Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
204 5

Al-Adhami Sissi


Free Mitglied, Feldkirchen

Kommentare 5

  • Florian Lange 19. Januar 2010, 13:43

    Das mit dem Rumhüpfen hab ich auch schon hinter mir! Tasse Kaffe und erstmal Zuschauen ist wesentlich entspannter und effektiver.
    (Sieht auch wesentlich souveräner aus, falls mal andere Leutevorbei kommen sollten. ;-) )
  • Al-Adhami Sissi 19. Januar 2010, 13:26

    Vielen Dank für die Tipps, werde es gleich mal ausprobieren, sobald die Bienen sich wieder raustrauen!
    Das mit dem "Beobachten" ist ein guter Tipp, hättest mal sehen sollen, wie ich im Garten rumgehüpft bin!
    Danke nochmal
    Sissi
  • Florian Lange 19. Januar 2010, 13:10

    Nicht den Kopf hängen lassen, 30 Bilder ist bei so einem Motiv absolut nicht ungewöhnlich. Ich würde an deiner stelle den AF auf Servo, also kontinuierliche Nachführung stellen. Außerdem solltest du schon bevor die Biene da ist, auf die ungefähr erwartete Motiventfernung scharf stellen. Dann braucht die Kamera später nicht so lange suchen, wenn der Hauptdarsteller vor Ort ist. Da du reichlich Pixelreserven, zumindest hier fürs Forum hast, würde ich nur das mittlere AF Feld aktivieren, da dies etwas schneller ist und das Visieren intuitiver klappt. Ich würde dann aber nachträglich das Bild so beschneiden, dass die Biene nicht genau mittig im Bild ist. Das wirkt meist nicht so gut. Lieber etwas aus der Mitte raus, aber so, dass die Biene in das Bild hinein fliegt, also in Flugrichtung mehr Platz im Bild hat.
    Wenn du mit dem Verfolgen des Motivs geübter bist, kannst du direkt ein äußeres AF Feld aktivieren, dann musst du nicht nachträglich beschneiden um einen besseren Bildaufbau zu bekommen.
    Aber wie auch immer man solche Motive angeht, viel Ausschuß ist immer dabei. Hilfreich ist es, wenn du dich erstmal eine Weile hinsetzt und beobachtest, welche Blüten häufig angeflogen werden. Dann kannst du dich schon im Vorfeld auf eine Bestimmte einrichten und die Kamera vorab einstellen.

    LG Florian
  • Al-Adhami Sissi 19. Januar 2010, 8:48

    Hmm, stimmt, ich habe bestimmt 30 Bilder mit diesen netten Tierchen versucht, die bleiben einfach nicht da, wo man sie haben will.
    Ich fotografiere mit einer Canon 450 D. Für Tipps wäre ich wirklich dankbar!
    LG Sissi

  • Florian Lange 18. Januar 2010, 20:28

    Das fleißige Bienchen ist leider schon etwas aus der Schärfeebene rausgeflogen. Der Fokus sitzt auf den Blütenblättern, direkt hinter der Biene. Allerdings ist es wirklich verdammt schwer die kleinen Honigtransporter im Flug zu erwischen. Mit welcher Kamera fotografierst du? Das hilft vielleicht dabei, Tipps für solche Aufnahmen zu geben.

    LG Florian

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 204
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz