehen weil es mir sehr gut gefiel und auch, weil ich mit der Bemerkung: "bis ins Kleinste durchkomponiert" nicht so richtig etwas anfangen konnte:
    Du hast den Ausschnitt bestimmt, wahrscheinlich auf das richtige Licht gewartet und evtl. noch ein wenig die Farben beeinflusst. Die eigentliche Komposition hat die Natur geschaffen. Was habe ich übersehen? HG Anne