Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

981 5

Alan Murray-Rust


Free Mitglied, Nottingham

Filigran

Fördergerüst bei Bestwood Colliery.
Das seltene Bauform des Gerüsts stammt davon das die Fördermaschine senkrecht gebaut würde, mit Zylinder unter und Trommel oben. Die Maschine würde 1873 gebaut und war bis zur Ende der Förderarbeit in den 80er Jahren in Betrieb. Die liegt seitdem unter Denkmalschütz; in der letzte Woche wird eine Unterstützung von etwa £1 millionen für weitere restauration angemeldet.
SONY DSC-P10; vollautomatisch; f/10, 1/160, ISO 100; auf SW umgestellt.
Zusätzliche Infos: Die Anlage liegt in einem Naturpark das zum Teil aus dem alten Zechengelände entstanden ist. Die Unterstützung wird zum ganzen Park verbunden, umfasst also neues Empfanggebäude usw. Also wieviel für die Förderanlage vorgesehen wird ist mir unbekannt. (Die Geldmenge war mir gestern (22.01) mundlich gegeben; erst heute nach upload habe ich ein Bericht mit mehrere Infos gefunden.)

Kommentare 5

  • Carsten Wiener 28. Januar 2006, 22:52

    So sieht es heute auf dem Gelände der Schachtanlage SHAMROCK I/II/VI/IX in Herne aus. Ein Bild aus den Anfangsjahren konnte ich im Augenblick nicht finden.



    Gruß
    Carsten
  • Alan Murray-Rust 23. Januar 2006, 19:57

    @Horst
    Maschinenhaus samt Maschine sind original von 1873. Vom Gerüst habe ich bis jetzt keine weitere Details ausgefunden. Ich kann mir vorstellen das verschiedene Elemente umgebaut/erneut würden. Die Betonträger könnte wohl eine spätere Verkleidung von Stahlglieder sein, - wie bei Pleasley gemacht würde - um das Leben eines sonst verfallenden Gerüst zu verlängern.
    Die flachen Streben hangen gerade davon ab dass das Windetrommel hoch im Maschinenhaus liegt.

    @Carsten/Jörg
    Zuerst die Vorspeise ;-))
    (Die gesamte Anlage (Haus+Gerüst) lässt sich nur ziemlich 'ordinar' fotografieren wegen dicht daran liegende Baumpflanzung. Deshalb habe ich eine 'Kunstlerische' Vorstellung gemacht!)

    Gruss
    Alan
  • Jörg Schönthaler 23. Januar 2006, 18:25

    uuuiiiiiiihhhhhh schickes teil .
    gibts den noch ohne bäume :)

    jörg
  • Carsten Wiener 23. Januar 2006, 16:04

    Solche Schachtförderanlagen aus England kenne ich bisher nur von Zeichnungen in Büchern. Die ersten Schächte von HIBERNIA in Gelsenkirchen und SHAMROCK in Herne im Ruhrgebiet müßten ähnliche Schachtförderanlagen mit Holzfördergerüsten gehabt haben. Die resultierenden Streben waren bei allen 4 Holzfördergerüsten ähnlich angeordnet.

    Gruß
    Carsten
  • C. Engel 23. Januar 2006, 15:53

    Ein Schmuckstück in einem idyllischen Rahmen.
    Good News.