Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
1.011 1

Eike Kreibohm


Free Mitglied, Berlin

EVDR Berlin. Ex.

Der massive Betonriese aus vielen, vielen graubraunen Betonplatten steht markant an der B1, kurz vor der Lichtenberger Brücke. Der Parkplatz ist immer leer, nie scheint Licht durch die Fenster. Das gesamte Gebäude steht leer. Doch was war hier mal?


Dort war der Sitz des EVDR (Deutsche Reichsbahn, Entwurfs- und
Vermessungsbetrieb, Betriebsteil Berlin), wo sämtliche Bahnanlagen der
RBD Berlin geplant und projektiert wurden, einschließlich Bauleitung
und Übergabe an den Betrieb. Freie Archtekten- und Ingenieurbüros gab
es zur DDR-Zeit nicht.

Nach der Wende ist der EVDR dann eingegangen, die richtigen Fachleute
haben sich lukrativere Jobs gesucht und was es bei der Bundesbahn nicht
gab, kam im neuen Bahnkonzern nicht an. Für heutige Bürozwecke dürfte
der Klotz schlicht ungeeignet sein (Arbeitsstättenverordnung ...), ihn
soweit zu ertüchtigen, loht sich bei dem Berliner Büroflächenmarkt
kaum.


So bleibt abzuwarten, was mit dem Riesen passiert. Das ehemalige Hotel für Reichsbahnangestellte, fast genau so groß und direkt daneben gelegen, fiel vor 2 jahren der Abrissbirne zum Opfer.

Jetzt steht dort ein Lidl-Markt.

Kommentare 1