Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
[ G e f i e d e r p f l e g e ]

[ G e f i e d e r p f l e g e ]

1.997 28

Thomas Will


Pro Mitglied, Bergisch Gladbach

[ G e f i e d e r p f l e g e ]

Bienenfresser (Merops apiaster)
wildlife 2012

Der Bienenfresser ist ein Koloniebrüter. Sein Nest legt er als Höhle in den Hängen und Wänden von Steilufern oder Sandgruben an. Die Brutpaare graben ihre Brutröhren ziemlich nah beieinander in derselben Wand.
Die als Nest genutzten Röhren sind selbst gegraben und meist einen bis eineinhalb Meter, im Extremfall bis zu 2,7 Meter lang und haben einen Durchmesser von vier bis fünf Zentimetern. Das Einflugloch misst circa acht bis zehn Zentimeter. Am Ende der Röhre befindet sich die blasenförmig erweiterte Brutkammer. Neben den bewohnten Röhren, die meist mehrere Meter auseinander liegen, befinden sich oft unfertig gebliebene Gänge. Die Grabarbeiten des Paares sind nach circa zwei bis drei Wochen abgeschlossen.
Tja und zwischendurch ist natürlich eine ausgiebige Gefiederpflege notwendig!
Da ich mich ja auch inzwischen 5 Jahre mit dem Thema Eisvogel beschäftige konnte ich doch einige Parallelität zum Bienefresser ausmachen, gerade hin sichtig der Bruthöhlen.

Wie immer wünsche ich euch viel Freude beim Betrachten und mir konstruktive Kommentare ;-)



500mm, f5 ,1/640sec., ISO400, Stativ, Tarnung

.

Kommentare 28