Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Bruno Jost


Premium (World), dort wo ich gerade bin

exhumierung

Fotokurzgeschichte

******************
Hierbei handelt es sich um ein Fotoprojekt mehrerer Mitglieder.
Jeder, der mitmachen will, ist herzlich eingeladen.

Thema für den 27.04.2019: Fotokurzgeschichte
Thema für den 04.05.2019: Das ist keine Kleinigkeit

Hier geht es zur abstimmung:
http://www.ja-nein.com/umfrage-13967


anbei die Beteiligten :
Vogelfreundin und Knochenfetischistin:

Vogeltochter
Vogeltochter
Bruno Jost

die Mörderin :
RIP Frau Schmidt !
RIP Frau Schmidt !
Bruno Jost

soweit die Beteiligten. Da ich einen Wissensvorsprung habe, und da dies eine Kreaktivgemeinschaft ist, erlaube ich mir etwas anders zu machen.
Daher die nicht selbstverständliche Fotostory in kurzen Worten skizziert:
das Foto des Vogelschädels ist das Relikt eines mir unbekannten Vogels
(wer in kennt oder nähere Hinweise hat
möge bitte die entsprechende Aktenzeichen xy Sendung schauen )
Unsere liebe Katze, die leider inzwischen auch verstorben ist, war in dieser Story die Bösewichtin :-)
Sie brachte uns ein armes totes Vögelchen als Geschenk.
Meine Tochter hat daraufhin alle ihre schwarzen Verbindungen kontaktiert um herauszubekommen was man da machen kann.
Der Rat war : Um ein eingermassen respektakles Skelett zu erhalten nehme man eine Plastikbox ( in diesem Fall von Langnese ) verbringe einige Löcher in den Deckel um Leichenzerleger aus dem Boden den Zugang zu gewähren.
Nach einer angemessenen Zeit in der Erde, sollte man das Teil wieder ausbuddeln.
Jetzt nimmt die Geschichte eine seltsame Wendung :
Vor kurzem haben wir ein Perlhuhn verspeist ;
unsere Tochter war sofort von den Knochen begeistert.
Meine Anmerkung, bevor wir wieder ein Loch im Garten machen, sollten wir mal den armen Vogel von vor Jahren befreien. Nach einigen Buddelarbeiten ( wo war denn noch der Langnesesarg) wurden wir fündig und haben festgestellt,manchmal kann man auch zu lange warten !
bezüglich ortographischen Unzulänglichkeiten bitte ich hinweg zu sehen, da ich das relativ spontan hingetippelt habe
PS copyright an der Story hat der verstorbene Vogel


Fotokurzgeschichte
Fotokurzgeschichte
Fight-Club

Kommentare 28

Informationen

Sektionen
Views 6.327
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera E-M5MarkII
Objektiv OLYMPUS M.60mm F2.8 Macro
Blende 7.1
Belichtungszeit 1/125
Brennweite 60.0 mm
ISO 500