Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

44.989 25

Flügelballett

http://www.fotocommunity.de/blog/agora-bilddiskussion-intensiv

Wichtig:

Hier werden destruktive und/oder verletzende Anmerkungen gelöscht. Wir bitten darum, die Diskussion aufs Bild zu fokussieren und persönliche Streitigkeiten genauso wie irgendwelche Vermutungen über den Bildautor, aus der Diskussion herauszulassen.

1. Das Foto darf noch nicht in der fotocommunity veröffentlicht worden sein
2. Der Fotograf bleibt bis zum Schluss anonym und darf sich erst in einem Schlusskommentar äußern, den er an uns (Bilddiskussion_Intensiv@fotocommunity.net) vorher sendet.
3. Bitte teile uns direkt mit, ob Du als Fotograf ( UserID) nach der Diskussion genannt werden möchtest.
4. Beschreibe, warum Du das Foto genau so aufgenommen hast. Welche Idee steht dahinter?

Kommentare 25

Die Diskussion für dieses Foto ist deaktiviert.

  • Agora Bilddiskussion intensiv 11. Mai 2018, 18:15

    Die Fotografin birdy55 schreibt:

    "Vielen Dank an alle, die sich mit meinem Bild auseinandergesetzt haben und mir hier
    Ihre Meinung kundgetan haben. Im Prinzip weiß ich ja auch, dass man mit einem 100stel keinen fliegenden Vogel scharf kriegt. Aber es war halt mal wieder eine Spontanreaktion.

    Die Kamera war eigentlich auf Landschaft um den Weiher eingestellt, bis jemand kam und die Vögel anfütterte. Natürlich sollte man auch hier erst das Hirn einschalten, daran werde ich in Zukunft hoffentlich denken. Trotzdem gefällt mir das Bild und ich werde es behalten.

    Danke jedenfalls für eure Tipps und Ratschläge!"
  • JB Natur-Photo 9. Mai 2018, 17:39

    Die Bildidee ist grundsätzlich gut, die Umsetzung, würde ich sagen, nur teilweise gelungen ;-)
    Bei solchen "Wischerbildern" ist es extrem wichtig, dass nicht das ganze Bild verwischt, sondern immer irgendwo ein fester, fokussierter und scharfer Bereich sein sollte, damit der Betrachter erkennt: Der Effekt ist gewollt, und nicht aus Versehen passiert.
    Man braucht also einen Fokuspunkt, in diesem Falle der Kopf der Möwe, der scharf und nicht verwackelt sein sollte. Was drum herum ist, ist dann egal. Die Flügelschläge hast du, wie ich finde, sehr gut festgehalten, sodass die Dynamik sehr schön zur Geltung kommt.
    Wie Wolf Schroedax schon gesagt hat, würde auch ich (das ist jetzt nur mein Empfinden und Geschmackssache) quadratisch zuschneiden, damit man als Betrachter nicht von dem bläulichen und dem weißen Punkt oben abgelenkt wird.
    Viele Grüße,
    JB Natur-Photo
    • twelve_pictures 11. Mai 2018, 14:11

      Das mit der Qualität der Fotos und der Qualität der Beiträge glaubst Du doch nicht wirklich.
      Schau nur mal, was im Voting unter wirklich hochwertiger Fotografie für Beiträge stehen..
      Zum Bild:
      Ich teile schon die Meinung, dass irgend ein Ruhepunkt ins Bild gehört. Ob der nun auf dem Kopf der Möwe ist oder im Wasser, ist eher egal. Auch kann ich mich mit einem Quadratischen Schnitt nicht wirklich anfreunden. Ich würde eher einen etwas weiteren Schnitt - besonders nach unten - bevorzugen. Wenn ich aber z. B. an den rechten Bildrand sehe, bleibt wohl keine andere Möglichkeit, als das Bewegte im Bild auf die 3 Möwen zu beschränken.
      Es gäbe sehr viele Möglichkeiten, das Bild anders zu machen. Ob es dann aber besser ist als das hier ist fraglich. Bildansatz, die Dynamik und das Leben, wie Nordwind schreibt, haben aber durchaus einen gewissen Reiz. Vielleicht einfach mal öfter Möwen füttern gehen und mit verschiedenen Brennweiten, Belichtungszeiten und Blenden experimentieren.
    • twelve_pictures 11. Mai 2018, 15:45

