Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Futter für den ADLER

Futter für den ADLER

1.585 7

THR Cadolzburg


Pro Mitglied, Cadolzburg

Futter für den ADLER

Der ADLER, die erste Lokomotive der Ludwigseisenbahn, welche ab 1835
zwischen Nürnberg und Fürth fuhr, war hungrig:
Für 3,5 Doppelfahrten (39,3 km) benötigte die Lok neben vorgeheiztem Wasser
und einigen Litern Schmieröl auch 250 kg Kohle sowie 220 kg Holz.
Die abgebildete Menge entspricht knapp 10% des Tagesbedarfs.
Anstelle der Briketts war es sicher Steinkohle...

Schienenstück der Ludwigseisenbahn (1835)
Schienenstück der Ludwigseisenbahn (1835)
THR Cadolzburg
Warnschild an der Ludwigseisenbahn
Warnschild an der Ludwigseisenbahn
THR Cadolzburg

Kommentare 7

  • Andreas Seidel 13. Februar 2013, 18:48

    Ahhh, ein Steinstapelaufholzpalettebild. Schön.

    54xBlaugrau übrig
    54xBlaugrau übrig
    Andreas Seidel

    Und wieder sind es 54 Stück. Die magische Steine-auf-Paletten-Zahl. Nasowas.
  • Birgit und Franz-Josef Droste 26. Februar 2011, 18:13

    Bei den momentanen Temperaturen würd ich das ganze auch bei uns im Kaminofen verheizen ;-)
    LG Birgit
  • THR Cadolzburg 26. Februar 2011, 10:09

    @alle: danke für Euere Gedanken.
    Klar ist die Europalette ein Stilbruch!
    Aber da waren die Heizmaterialien eben drauf und das Museumspersonal erlaubte mir nicht, es herunterzunehmen. Immerhin konnte ich wenigstens die Hinweisschilder temporär entfernen.
    Auch die Braunkohle passt nicht so ganz, da habt ihr recht.
    Beheizt wurde mit Koks, Steinkohle und verschiedenen Holzsorten.
    Das Bild soll nur ein Gefühl für die verbrauchte Menge an Heizmaterialien vermitteln.
    1835/36 wurden alleine 198.029 Pfund Kohle zzgl. Holz für 2516 Fahrten verheizt.
  • Schein Werfer 25. Februar 2011, 22:35

    @Herbert
    na zumindest bei der Braunkohle darf man angesichts des Alters schon von antik sprechen,
    wie alt der Baum war? Könnte aber locker sein, dass unter seiner jungen Krone der Adler durchfuhr.
  • Herbert Talinski 25. Februar 2011, 21:46

    @Schein Werfer,
    natürlich ein Stilbruch, ist ja auch kein antiker Brennstoff.
    Wurde die Lok nicht mit Steinkohle befeuert?
    LG Herbert
  • Schein Werfer 25. Februar 2011, 19:22

    @Peter
    wann war denn Deine Jugend? 1835?

    Auf Europaletten ist´s aber schon ein Stilbruch, oder?
  • Peter Kaulbach 25. Februar 2011, 18:48

    kenne ich aus meiner Jugend, schönes Pic!

    LG Peter