F wie Fridays for Future

F wie Fridays for Future

15.139 25

T. Schiffers


Premium (World), Heinsberg

F wie Fridays for Future

... auch der Schülerprotest "FFF" setzt sich vehement für den Erhalt von Lützerath ein, wenn auch mit anderen Mitteln als "Ende Gelände". Fridays for Future setzt eher darauf, klimapolitische Missstände anzuprangern und massenhaft junge Menschen für Demonstrationen zu mobilisieren...in der Regel aber nicht für Blockade-Aktionen. Auch Luisa Neubauer, das Gesicht von "FFF" war bereits mehrmals in Lützerath...so auch am letzten Sonntag. Aber auch das hat keine Früchte getragen, denn heute begann, ein klein wenig unerwartet und etwas verfrüht, die Räumung des Protestcamps und des kleinen Weilers am Rande der Braunkohle...die Würfel sind gefallen...

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/nationales/braunkohletagebau-in-nrw-polizei-entfernt-barrikaden-in-l%C3%BCtzerath/ar-AA16atJJ?ocid=msedgdhp&pc=U531&cvid=9d76eac0aee04920b652218463f91d6f

Upload (leider) aus aktuellem Anlass
1. Tag der Räumung von "Lützi"
Kreis Heinsberg im Januar 2023

Der Lützerath-Konflikt von A-Z

A wie Aktivisten
A wie Aktivisten
T. Schiffers

B wie Braunkohle
B wie Braunkohle
T. Schiffers

C wie CO2
C wie CO2
T. Schiffers

D wie Demonstrationen
D wie Demonstrationen
T. Schiffers



https://www.fotocommunity.de/user_photos/1499778?sort=new&folder_id=794038

Kommentare 25

Bei diesem Foto wünscht T. Schiffers ausdrücklich konstruktives Feedback. Bitte hilf, indem Du Tipps zu Bildaufbau, Technik, Bildsprache etc. gibst. (Feedbackregeln siehe hier)
  • Howie Munson 12. Januar 2023, 21:30

    Finde es immer wieder erstaunlich wie gut hier viele Bescheid wissen. Am Ende labern sie das nach, was sie irgendwo gehört oder gelesen haben und ihnen am besten gefällt. Das was nicht gefällt, ist dann natürlich völliger Unsinn.
    Aber so stellt sich ja unser trauriges Land auch da. Schlaumeiern umher und wollen auch den anderen Völkern sagen, wie es geht. Aber die Anderen interessiert das einen Sch...... - und das ist auch gut so.
    Sicherlich  - um auf das Thema hier zurück zu kommen ist das für die Betroffenen dort vermutlich beschissen, habe aber noch keinen aus dem Ort gesprochen, kann es also nicht wissen.
    Ansonsten wird sich in üblicherweise mal gepflegt aufgeregt - und alle sind betroffen.
    Ich denke die Kollegen die den Protest professionell betreiben, wie vermutlich dieser Honk auf dem Pfahl, ist das eigentlich schnuppe ob es hier um was geht. Kann ich aber auch nur vermuten, denn auch mit dem Kollegen habe ich noch nicht gesprochen.
    Vielleicht hätte er seinen Elan in was Sinnvolles stecken sollen. Wobei, was ist eigentlich was sinnvolles. Spontan fällt mir Artist ein, da könnte er ein paar Kindern eine Freude bereiten, mit seinen Kletterkünsten. 
    Und wenn jetzt der Einspruch kommt, das er ja die Basis des Lebens hier retten will, sonst bräuchte es ja keinen Zirkus mehr, dann verweise ich auf die Zeilen weiter oben, von wegen, wen das interessiert.
    Wir sind nun mal ein Furz auf dieser Weltkarte und ob nun die anderen schlauer oder dümmer sind als wir, nichts was hier getan wird, wird irgendwas ändern. Ob das traurig ist, oder nicht - ehrlich gesagt weiß ich das gar nicht. 
    Und nun noch mal zum verhinderten Artisten - und somit zum Foto.
    In der Tat gibt es viel zu sehen - und am Ende ist das ein ordentlich geschossenes Zeitdokument, das sicher wichtig ist, zumindest für den engagierten Fotografen - und sicher auch für ein paar Andere.
    VG Howie
  • Matteo70 12. Januar 2023, 19:40

    traurig...LG, matteo70
  • Thomas Tilker 12. Januar 2023, 18:00

    Ein wenig tragischkomisch wirken diese Pfahlhocker schon...und ja, inzwischen geht's ja mächtig zur Sache dort...
    LG Thom
  • Sichtweite 12. Januar 2023, 15:29

    Was bleiben wird ist deine Eindrucksvolle Aufnahme Tino, die Weichen sind leider unaufhaltbar gestellt.
    Gruß
    Jochen
  • M.Hogreve 12. Januar 2023, 9:59

    Sehr gut belichtet, schärfe passt und farblich setzt Du da mit den verschiedensten Dingen im Bildvordergrund sehr gute Akzente .
    Und wenn man mal den Blick schweifen lässt dann erkennt man das Du nicht der einzige mit Kamera vor Ort warst !
    grüße
    manfred
  • G D 12. Januar 2023, 9:58

    Unaufhaltsam wird es durchgesetzt ...
    Beispielhaft das Foto.
    HG GD
    • T. Schiffers 12. Januar 2023, 19:19

      ... die staatsmacht war in diesem falle wohl zu mächtig...was aber vorherzusehen war...leider...!;-( tino
  • Markus 4 12. Januar 2023, 9:45

    Ich bin gespannt auf die nächsten Tage. Ich glaub das dicke Ende im Kampf um Lützerath kommt noch

