Wolfgang P94


Premium (Pro), Welt, Europa

Essen Margarethenhöhe - Laubenganghäuser....

...am Markplatz

Unterwegs mit durch verschiedene Siedlungen in Essen: Margarethenhöhe 1, Altenhof 2 und Brandenbusch

Herrliches Wetter aber gar nicht so einfache Bedingungen zum knipsen: immer wieder das harte aufeinandertreffen vonn tiefem Schatten und hellster Sonneneinstrahlung, überall parkende Auto. Aber am Ende blieb die Faszination über diese Siedlung!


Gartenstadt Margarethenhöhe
Die Margarethenhöhe (entstanden zwischen 1909 und 1938) nimmt in der Geschichte der zahlreichen Werkswohnungsbauten der Firma Krupp (bzw. ihres Sozial- und Wohlfahrtwerkes) eine Sonderstellung ein: sie ist nicht die älteste Siedlung, aber in Deutschland einer der ersten und wohl auch konsequentesten Versuche der Umsetzung der Ideen der Gartenstadtbewegung.
Diese Bewegung basierte auf dem Modell des Briten Ebenezer Howard, das er 1898 in seinem Buch „Tomorrow a Peaceful Path to Real Reform“ publiziert hatte. Im Zentrum stand ein Siedlungsmodell, das die Vorteile vom Stadt- und Landleben verbinden sollte.
Die Essener Margarethenhöhe ist nach ihrer Stifterin – Margarethe Krupp – benannt. Ihr Architekt Georg Metzendorf verband die Idee des sozialen Wohnungsbaus mit romantisch gestalteten Fassaden. Metzendorf gehörte dem Werkbund an, war ein Förderer der „Folkwang Idee“ und stand in Kontakt zu dem Künstlerkreis um Karl Ernst Osthaus in Hagen.

Metzendorf setzte sein Konzept des „Klein-Wohnhauses“ mit eigenem Garten um. Dabei wurde den Familien modernster Komfort – das waren damals Bad, Wasserklosett und Zentralheizung – zuteil.
Das Herz der Gartenstadt Margarethenhöhe ist der malerische Marktplatz mit seiner Achse aus Gasthaus (heute Hotel-Restaurant Margarethenhöhe), Brunnen und der ehemaligen Kruppschen Konsumanstalt (heute Supermarkt).
Die Margarethenhöhe ist noch heute im Besitz der Margarethe Krupp-Stiftung für Wohnungsvorsorge.
Dank des Wiederaufbaus der Häuser nach dem Zweiten Weltkrieg kann die Siedlung, die seit 1987 unter Denkmalschutz steht, in ihrer historischen Form besichtigt werden.
Quelle: http://www.eghn.org/margarethenhoehe

http://www.essen-margarethenhoehe.de/
http://www.ruhr-guide.de/rg.php/left/menu/mid/artikel/id/7877/kat_id/1/parent_id/8/kp_titel/Margarethenhöhe
http://www.diebuergerschaft.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Essen-Margarethenhöhe

Die gegenüberliegende Häuserzeile hat Wolf fotografiert:

Kommentare 29

  • Fritte1977 1. September 2010, 0:25

    hey da oben in dem eckzimmer hab ich gwohnt
  • ThomasTL 22. April 2008, 19:36

    sehr schön, klasse in sw. lg Thomas
  • Black Daylight 17. April 2008, 21:46

    Laubengänge dieser Zeit hatten etwas romantisches an sich. Es gab Zeiten danach, in denen sie nicht mehr so prickelnd aussahen...

    Liebe Grüße,
    Sacha
  • Weiße Krähe 15. April 2008, 10:04

    Den englischen Einschlag kann man ja wirklich gut erkennen. Aber das waren wirklich noch wunderschöne Arbeitersiedlungen!!!!
    LG Heike
  • Sven Heidemann 14. April 2008, 23:20

    ... eine nette Gegend, gut abgelichtet !

    VG
    Sven
  • Dietmar Deifuß 14. April 2008, 21:54

    Tolle Wirkung durch die Perspektive und die sauberen Töne.
    LG Dietm@r
  • Nobi H. aus E. 14. April 2008, 10:03

    Margarethenhöhe ist ein sehr interessanter Stadtteil.
    Hier hast du einen richtig schönen Laubengang erwischt.
    Tolles Foto.

    Gruß
    Nobi
  • Finz van Skrzeba 14. April 2008, 9:45

    ***
  • Rolf Grundke 14. April 2008, 8:28

    Wunderbare Perspektive, die den Anstieg dieser Strasse klasse wiedergibt und viel von der Fassade zeigt. In sw genau passend.

    lg rolf
  • Andreas Beier 13. April 2008, 22:49

    sieht klasse aus, Magarethenhöhe habe ich auch noch auf der Gästeliste stehen :-)
  • Wolfgang P94 13. April 2008, 20:41

    @Sandra: einfach beide gut finden, sind ja auch zwei verschiedene Motive, Wolf hat die eine Seite der Häuser am Markt fotgrafiert, ich die gegenüberliegende...
    LG
    wolfgang
  • ..eswiesommer 13. April 2008, 20:27

    hui, sehr schön! obwohl, müßte ich zwischen deinem und wolf´s bild wählen, was ja zum glück nicht der fall ist (!), würde es schwer werden. die kontraste gefallen mir hier besser, aber der blaue himmel wirkt auch sehr gut...
    vom schnitt finde ich beide sehr schick!
    lg.
    sandra
  • Didi vom Goldberg 13. April 2008, 18:47

    Ein tolles Motiv aus einer passenden Perspektive abgelichtet. Auch der Bildschnitt sowie die Tonung gefällt mir.
    Wunderbar !!!

    LG von Didi
  • Volker Kullik 13. April 2008, 16:50

    da hast du sehr gutes licht erwischt,dadurch kommen die harten sw kontraste besonders zur geltung! +++

    lg,
    volker
  • Tho Li 13. April 2008, 16:39

    Klasse Bildschnitt. Da läßt es sich wohl wohnen. Die Laterne links ist ja schön.
    LG Thorsten