Findet sich überall..

Findet sich überall..

654 7

Manfred Bartels


Premium (World), Dörverden

Findet sich überall..

Ich glaube es ist Hypogymnia physodes, eine häufige Blattflechte.

Kommentare 7

  • Joachim Kretschmer 20. Dezember 2011, 9:08

    . . wieder eine feine Darstellung. Für die Aufnahmen von Flechten hast Du ein besonders gutes Gefühl Dir erarbeitet . . . interessant sind die Ausführungen in den Anmerkungen . . Viele Grüße, Joachim.
  • Ulrich Kirschbaum 19. Dezember 2011, 17:10

    Ich finde, Du darfst ruhig ein wenig stolz darauf sein, dass Du nur so knapp daneben gelegen hast (es ist ja schließlich die Schwesterart, die sich nur durch die Form der Sorale von H. physodes unterscheidet). Es gibt hier in der FC sicher nicht viele Mitglieder, die die Flechten auch nur annähernd ansprechen können (dazu liegen sie zu weit außerhalb des Gesichts- und Wahrnehmungskreises der meisten Leute).
    mfg Ulrich
  • Manfred Bartels 19. Dezember 2011, 9:18

    @Ulrich
    Da liege ich also mal wieder daneben, das hätte ich wohl etwas genauer bestimmen sollen.
    Aufgenommen ist es irgendwo in der Lüneburger Heide an einem Fahrrad- und Wanderweg. Die Umwelteinflüsse halten sich in Grenzen, ab und zu kommt mal ein Schäfer mit seiner Herde vorbei.
    Es ist schon ein paar Tage her, ich kann mich nicht mehr erinnern was für einen Baum sie sich zum Wachsen ausgesucht hat.
    Die Abbildungsleistung des Elmarits ist gut, aber die Handhabung bedarf ein wenig Übung. Ich habe auch einige Zeit gebraucht bis ich mich angefreundet hatte.
    Das hast Du wohl noch vor Dir.
    Danke für Deine ausführliche Bildbeschreibung und Information.
    LG Manfred
  • Ulrich Kirschbaum 19. Dezember 2011, 0:00

    Ungern widerspreche ich Dir, aber diese Flechte (Hypogymnia tubulosa) findet man durchaus nicht überall: Sie ist ein echter Acidophyt, bevorzugt also saure Rinden. Daher wirst Du sie auf Pappeln oder Apfelbäumen kaum finden (obwohl mir die Rinde nach Pappel oder Eiche aussieht) - und selbst auf den (eigentlich sauren) Rinden von Eschen, Ahornen oder Eichen nimmt ihr Vorkommen gerade wieder ab, weil sie die Überdüngung durch luftgetragene Stickstoffverbindungen (und die damit verbundene Erhöhung der Rinden-pH-Werte) schlecht verträgt. Das Exemplar ist von außerordentlicher Schönheit und Vitalität ... so typisch ausgebildet findet man es nur selten. (Das Bild ist für ein Lehrbuch geeignet).
    Mich stört die nach hinten abnehmende Schärfe überhaupt nicht ... ich finde sie im Gegenteil sehr natürlich. Die von Ulrich bereits angesprochenen Kopfsorale sind teilweise noch lediglich als Ansätze zu erkennen, andere sind bereits aufgebrochen und lassen die grobkörnigen Soredien erkennen. Tolle Schärfe - und exakt auf dem richtigen Punkt. Hut ab davor, aber auch Kompliment an die Abbildungsleistung des Elmarits (habe ich mit meinem noch nie so gut hinbekommen).
    mfg Ulrich

    P.S. Übrigens sehe ich unten noch kleine braune Apothecien einer Krustenflechte (könnte Lecania cyrtella sein - die ist aber eutrophierungstoleranter als H.t.)
  • Manfred Bartels 18. Dezember 2011, 22:26

    @Ulrich
    Freihand ging es nicht besser. Ich hab die Camera nur mit Anlegen am Stamm fixiert. Ein Stack hätte sicherlich ein anderes Ergebnis gebracht, geht aber Freihand nicht.
    LG Manfred
  • Ulrich Schlaugk 18. Dezember 2011, 21:42

    Ich meine, es ist eher Hypogymnia tubulosa, Röhrige Blasenflechte.
    Sie hat Kopfsorale, H.physodes hat Lippensorale.
    Der linke Rand der Flechte und die Holzspalte sind recht unscharf; hier hätte sich ein Stack angeboten oder weiteres Abblenden.
    lg Ulrich
  • Marianne Schön 18. Dezember 2011, 20:30

    Ja und sie sieht mit ihren *Kräuselchen*besonders schön aus.
    NG Marianne

Informationen

Sektion
Ordner Flechten
Views 654
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-GH2
Objektiv LEICA DG MACRO-ELMARIT 45/F2.8
Blende 11
Belichtungszeit 1/6
Brennweite 45.0 mm
ISO 160