Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Fuck Salvini & Co.

Fuck Salvini & Co.

3.051 14

BluesTime


Premium (World), Earth

Kommentare 14

  • Ninetensixtyeight 23. August 2019, 17:00

    Mir gefällt der Titel und die Bildbeschreibung. Leider wird das tolle Bild fast zur Nebensache. VG Christian
  • LAVA EIKON 13. August 2019, 20:26

    Schockiert und macht unendlich traurig...
    LG Fabi
  • Lila 10. August 2019, 22:44

    klasse Tonung und Bild !!!
    L.G. Lila
  • Jürgen Michael Walter Kemper 10. August 2019, 17:28

    Jau, da gebe ich dir recht!!!!
    Trotzdem: Ein tolles Bild mit politischem und künstlerischem Gehalt!
    LG Jürgen
  • sonnenlicht 10. August 2019, 17:07

    !!!
  • Sigrun Häuser 10. August 2019, 13:47

    Die Lösung kann doch nur durch politische Entscheidung erfolgen, die durchdacht und organisiert ist. Ich kenne niemanden der sich nicht in den Rettungsprozess einbringen möchte. Aber es scheitert doch an der Verantwortung, Koordination und dem bürokratischen Kram.
  • Manfred Zöberer 10. August 2019, 13:11

    und unsere Nachfahren werden wohl auch "flüchten" (nach Sibirien ?), wenn die menschgemachte Hitze überhand nimmt
  • Anja Muskalla 10. August 2019, 12:07

    G E F Ü H L S G E L A D E N...! LG Anja
  • Lukretia 10. August 2019, 10:34

    " Fuck Salvini & Co.

    Co. ist nicht nur Europa, Co. ist jeder Einzelne von uns, die wir zu wenig tun."
    ...und im Stillen denken, dass alle Recht haben, die da sagen, gäbe es die Retter nicht, gäbe es keine Flüchtlinge. Das ist falsch! Flüchtende gäbe es dennoch, denn die Hoffnung, es zu schaffen, ist größer als die Angst. Deshalb gäbe es ohne Retter nicht weniger Flchtlinge, sondern nur mehr Tote. Tote Männer, Frauen, Kinder!
    Was die Menschen nach Europa treibt sind ihre Überlebenskämpfe. Ausgelöst und gefördert auch durch unseren Lebensstil.
    Und wir können nicht einmal auf unsere dreckigen Diesel verzichten oder dafür sorgen, dass unser ganzer Schrott und Mül lund unsere Gier nicht die Existenzen Afrikas ruinieren.
    Wir zucken nicht mal, wenn wir von den Folter-Ghettos in Lybien hören...  von dem Sklavenhandel in Italien, Spanien, und überall, wo z.B. unser billiges Gemüse herkommt.
    Es muss sich gewaltig was ändern ... für alle!
  • méteque 10. August 2019, 9:39

    Du hast ja so recht !
    LG Hilde
  • Karla M.B. 10. August 2019, 8:27

    Oh je...schlimm, ganz schlimm...
    LG Karla
  • Hans-Joachim Maquet 10. August 2019, 8:17

    ... weckt furchtbare Gefühlswelten ...
    lg

Informationen

Sektionen
Ordner Politik
Views 3.051
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 750D
Objektiv TAMRON 16-300mm F/3.5-6.3 Di II VC PZD B016
Blende 6.3
Belichtungszeit 1/320
Brennweite ---
ISO ---

Öffentliche Favoriten