Flatterband Puppen

Flatterband Puppen

2.076 19

Lumiguel56


Premium (Basic), Köln

Flatterband Puppen

Überraschende Entdeckung gestern auf dem Kölner Domvorplatz: 111 mit rot-weißem Absperrband umwickelte Puppen. Der Künstler Dennis Meseg hat der Installation den Titel "It is like it is“ gegeben, wie ich später herausfinde.

Kommentare 19

  • REN SEN 8. Mai 2020, 13:41

    Wie konnte ich dieses Kunstwerk übersehen. 
    Wunderbar.
  • Frederick Mann 8. Mai 2020, 8:32

    it's not easy to keep social distance
  • Clau.Dia´s 7. Mai 2020, 21:29

    Das ist ja stark! Eine spannende Installation - aber auch aus einem sehr interessanten Blickwinkel von Dir aufgenommen. Der am Boden Liegende wirft natürlich Fragen auf...
  • Starcad 7. Mai 2020, 20:44

    Eine wirkungsvolle Kunstinstallation, die hier sicher auch bestimmte Corona.Massnahmen reflektiert. Cooles Bild.
  • Jürgen W2 7. Mai 2020, 19:55

    So eine einfache Idee, aber wirkungsvoll.

    Ich habe gerade vorgestern und gestern mit unserem Enkel Flugzeuge und andere Dinge gebaut, mit ein paar Zweigen etc. aus dem Garten und viel Kreppband / Malerband. Hab nur vergessen ihm zu sagen, dass er das als "Installation" ansehen und eine Ausstellung machen soll.
  • Runzelkorn 7. Mai 2020, 16:06

    Wenn die Coronakrise - iiiirgendwann - vorbei sein sollte,
    dann kann er ganze Heerscharen von diesen Puppen basteln.
    • Lumiguel56 8. Mai 2020, 13:36

      111 Puppen schon jetzt. Das reicht. Aber vielleicht lässt sich noch was mit den ganzen Masken und Handschuhen anfangen.
  • Photomann Der 7. Mai 2020, 12:52

    Super
    :-)
  • kristofor 7. Mai 2020, 10:02

    scene of crime? Praktisch, dass jetzt die Opfer eingewickelt werden, spart Platz drum herum.
    • Lumiguel56 7. Mai 2020, 10:49

      Opfer oder doch Täter? Das weiß man gar nicht so genau.
      Ich fand es auf jeden Fall nett, solch eine ungewöhnliche Situation dort vorzufinden. Und Absperrbänder haben wir zwar in den letzten Wochen zur Genüge gesehen, aber in dieser Form gefallen sie mir tatsächlich am besten.
  • Gerhard Hucke 7. Mai 2020, 9:23

    Großartige Idee des Künstlers! Flatterbandrecycling. (Wahrscheinlich hat er doch neues genommen, aber egal)
    Die umgekippte Figur war natürlich fürs Foto sehr willkommen. Ich hoffe, du hast nicht nachgeholfen. ;-)
  • ShivaK 7. Mai 2020, 7:35

    ja, sie haben das Flatterband sorgsam von den Spielplätzen abgebaut, weil es der Kunst zugeführt werden sollte. Aus Frankfurt kann es aber nicht sein, weil wir immer Text auf dem Band hatten ("Vorsicht Baumfällarbeiten" (sinngemäß) war einer davon).
    Schaufensterpuppen zu nehmen, ist sogar ziemlich gut, weil Kleidung einkaufen ging ja auch nicht, und die Abstandsregel wäre auch eingehalten, wenn die eine nicht umgekippt wäre (wahrscheinlich keine Absicht, aber fürs Foto unerlässlich ;-))
    • Lumiguel56 7. Mai 2020, 10:54

      Durchaus unterschiedliche Möglichkeiten zur Interpretation gibt es bei dieser Installation. Eine ganze Reihe der Figuren waren beschädigt. Es fehlten - wie man hier auch sieht - irgendwelche Gliedmaßen. Eines jedenfalls war aufgrund des Flatterbands vollkommen klar: der Künstler wollte einen Zusammenhang mit Corona herstellen. Der Rest bleibt wohl dem Betrachter überlassen.
  • Norbert Borowy 7. Mai 2020, 7:13

    erinnert mich ein wenig an H.A. Schult`s Trashpeople, die ich mal in Monschau gesehen habe, nachdem sie durch die ganze Welt geschickt worden sind
    • Lumiguel56 7. Mai 2020, 10:40

      Meines Wissens waren sie auch mal unweit vom Dom, auf dem Roncalliplatz platziert. Merkwürdigerweise habe ich sie selbst aber dort nie gesehen.
  • Twin O Caulin 6. Mai 2020, 23:39

    Na, das ist ja ein gefundenes Fressen...! Passend zu deinem letzten Flatterband-Exzess-Bild ;-)
    Wirkt grotesk. Klasse mit den Schattenwürfen.
    VG Twin