      Vielleicht hast Du mich missverstanden. Ich habe Deinen Hang zu Qualität niemals in Frage stellen wollen. Nur die Korrelation von Bildqualität und Qualität der Kommentare schien mir hier in der Agora fraglich. Wackelpudding trifft es ziemlich gut.
      Übrigens bezweifle ich, dass sich eine tiefgründige Betrachtung und Diskussion auf einer Plattform wie dieser, mit einer Moderation wie dieser und in einer derartigen "fotografischen Bandbreite" der User hier überhaupt hinbekommen lässt. Das klappt ja schon in einer größeren Fotogruppe im direkten Gespräch nicht wirklich.
      Schon die unterschiedlichen Benennungen wie Foto, Ablichtung, Aufnahme, Schnappschuss, Arbeit, oder auch Bild lassen sich nicht so einfach auf einen Nenner bringen. Wie soll das erst mit Inhalten oder gar Emotionen funktionieren? Regeln, wie sie HF25 beschreibt und wie sie hier gerne zur Bewertung der fotografischen Qualität herangezogen werden, sind für mich auch nur Möglichkeiten, vorhandene Bildinhalte oder Bildaussagen zu formulieren. Sind diese nicht vorhanden, nützen weder Schärfeverläufe noch Goldene Schnitte oder andere so schön einfache Regeln etwas.
    • HF25 11. Mai 2018, 15:51

      @ blind.spot: fight-club, agora usw.bzgl. fotografischer entwicklung...
      deine gedanken stimmen alle. ist wohl bei jedem schaffenden so. hindert mich auch niemand im fight-club oder auch in der agora, das alles im foto einfliessen zu lassen und eigene ziele dabei zu verfolgen. im gegenteil. bis jetzt immer rueckmeldung dort erhalten. was ausserhalb in der fc nicht der fall war. fotos habe ich deshalb geloescht. werfe keine perlen vor die saeue :-) zur themen- und zeitbeschraenkung im fight-club. wenn ichs nicht schaffe oder das thema mir nicht passt, beteilige ich mich nicht. muss ich doch nicht :-) in der agora genauso. rueckmeldung wirst du sicher erhalten. eigene gute neue ideen wuerden doch bereichern :-)
      @ twelve_pictures: voting in der fc...
      betrifft mich als free member zwar nicht, aber mit "wirklich hochwertiger fotografie" meinst du genauer betrachtet "im sinne der fc-user-mehrheitscliquen", das ist etwas voellig anderes. da gebe ich blind-spot recht. und genau deshalb entstand ja wohl auch die alternative galierie innerhalb der fc :-) .
      lg
    • twelve_pictures 11. Mai 2018, 17:19

      @HF25: wenn ich hochwertige Fotografie schreibe, dann meine ich hochwertige Fotografie und nicht Mehrheitscliquen. Neben dem allgemein hier üblichen Genöle über die mangelnde Qualität gibt es in der FC auch eine Reihe von erstklassigen Bildern und Autoren, wenn man die denn sehen möchte. Wenn Du in meinem Profil die Favoriten anschaust, findest Du einige Beispiele. Aber Vorsicht, ist lange nicht vollständig und Du darfst natürlich ob der dort zu findenden Bilder anderer Meinung sein als ich.
      Leider sind viele tolle Autoren auf andere Plattformen abgewandert aber einige kamen auch wieder zurück. Warum wohl...
  • HF25 8. Mai 2018, 20:27

    ne vogelflug-aufnahme gelingt selbst profis seltenst als single-shot. die auslese der serienbilder erfolgte frueher in der dunkelkammer. heute am monitor. bei dem einen strenger. der anderen weniger. bis dahin alles gut.
    die auslese findet aber eigentlich immer nach vorher klar festgelegten und bewussten massstaeben statt. sonst bleibts ne knipserei mit zufallstreffern. die selbstverstaendlich auch nicht unansehnlich sein muessen. aber kaum rueckschluesse und erfahrungswerte ermoeglichen.
    bei den angegebenen exifs in verbindung mit den zielmotiven waere k e i n e sichtbare dynamik verwunderlich. zur gestellten frage. ja, sie ist sichtbar. ihre bewertung wuerde (s.o.) ziel-massstaebe voraussetzen. die fehlen. insofern bleibt die einschaetzung geschmackssache.
    auch die entscheidung foto zeigen oder nicht setzt angegebene ziel-massstaebe voraus. insofern auch geschmackssache.
    lg
  • Helge Jörn 7. Mai 2018, 11:56

    Den Ausführungen des Autors entnehme ich, dass hier etwas ganz anders intendiert war. Ursprünglich sollte das Foto wohl scharf werden. Oder wie soll man die Bemerkung "trotz aller Unschärfe" beurteilen. (Selbstverständlich kann ich mich auch irren)
    Der Fotograf ist mit der ganzen Serie, die er produziert hat nicht zufrieden. Ein weiterer Beleg für meine Behauptung?
    Soweit alles kein Beinbruch. Passiert wohl jedem von uns, dass das Foto, welches man machen wollte, einfach nicht gelingt. Hier wäre dann natürlich zu bemängeln, dass die Belichtungszeit gänzlich ungeeignet ist. Es würde mich freuen, wenn der Autor aus den Bemerkungen von Clara und anderen etwas lernen kann.
    Zum Bild:
    Dynamik kann ich schon erkennen, aber die wäre auch bei einem scharfen Foto gegeben. Mir ist das ein wenig viel Dynamik auf engem Raum. Die beiden Flattermänner überschneiden sich zu sehr.
    Wissen würde ich gern, ob die vorliegende Arbeit in Originalgröße abgebildet wurde, oder ob hier noch geschnitten wurde. Ist letzteres der Fall, hielte ich es für einen Fehler. Und Hochformat sagt mir hier jetzt auch nicht wirklich zu.
    Dennoch: Nicht entmutigen lassen. Einfach noch einmal probieren.
    • JB Natur-Photo 9. Mai 2018, 21:20

