Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Annette He


World Mitglied, Süddeutschland

Finnmark´s Rushhour

Der Norden Scandinaviens ist was ganz Besonderes. Meine erste Begegnung mit diesem Teil der Erde habe ich an Bord eines Schiffes im Winter gemacht. Ich war tief beeindruckt. Wir fuhren an der Küste der Finnmark entlang, es war friedlich und ruhig, die Farben weiß und blau dominierten, ich stand da an Deck des Schiffes, staunte und fragte mich, wie Menschen auf den Gedanken kommen, hier zu leben. Ich war glücklich und hatten mein Paradies gefunden.
Daran hat sich bis heute nichts geändert. Aber in dem Land hat sich einiges geändert. Fuhr man früher an der Küste Nordnorwegens entlang, dachte man einfach nur: das ist Natur pur, da hat jemand die Alpen geflutet. Heute gibt es dort noch andere Dinge, z.B. eine petrochemische Idylle. Vor der Küste Nordnorwegens wird in dem Gasfeld Snøhvit, was so viel wie Schneeweißchen heißt, offshore Gas gefördert. Dieses Gas wird durch Leitungen nach Hammerfest transportiert. Dort entstand auf einer winzigen Insel direkt vor der Stadt eine Raffinerie, in der das Gas verarbeitet wird. Das ist ein skuriler Anblick, wenn man es das erste Mal sieht. Und wo große Raffinerie, da braucht es auch Tanker und Flugzeuge.

Kommentare 11

  • Eva Maria Zernig 24. März 2010, 23:20

    Sehr extravagante Bildaufteilung - aber für mich DER Hingucker!
    LG Eva Maria
  • Katarina Simat 22. März 2010, 20:38

    Ja, immer wieder schade, dass wir Menschen solch eine Idylle immer wieder (zer-)stören müssen.
    Trotzdem gefällt mir die Aufnahme. Dieses Blau ist einfach faszinierend.
  • R.Menke 21. März 2010, 10:02

    Die Kehrseite der fossilen Energie...!
    Auf jeden Fall finde ich die Aufnahme sehr ansprechend, liebe Annette!

    LG Ralf :-))
  • RonaldJ 20. März 2010, 21:26

    Auch im hohen Norden ist die Zeit nicht stehen geblieben. Immerhin ist Norge nicht zu Unrecht das reichste Land der Welt. Was die Aufnahme betrifft, ist es nicht ganz ohne Reiz.
    lg Ronald
  • Bernard64 20. März 2010, 20:33

    Hallo,
    tolle Farben.Ein sehr schönes Bild.
    Guter Sunntag
    Grüsse
    Bernard
  • jopArt 20. März 2010, 19:35

    deine erklärung findet sich im bild wieder-das finde ich richtig gut gemacht, da bedarf es eigentlich nicht vieler worte, ich kann dich schon verstehen!

    lg hans
  • Harry H. Zimmermann 20. März 2010, 14:41

    die Dinger fand ich vor Jahren auch schon unpassend
    Wo steht der Eimer mit dem Gold?
    Wo steht der Eimer mit dem Gold?
    Harry H. Zimmermann

    Gruß Harry
  • M.E.1 20. März 2010, 9:24

    Eine sehr schöne Aufnahme mit einer interessanten Info dazu...
    LG Maren
  • Eva Winter 20. März 2010, 9:16

    Auch dort macht der technische Fortschritt nicht Halt.
    Dennoch finde ich deine Aufnahme bemerkenswert.
    LG Eva
  • Klacky 20. März 2010, 8:54

    Was für Farben!
    Welch ein Kontrast.
    Ich verstehe die Enttäuschung, daß man jetzt in der Wildnis stark ausgeprägte Zivilisation findet, mehr als Industrie geht kaum.
    Übrigens auch gut die Idee mit dem Fluten der Alpen ...
    Gruß,
    Klacky
  • Kurt Neeser 20. März 2010, 6:24

    Ich kann mir gut vorstellen, dass solche Raffinerien ein skurriler Anblick sind hier im Norden.
    Dein Bild gefällt mir, besonderes das die schöne Farbe so ganz blau in blau,.
    VG Kurt