    Habedieehre
    Markus
  • LH Foto 12. Januar 2023, 8:17

    Naja, auch kein Spaß.
    LG Lutz
  • Ulrich Hollwitz 12. Januar 2023, 7:40

    Deutschland in der energiepolitischen Sackgasse. Aber alle geben weiter Gas.
  • Jürgen Divina 11. Januar 2023, 23:50

    Ich bin da weniger emotional, denn es geht ja nur noch ums Prinzip. Weder ist der Ort erhaltenswert noch wird die Kohle darunter irgendwas entscheidend am Klima beeinflussen. Und der Rest ist ein Kompromiss, rechtsgültig und mehrfach überprüft. 2030 statt erst 8 Jahre später, und der ohnehin verlassene Ort verschwindet noch, die anderen fünf bleiben dafür. Leider will eine Minderheit mit dem Kompromiss dennoch nicht leben... Nichts gegen friedliche Proteste, die sind durchaus angebracht. Aber wenn die Meldung des Tages lautet: "Es wurden nur zwei Polizisten verletzt" - dann stimmt was nicht. Ich hoffe inständig, dass alle vernünftig bleiben und gesund aus der Sache rauskommen.
    Lieber Gruß, Jürgen
    • smokeonthewater 12. Januar 2023, 0:00

      Der Kompromiss nützt nur der RWE.
      Aus Sicht der Regierung ist es ein Opfer einer Minderheit an die Energieversorgungssicherheit, dessen es laut aktueller Studien aber gar nicht bedurft hätte.
      Aus Sicht von FFF ist es Greenwashing.
      Und aus Sicht der Einwohner ist es eine Katastrophe.
      LG Dieter
    • Heiko Schulz ² 12. Januar 2023, 8:15

      So traurig das alles ist, und ja, für die alteingesessenen EinwohnerInnen ist das ein Riss, so zusammenfassend kann ich aber auch diesem Kommentar zustimmen. Es geht dort jetzt um prinzipielle Dinge, nicht mehr um Rettung. Und wenn das jetzt nochmal ein Ort ist, der prinzipielle Dinge nochmal in den Vordergrund bringt, dann ist das gut. Aber bitte gewaltfrei. Lützerath ist ein Opfer unser Aller Energiestandart der letzten Jahrzehnte. 

      Die fotografische Dokumentation der letzten Jahre ist sehr wertvoll. In ihr lebt Lützerath auch dann weiter, wenn dort einst eine Seenlandschaft als wunderschönes Naherholungsgebiet angesehen wird. Die Alten, Vertriebenen wird es dann nicht mehr geben, die erzählen können.
    • T. Schiffers 12. Januar 2023, 19:21

      ... besser kann mans nicht beschreiben...damit bringst du vieles bestens aufn punkt heiko...! tino
    • smokeonthewater 12. Januar 2023, 21:48

      Heiko, Lützerath ist vor allem ein Opfer der Laschet-Politik geworden. Der Wähler sollte sich nicht allein die Schuld geben, wenn er in der Vergangenheit auf die billige Energie der Lobbypolitik hereingefallen ist.
      Wenn es jetzt um "prinzipielle Dinge" geht, dann solche, dass man sich nicht wieder von der CDU verarschen lässt. Leider hat NRW wieder einen schwarzen MP, und bundesweit liegt die CDU auch schon wieder in den Umfragen vorn. Die Leute sind offenbar zu dumm, die Ursachen und Zusammenhänge zu erkennen, und geben lieber der Ampel die Schuld.
      LG Dieter
      Lützerath ist überall – Laschet, lass et!
      Lützerath ist überall – Laschet, lass et!
      smokeonthewater
  • Günter7 11. Januar 2023, 23:06

    Habs heute im Radio und TV verfolgt,
    da fehlen einem die Worte.......
    LG Günter
  • Joachim Irelandeddie 11. Januar 2023, 22:30

    Die Nachricht das dieses Lager heute geräumt werden soll, kam heute Morgen in den Nachrichten. Da musste ich direkt an dich denken und an das traurige Schicksal dieses Ortes
    LG eddie

Schlagwörter

reportage dokumentation (zeit-)geschichte emotionen deutsche zeitgeschichte jugendliche demos, stände u. kongresse entsetzen und entrüstung braunkohle tino t. schiffers t.schiffers pixxler schiffi globetrotter weltweit worldwide unterwegs on tour fc fotocommunity gemeinschaft leidenschaft die mischung machts macht es macht's foto fotos photo photos bild bilder foddo foddos die welt tino's tinos mit anderen augen sehen www world wide web instagram facebook medien fotograf fotografen photograf photografen eddies f wie friday fridays for no future slogan hach never ever protest widerstand monopod pfahl bauernhof restepixxeln unglaublich aber wahr wahrhaftig the final countdown die luft brennt die räumung von lützerath lützi lebt stirbt fuck bleibt nicht outdoor demonstation im januar jan jan. january 2023 leider aus aktuellem rwe tagebau anlass anlaß doku dokumentation news report reportage steckenpferd alles für die kohle das schwarze gold macht politik geld regiert die welt umsiedlung der erste 1. tag der staatsmacht grenzschutz schilderwald schild schilder klare ansage wachrütteln wer anderen eine grube gräbt emotional emotion kreis heinsberg hs erk erkelenz am rand rande der abgrund enthusiasmus klimawandel klima aktiv aktivisten klimaaktivsten camp protestcamp yes we brisant brisanz drama dramatisch bunt kopfschütteln nachrichten medien global denken windrad windräder energiewende energieriese im westen was neues brd d heimat lokal lokales kräftemessen diskussion kampf fight unwirklich menschen motive spezial

Informationen

Sektionen
Ordner Braunkohle
Views 15.139
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D90
Objektiv ---
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/500
Brennweite 32.0 mm
ISO ---