      Ich denke mal, mit "trotz aller Unschärfe" ist vor allem der Kopf der Möwe gemeint, der eigentlich scharf sein sollte. Dass die Flügel unscharf sind, ist ja hoffentlich gewollt ;-)
  • N O R D W I N D 6. Mai 2018, 8:15

    Bravo,hier ist Leben drin
  • Wolf Schroedax 5. Mai 2018, 14:44

    Ich würde eng und quadratisch schneiden zu einer >dynamic composition< ...
  • Matthias von Schramm 5. Mai 2018, 9:25

    Schon im Thumb hat das Bild eine meditative Wirkung auf mich, die es in der Vergrößerung nicht verliert. Das Bild hat technisch eigentlich nichts was man aufgreifen kann, um es weiter zu empfehlen. Wie schon geschrieben - eher ein Zufallsprodukt einer Serie, in der nichts gelang. Dennoch erinnert mich das Ergebnis an ein Gemälde, welches mit seinen zappelnden Flügelschlägen den Kitsch, den man aus nordischen Kneipen und sog. Galerien kennt in die Ferne schlägt. Der Wurf der Federn erinnert mich zunächst an den Faltenwurf bei Kleidern und die miteinander korrespondierenden wilden Bewegungen tatsächlich auch wegen der Farbe der Vögel an ein Ballet. Das ist sehr schön und ausnahmsweise als Naturbild sensitiv erotisch. Selbst die Knickform des Möwenflügels wie Fingerzeige oder Coreoideen kommt zum Vorschein. Im Segelfliegen hat man sich sehr daran orientiert und den sog. "Knick" und "Möwenflügel" oder auch den Pulawski Flügel von den Tieren nachgebaut, die dieses V bilden.

    Als Gemälde in dieser gewissen unscharfen Flüchtigkeit würde mich das Bild vollends überzeugen, auch mit seiner Unruhe, die es ausstrahlt. Es bleibt aber eine sehr schöne Unruhe. Daher meditativ. Als Foto ist durch den Zufallsmoment eine Skulptur aus Tieren entstanden, die in Wirklichkeit gar nicht existiert und nur in einem Winkel so auf dem Sensor aufgenommen wurde. Ein Bild was so nur einmal existiert. Von mir aus gibt es da nichts anzuraten.
  • Clara Hase 5. Mai 2018, 0:01

    sie überhaupt noch im Bild zu haben ist schon gut.
    Die Schärfe mit Blende 8 und 100stel Sekunde - ist aber keine so ausreichende Einstellung.
    Der Schärfepunkt liegt unten im Wasser, beim Kreis, wo der fuss der linken Möwe eintaucht. Auch der der rechte Flügel der rechten Möwe- Unterseite, ist noch ausreichend scharf.
    Da ich das Auge nicht genau kenne, kommt mir das von der rechten Möwe doch etwas aus dem Lid gezogen vor.
    Für das heimische Wohnzimmer ist die Aufnahme ausreichend gut. In eine Ausstellung täte ich das Foto eher nicht nehmen.
    Die 100stel Sekunden sind zu wenig. Überlege auch wie weit weg sie waren und ob Blende 8 denn hätte sein müssen. Ich mag auch gerne Spotmessung, aber ob bei der vielen Dynamik, sprich Bewegung nicht evtl doch das Mehrfeld besser gewesen wäre kann ich nicht beurteilen, da ich bislang nur dumm rumsitzende Möwen fotografierte.
    Insofern: drei auf einen Streich nicht so schlecht.

    Der Titel ist schön.
  • Agora Bilddiskussion intensiv 4. Mai 2018, 18:53

    Die Fotografien / Der Fotograf schreibt:

    "Ich habe neulich versucht, das Gerangel der Möven, die in unserem Stadtteich gefüttert werden, zu fotografieren. Es ist mir gründlich misslungen. Bis auf dieses eine Foto, das für mich trotz aller Unschärfe eine unglaubliche Dynamik aufweist. Mich würde interessieren, wie andere das sehen."

Informationen

Sektionen
Views 44.989
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D800
Objektiv 28.0-300.0 mm f/3.5-5.6
Blende 8
Belichtungszeit 1/100
Brennweite 300.0 mm
ISO 100

Gelobt von