Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
446 4

Petra Berns


Free Mitglied, Bad Honnef

Ganz nah!

Ganz nah habe ich hier einen der vielen freilebenden australischen Pelikane fotografiert. Denn ich wollte damit auf die auffälligen Augen aufmerksam machen. Wegen dieser hat der Pelikan in Deutschland auch den Namen Brillenpelikan bekommen.

Angst zeigen diese Vögel vor dem Menschen übrigens keine. Das kann durchaus auch an ihrer Größe liegen. So ein Brillenpelikan kann 1,60 in Extremfällen sogar 1,80 Meter groß werden. Dabei erreichen die Vögel dann eine Flügelspannweite von über 2,40 Meter.

Fotografiert habe ich den Brillenpelikan im Februar 2003 in Monkey Mia in Westaustralien mit meiner Minolta Dynax 7 und dem 75 bis 300 mm Objektiv. Das Foto wurde direkt vom australischen Fotohaus eingescannt und auf CD gebrannt.

Ich hoffe, euch gefällt dieses etwas andere Vogelfoto. Für mich gehört es zu meinen besten Aufnahmen, aber jeder hat da ja seinen eigenen Geschmack.

Liebe Grüße - Petra

Kommentare 4

  • Volker Munnes 18. März 2003, 21:11

    Echte Leistung und superscharfes BILD ! ! !
    Dein Favorit, sehr berechtigt !
    Meiner ist, der fliegende............ ; - )))
    Geschmäcker *ggg* und super Urlaubsbilder !!!

    vlG-------------------------------------volker-
  • Monika Paar 18. März 2003, 10:16

    dem bist du aber wirklich "auf die pelle" gerückt! :-)) eine super aufnahme, die alle details eindrucksvoll zeigt!
    lg
    monika
  • Jacqueline Drechsel 18. März 2003, 9:02

    Hallo,
    geniale Nahaufnahme. Die einzelnen Details des Schnabels kommen besonders gut rüber.
    LG Jac
  • Elke Czellnik 18. März 2003, 7:54

    hallo Petra
    eine sehr gute Aufnahme
    bist Du sehr nah an den Pelikan herangekommen
    die Details klar und deutlich erkennbar
    vG elc