Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Erschauernd... - oder: "Können Pflanzen etwas empfinden ?"

Erschauernd... - oder: "Können Pflanzen etwas empfinden ?"

527 25

KLEMENS H.


Pro Mitglied, aus der Stadt zwischen Solling und Weser

Erschauernd... - oder: "Können Pflanzen etwas empfinden ?"

...wenn Pflanzen (so wie wir Menschen) empfinden könnten...- sage ich... :-))

NIKON CP 8800

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

- siehe auch andere Maisfeld-Motive:

Alles Leben dieses Erdkreises... - "WERDEN UND VERGEHEN"
Alles Leben dieses Erdkreises... - "WERDEN UND VERGEHEN"
KLEMENS H.

WAS KOMMT AUF UNS ZU...? - oder: mit Lanzen und Hellebarden... (s. farben- psychologische Deutung)
WAS KOMMT AUF UNS ZU...? - oder: mit Lanzen und Hellebarden... (s. farben- psychologische Deutung)
KLEMENS H.

Kommentare 25

  • KLEMENS H. 6. Oktober 2010, 19:43

    @ Aladdin:
    ...damit Du darauf antwortest, Peter... ! ;-))

    ...und weil ich es eben tatsächlich
    sehr "fraglich" finde... ! :-))

    HG Klemens
  • N. Claudia 27. September 2010, 8:04

    ich denke eher dass auch die pflanzen wie auch menschen entweder empfinden oder nicht empfinden können... nur eben anders...
    einen lg. sendet die claudia
  • KLEMENS H. 15. September 2010, 22:13

    @ Martina Bie 2:
    ...zuerst kam mir der Gedanke (wie oben schon gesagt):

    "...die Maispflanzen sind hier
    künstlerisch "wie als Menschen" ins Bild gesetzt,
    also scheinbar personifiziert...
    In der Rolle des Menschen scheinen sie zu "empfinden"..."

    Diese Idee hatte ich zum ersten Mal bei folgendem Motiv,
    in dem mir die Maispflanzen assoziativ wie marodierende,
    mit Sensen und Speeren bewaffnete Aufrührer vorkamen...:

    WAS KOMMT AUF UNS ZU...? - oder: mit Lanzen und Hellebarden... (s. farben- psychologische Deutung)
    WAS KOMMT AUF UNS ZU...? - oder: mit Lanzen und Hellebarden... (s. farben- psychologische Deutung)
    KLEMENS H.

    ...doch dann stellte sich mir die Frage,
    ob Pflanzen SELBST eine Abendstimmung empfinden könnten
    im "Angesicht" der Schönheit und Wärme der untergehenden Sonne...

    ...wobei die Antwort für mich sogleich lautete:
    "Nein, das können sie nicht..." ;-))

    LG Klemens
  • Martina Bie. 15. September 2010, 10:55

    Nicht nur dein/e Bild/er bergen deine Emotionen, sondern auch deine Begleittexte regen an, sich mit einem Motiv und seiner Wiedergabe auseinanderzusetzen. Oft schaut man kurz hinein - gefällt oder gefällt nicht - und blättert weiter, weil ein kurzer Denkimpuls fehlt.
    Hier beeindrucken mich in erster Linie der Lichteinfall und dein Aufnahmestandpunkt, mit dem du die Situation optimal ausgenutzt hast. Ehrlich: Ich wäre ohne deine Überlegung nicht darauf gekommen, mir an dieser Stelle diese Frage zu stellen. Und ich kann sie auch nicht beantworten. Belassen wir es dabei, dass sie so viel empfinden, dass sie sich dem Licht zudrehen und entgegen recken, um das Beste für sich herauszuholen...
    LG Martina
    In sich ruhend...
    In sich ruhend...
    Martina Bie.
  • Marlis E. 13. September 2010, 15:06

    Wieder einmal löst ein Bild von Dir Gefühle aus, die sonst meist verborgen bleiben.
    Pflanzen sind Lebewesen, und jedes Lebewesen kann empfinden, das ist meine Meinung. Selbst für uns starre Materie passt sich an, wenn man es geschickt anstellt.
    Dein Bild drückt die Empfindlichkeit dieser Maispflanzen für mich aus, sie wiegen sich leicht im Wind, geniessen warmen Regen, das Sonnenlicht, Tages- und Nachtwechsel werden vollzogen im Reifeprozess.
    Dass wir ihnen dann den Gar ausmachen, das spüren sie wohl vorher nicht.
    Sehr gefühlsbetont empfinde ich Dein Bild und die Gedanken dazu, die weit darüber hinausgehen, was man unter dem Begriff "Fotografieren" wohl versteht.
    Das gefällt mir.
    Nicht immer nur schreiben und lesen: ..."schön ...", Deine Bilder samt Anmerkungen beflügeln.
    LG Marlis
  • KLEMENS H. 12. September 2010, 21:21

    @ Lady Sunshine:
    ...ich meine ja nicht nur, dass sie Sonne und Regen
    in Licht/ Wärme und in Nässe/ Kälte
    sensorisch "empfinden"... - ;-))

    - sondern: ...dass sie wie wir Menschen
    ein Gefühl für eine Stimmung hätten,
    die durch Sonne oder Regen im Inneren ausgelöst wird...
    (Glück, Romantik, Trauer, Melancholie... usw.)

