Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
389 5

EMIL

wer kennt die Geschichte?

AUF UNSERER WANDERUNG
ZARRENTHIEN-GRANZIN
18. Mai 2009
---------------wsp---------------

Kommentare 5

  • werner weis 24. Mai 2010, 12:12


    --------------Torten und Namenstage

    Lieber Emil,

    ich bin mir ziemlich sicher, dass weder Du noch ich heute, am Montag, dem 24.5., Namenstag haben - doch Du hattest gestern Geburtstag und ich habe versemmelt, Dir gestern zu gratulieren -
    nun heute: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH UND ALLES GUTE ZU DEINEM GEBURTSTAG - zwar nachträglich aber genau so intensiv -

    das kam nämlich so, ich war unterwegs und wollte gerade in Erfurt ins internet-Cafe, um Dir eine Geburtstagsmail zu schreiben, doch da war das Cafe dann zu, Insolvenz - was tun? - keinäh Pohrohblähm: Handy mit internet-Flaateraate eingeschaltet, Text geschrieben, Text erweitert, Text ergänzt, ein Bild dran gehängt und einen HASPA-Gutschein und eine Fleurop-Torte, die schon längst bei Dir eingetroffen sein muss - dann auf "senden" und sofort war der AKKU leer, Fudjschijamah ich war vollkommen Mont Blanc in diesem Moment und musste auch weiter, wollte es bis Warschau schaffen, da ja auch internet-Cafes, fuhr bei Mc-Donald-Erfurth noch vor ans Drive-In und holte mir den Vegetarischen (den nehm ich nie wieder, ansonsten vertrage ich McDon wunderbar), von dem mir bald schaahlecht wurde, so dass ich mich gezwungen sah, etwas Likör aus der Thermoskanne zu trinken - dann auffe A20 und da war Polizei-Kontrolle - ich musste blasen und davon wurde mir wieder sehr schlecht, das Röhrchen zeigte aber nur 0,4, da ich vorher gehechelt hatte - also weiter, auf der Höhe von Wismar wurde es plötzlich derart ruhig und der Fahrstil so weich, der Borgward rollte aus (ich hatte grad vorher 260 auf der Nadel) und ich kam grad noch bis zum Rastplatz Stutenhöhe - wo niemand war - ich rastete ein und aus etwas und überlegte und mir wurde klar, dass ich die mail an Dich erst später losbekommen würde - ich legte mich auf die Bank, mir war immer noch schlecht, doch da begannen die Krämpfe - zum Glück kam Maria W. vorbei (Du kannst sie bei Google-Bilder in Augenschein nehmen) und sie massierte mir (physiotherapeutisch, nicht was Du denkst - sie ist meine Cousine!) den Oberschenkel so lange, bis alles nachließ, auch die Krämpfe - dann wurde ich bewusstlos - eben grad bin ich wieder zu Bewusstsein gekommen - in der Klinik Bad-Bramstedt - ich weiß aber noch nicht ob es die orthopädische oder die psychosomatische ist - egal - ich sofort, aber auch sofort, ja sofort in die Cafetaria, die Tropfs sind ja so, dass ich sie an dem Galgen des Rollators anklicken konnte - und nun schreibe ich Dir, habe alles verloren - doch meine Wünsche für Dich nicht:

    ALLES GUTE UND
    HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE
    ZUM GEBURTSTAG!

    MHG WERNER

    PS: Bin plötzlich ein bischen durcheinander.
  • Gert Rehn 1. Juli 2009, 4:37


    hier hat sich der Schweizer Emil niedergelassen, nachdem er so lange in NY war. Naja sehr idyllisch. LG Gert
  • Brigitte Specht 21. Mai 2009, 18:06

    ...Emil, von lateinisch aemulus = nacheifernd, nachahmend, wetteifernd und in zweiter Bedeutung eifersüchtig, neidisch. Die Grundstufe des Ler-nens besteht in der Nachahmung. Emil schafft sich damit eine feste Ba-sis, um schließlich das Eigene mit Eifer entdecken zu können. In der Be-deutung nacheifern steckt das Verlangen nach eigenem Leben.

    Emil kann mit der Kraft der Vorfahren fortfahren, ohne im Alten kleben bleiben zu müssen. Interessanterweise wirkt in Emil das Anagramm Leim, ein Wort, das mit dem Wort Lehm, dem symbolischen Urstoff unseres Le-bens, und mit dem Begriff Leben, an welchem wir leicht kleben, verwandt ist. Nach dem Alten Testament hat Gott Adam aus Lehm geformt. Adam kommt aus dem hebräischen adamah und heißt Erdboden.

    Im Kollektiven das Individuelle zu finden, zu bewahren und zu leben so-wie Kollektivität und Individualität in Balance zu halten gehört zu den wichtigsten Themen von Emil.

    Emil kann sich auf die Kraft des Vokals i verlassen. Er ist dem Stirn-chakra zugeordnet und steht für das Dritte Auge und Intuition. Das i un-terstützt Emil im Prozess des Bewusstwerdens seiner individuellen Kraft und in der Durchsetzung des Eigenen, denn dieser Vokal verkörpert zu-dem Ich und Wille.

    Der Anfangsbuchstabe E steht u. a. für Ganzheitlichkeit. Von einer Senk-rechten gehen drei waagrechte Linien ab; sie symbolisieren die Ebenen Körper, Geist und Seele.

    L.G.Brigitte














  • Willi Thiel 19. Mai 2009, 20:57

    kenne nur email.....
    willi
  • Wolfgang Weninger 19. Mai 2009, 20:50

    ich kenne nur Emil und die Detektive ... aber das spielt ja in Berlin und nicht dort, wo du gewandert bist
    Servus, Wolfgang