Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Eisvogel Weibchen ?

Eisvogel Weibchen ?

2.905 15

Peter Emmert


Free Mitglied, Wülfrath

Eisvogel Weibchen ?

Möchte mich wie Gerd auch erstmal über die nicht ganz so gute Qualität entschuldigen :-)
Die insgesamt 84 Arten (15 Gattungen) der Eisvögel bilden eine geschlossene Familie mit vielen gemeinsamen Merkmalen. Auffallend ist der kräftige Kopf auf einem untersetzten Körper, die Flügel und der Schwanz sind bei vielen Arten recht kurz; nur bei den Langschwanzfischern (Gattung Megaceryle) und den ðLiesten dient der Schwanz mit seinen Steuerfedern der Verbesserung der Flugleistungen. Die Beine und Füße sind immer ziemlich klein und zum Laufen kaum geeignet. Als charakteristisches Merkmal der Familie sind die auf mehr als einem Drittel ihrer Länge miteinander verwachsenen Vorderzehen zu nennen. Der Schnabel ist besonders groß. Während er beim Europäischen Eisvogel etwa 4 cm mißt, kann er bei den Langschwanzfischern, zu denen alle sechs amerikanischen Eisvogelarten zählen, immerhin 10 cm erreichen. Das entspricht jeweils einem Viertel der Körperlänge. Manche Arten sind »Fischer«, andere »Jäger«. Bei den Wassereisvögeln (Unterfamilie Alcedininae) ist der Schnabel am Vorderende schmal und scharf zugespitzt, bei den Baumeisvögeln oder Liesten (Unterfamilie Dacelioninae) dagegen breiter und stärker abgeflacht, mitunter sogar hakenförmig gebogen.
Die fischenden Arten leben am Rand von Bächen und Flüssen, Seen und Teichen, Mangrovensümpfen oder zeitweise an den Küsten. Hier finden sie Fische, Krabben und Wasserinsekten. Ihre Lebensweise ist so ähnlich, daß sie zusammenhängend unter ðEisvogel beschrieben wird. Die jagenden Formen sind dagegen nicht an das Wasser gebunden und bewohnen lichte Waldgebiete, in denen sie Landinsekten, Eidechsen, kleine Nagetiere und junge Vögel aufspüren. Der in den Hochgebirgen Neuguineas lebende Froschschnabel (Clytotex rex) soll mit seinem schaufelförmigen Schnabel sogar nach Larven und Würmern graben.
Eisvögel fliegen schnell und geradeaus, aber bis auf »wandernde« Arten nicht sehr ausdauernd. Die kleineren Arten sieht man oft in unmittelbarer Wassernähe. Im Flug lassen die Vögel typische, knarrende Laute hören, die kleineren Arten ein hohes Pfeifen. Zur Paarungszeit ertönen meist die gleichen Laute von einem Ast aus oder aus einem Baumwipfel. Häufig bemerkt man die Vögel erst, wenn man ihre Lautäußerungen hört. Bekannt geworden ist das menschenähnliche »Gelächter« des Lachenden Hans.

Kommentare 15

  • Elke Czellnik 16. März 2003, 14:59

    mir gefällt die Aufnahme
    nur kenne ich mich nicht so aus - ob es ein Weibchen ist :-(
    vG elc
  • Peter Emmert 16. März 2003, 13:03

    @Dark:
    Habe Deine Idee mal aufgegriffen und reingestellt.

    Gruß Peter
  • Petra Dindas 16. März 2003, 10:37

    .... das Du hier ein super Bild geschossen hast, dass wurde ja bereits mehrfach erwähnt und ich schließe mich gerne an.....
    aber ich habe da mal so eine Idee.....

    nur einen Ausschnitt von Kopf und Schnabel.... dann das ganze Hochkant gestellt.... und es würde ein Super-Lesezeichen abgeben... was hälst Du davon????

    liebe grüße von d@rk rose
  • Ka Rin 16. März 2003, 9:48

    Sehr schön aufgenommen und zusammen mit der Info ein echter Treffer :-)
    LG Allegra
  • Wolfram Erhard 15. März 2003, 22:56

    Danke für die tolle Erklärung.
    Ich glaube nicht, dass ich schon je einen Eisvogel gesehen habe, jedenfalls nicht bewusst.
    Gruß Wolfram
  • Monika Die 15. März 2003, 22:40

    Hallo Peter,
    ich finde die Aufnahme schon sehr gelungen, genauso wie Hawis eindrucksvolle Eisvogel-Aufnahmen.
    Das ist bestimmt ein Highlight für jeden Naturfotografen, alleine das Erlebnis, diesen Vogel beobachten zu können muss einmalig sein.
    An der Isar soll es ihn ja auch noch geben und als ich letztens am Moorfluss war, dachte ich schon beinahe, ich habe einen gesichtet. War aber zu weit entfernt, um es erkennen zu können.
    Einen solchen Moment würde ich unwahrscheinlich gerne auch einmal erleben.
    LG Moni
  • Monika Paar 15. März 2003, 15:46

    da lerne ich viel über eisvögel - danke! und das bild fonde ich ausgesprochen gut gelungen!!
    lg
    monika
  • IP Eyes 15. März 2003, 15:01

    Toll, gefällt mir sehr, besonders auch die Rahmenbearbeitung.
    LG, Ina
  • Sönke Morsch 15. März 2003, 13:36

    klasse zwergeisvogelbild aus kanada !!! gruß sönke
  • Peter Emmert 15. März 2003, 12:02

    @HaWi:
    Doch das ist ein Zwergeisvogel.Der hier ist aus Kanada.
    Aber ich denke mal es ist ein Weibchen.
    Lese mal meinen Text dazu.
    Stammt aus Bertelsmann Lexikon.
    Gruß Peter
  • Thomas Kirschner 15. März 2003, 11:36

    sehr schön, interessant ist das Verhältnis vom Schnabel zum Körper
    gruss Thomas
  • Hans-Wilhelm Grömping 15. März 2003, 10:35

    Ein heimischer Eisvogel ist das nicht- der Schnabel ist wesentlich größer als beim Eisvogel.
    Wo hast du diesen Vogel (wahrscheinlich aus tropischer oder amerikanischer Verwandtschaft des Eisvogels) denn fotografiert? Stand kein Name an der Voliere?

    Aber ein gutes und interessantes Foto, da stimme ich meinen Vorschreibern bedingungslos zu. Gruß Hawi
  • Günter Breuer 15. März 2003, 10:24

    Danke, Peter, für das hervorragende Foto eines Eisvogel-Weibchens. Man bekommt ja sonst immer nur die Männchen serviert. Die leichte Unschärfe stört nicht meinen positiven Gesamteindruck des Bildes.
    Danke auch für die ausführliche Beschreibung dieser wunderbaren Vogelart,
    Gruß, Günter
  • Ronald Böhme 15. März 2003, 10:23

    Superaufnahme. Ich habe Eisvögel immer erst bemerkt, wenn sie gerade schnell an mir vorbeigeflogen sind.
    Gruß ronald
  • Edeltraud Vinckx 15. März 2003, 10:19

    ich finde diese Aufnahme super. Auch die Beschreibung ganz fantastisch.
    Gruß Edeltraud