    ...aber das ist ja bei den Menschen
    schon NICHT JEDEM gegeben... ! ;-)))

    ...in einem stimme ich dir zu: die Maispflanzen sind hier
    künstlerisch "wie als Menschen" ins Bild gesetzt,
    also scheinbar personifiziert...
    In der Rolle des Menschen scheinen sie zu "empfinden"...

    LG Klemens
  • Lady Sunshine 12. September 2010, 21:08

    Natürlich können Pflanzen empfinden.
    Mit Deinem Bild hast Du das sehr gut zum Ausdruck gebracht.
    lg Lady Sunshine
  • KLEMENS H. 10. September 2010, 16:11

    @ Maria J.:
    Die Assoziationskette "Regen-Schauer - erschauernd
    und: romantisches Abendlicht - erschauernd"
    ist für mich sehr nahe liegend und überhaupt nicht "kompliziert",
    (hätte dir aber als Erläuterung sicherlich nicht gereicht) -

    kompliziert wird es nur scheinbar für dich,
    weil ich dir das erklären sollte/ wollte... ;-))

    Titel und Bild ergeben für mich eine Einheit,
    nicht alles muss in beidem sichtbar sein
    bzw. zum Ausdruck kommen.

    LG Klemens
  • Maria J. 10. September 2010, 15:49

    @ Klemens,
    du machst es ja ganz schön kompliziert...
    aber ich verstehe jetzt den Zusammenhang zum Bild!
    Ehrlich gesagt, vom Regenschauer sehe ich nichts,
    nur eine dunkle Wolke,
    die auch nur den Abend ankündigen könnte ;-)
    Der Mais sieht trocken aus - keine Regentropfen
    auf den Blättern
    - nur scheint ein seidiger Glanz über allem zu liegen...;-)
    Beste Grüsse,
    Maria
  • KLEMENS H. 10. September 2010, 9:59

    @ Maria J.:
    Das Wort "erschauern" ist nicht sehr gebräuchlich
    und ist der Literatur entlehnt.

    Es bedeutet soviel wie "erschaudern" -
    im positiven wie im negativen Sinne.

    Es ist das Gefühl,
    dass einem ein "Schauer" über den Rücken läuft,
    weil man von etwas überraschend beeindruckt oder ergriffen ist.
    (Bei Tieren sträuben sich die Nacken- und Rückenhaare...) ;-))

    In diesem Sinne und als Wortspiel
    beziehe ich mich -
    auf die "überraschend beeindruckenden" Regen-"Schauern"
    in den letzten Wochen
    und auf ein so schönes ("ergreifendes") Abendlicht danach...:

    ...anders gesagt: negatives "Erschauert-Werden"
    wie positives "Erschauern"... :-)))

    LG Klemens
  • Maria J. 9. September 2010, 18:16

    @ Klemens,
    mit dem "Erschauernd" kann ich nicht viel anfangen!
    Mit dem Paukenschlag schon eher ...;-))
    Und dass Pflanzen wie Menschen fühlen kann ich mir auch nicht vorstellen, denn dann würden sie jetzt in den Nächten mächtig mit den Zähnen klappern müssen ;-)
    Am besten hat es wohl @Jürgen Schwiers mit seinem Link angesprochen. Die Pflanzen wollen von uns Menschen am liebsten in Ruhe gelassen werden
    - das fängt schon bei den Schnittblumen an...!
    Beste Grüsse,
    Maria
  • Iris Linder 9. September 2010, 15:29

    Wunderbare "Lichtarbeit" !
    LG Iris
  • KLEMENS H. 9. September 2010, 8:13

    @ Maria J.:
    ...ich meine natürlich die Fotografen, die Ohren haben,
    die anderen hören ja nichts... ! ;-)))

    Was die "Klassische Musik" angeht:
    ...da gibt es ja welche "mit dem Paukenschlag",
    wenn man den nur oft genug wiederholt... :-))

    ...und wenn die Schädlinge musikalisch sein sollten:
    vielleicht löst ja erst die Zwölfton-Musik
    bei ihnen den panischen Fluchtinstinkt aus... :-))

    ...aber "irgendwie" sind wir jetzt vom Thema weg: ;-))
    ...denn es ging ja eigentlich um ein "Natur-Empfinden"...
    (bei Pflanzen) - siehe Titel: "Erschauernd..."

    LG Klemens
  • Maria J. 9. September 2010, 1:09

    @ Klemens,
    was den Geschmack des Weines angeht,
    kann ich mir kein "fachmännisches" Urteil erlauben,
    aber dass Schädlinge durch Schallwellen vertrieben werden könnten, kann ich mir vorstellen
    - allerdings nicht mit MoZart - da kommt es dann wohl eher auf die LautStärke an ;-) !!...
    ...und dann hast du natürlich Recht - das erträgt niemand - selbst die Fotografen nicht, die ja eigentlich nur Augen...und keine Ohren haben... ;-))
    Gruß...und Gute Nacht!
    Maria
  • Ernst Hobscheidt 8. September 2010, 23:43

    Hallo Klemens,
    wie immer von dir gewohnt eine Bsonderheit von der Landschaft mit einer starken Bildaussage und das Können mit Licht und Schatten zu arbeitten. Das ist ein sehenswertes Foto.
    Gruß
    Ernst