Franzosenkrautsuppe - Galinsoga soup - Sopa de Galinsoga - Soupe de Galinsoga

Franzosenkrautsuppe - Galinsoga soup - Sopa de Galinsoga - Soupe de Galinsoga

5.572 1

Edible Wild Herbs


kostenloses Benutzerkonto

Franzosenkrautsuppe - Galinsoga soup - Sopa de Galinsoga - Soupe de Galinsoga

Vorkommen

Das Kleinblütige Knopfkraut ist ein typisches „Unkraut“. Es wächst gerne an lehmigen, stickstoffreichen Stellen wie in Gärten, an Äckern oder an offenerdigen Straßenrändern. Es ist weit verbreitet und nicht selten, aber auch nicht ganz so häufig wie das Behaarte Knopfkraut.

Das Franzosenkraut ist ein Neophyt. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Südamerika. Sie wurde Ende des 18. Jahrhunderts in botanischen Gärten angepflanzt, bald jedoch wegen ihrer schmackhaften Blätter auch in landwirtschaftliche Kultur genommen. Weil sie sich sehr stark verbreitete und dies zeitlich mit den Feldzügen von Napoleon zusammenfiel, kamen die Franzosen zu Unrecht in Verruf, es eingeschleppt zu haben. Heute hat sich das Franzosenkraut über ganz Europa und große Teile Asiens verbreitet. Das ganze Kraut eignet sich gut zur Bereitung von Wildkräutersalat.

Verwendung:

Das Franzosenkraut kann als Viehfutterpflanze verwendet werden. Es liefert einen wertvollen Kompost und eignet sich deshalb zur natürlichen Düngung. Junge Stängel und Blätter ergeben gekocht ein schmackhaftes Gemüsegericht, roh zubereitet einen pikanten Salat. In seiner eigentlichen Heimat Kolumbien ist es das charakteristische Gewürz (Guasca) der Hühnersuppe Ajiaco de Bogotá.

Quelle: Wikipedia
Anmerkung zum Artikel:
UNKRAUT wird eigentlich nur für nicht essbare Wildpflanzen verwendet.
Essbare Wildpflanzen sind WILDKRÄUTER bzw. Heilkräuter.

Kommentare 1

Informationen

Sektion
Views 5.572
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-FS10
Objektiv ---
Blende 2.8
Belichtungszeit 1/15
Brennweite 5.0 mm
ISO 125