Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
267 4

Ernst Hermann


Basic Mitglied, Allerheiligen bei Wildon

Kommentare 4

  • Edeltrud Taschner 19. Oktober 2005, 23:40

    man sieht sie nicht, die Freiheit, das ist nichts,
    nur blauer Himmel,
    vorne ist leider ein Stacheldraht,
    er macht die Freiheit unsichtbar,
    sobald man ihr Gewahlt androht, oder sie einzusperren versucht, wird sie unsichtbar ...
    LG Edeltrud
  • Corry DeLaan 18. Oktober 2005, 21:33

    Deine andere Sichtweise der Dinge gefällt mir sehr gut! Kompositiorisch hätte ich den Pfosten vielleicht nicht ganz so mittig gestellt; aber der geschwungene Stacheldraht ist wirklich sehr schön!
    Tiefsinnig zugleich!
    Grüßle aus München :)
  • Arnold Präsent 18. Oktober 2005, 13:48

    schlicht und einfach, gefällt mir. titel lässt die gedanken schweifen. also ich denke mir es so: der draht ist nicht gespannt und einzeln, also ist da schon nicht mehr die volle gefahr vom draht da. also freiheit. gefällt mir gut!

    mfg
    arnold
  • Markus Zarn 18. Oktober 2005, 5:17

    hallo ernst

    sehr gute komposition, die einem die gedanken schweifen lässt.
    gute aufnahme mit sehr gutem titel.

    lg, markus