Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

308 9

Manfred Bobertag


kostenloses Benutzerkonto, Hirschhorn

Kommentare 9

  • Lutz LB Berndt 13. März 2007, 13:58

    Schliesse mich dem "PRO" verfremdung an. Hilfreich waere wenn Du das unbearbeitete Bild mal hochladen wuerdest.
    Gruss Lutz
  • Manfred Bobertag 13. März 2007, 13:28

    Danke wako, danke Jörg,

    natürlich habe ich mir Michaels Bilder auch angesehen. Und sie gefallen mir. Ich mache ja auch selbst nicht jedesmal so eine digitale Verwurschtelung.

    Nur langweilige Bilder gefallen niemand oder irgendwie ein Stück jedem. Interessante Bilder polarisieren. Hauptsache wir sagen uns unsere Meinungen dazu und akzeptieren die dann auch. Es freut mich, dass Michael in diesem Sinne seinen Kommentar ergänzt hat und auch andere ds so sehen.

    Kürzer: Schön, danke.
  • Jörg Wellmann 13. März 2007, 13:13

    Hmm, ich mag diese Art der Verfremdung der Grauwerte. Das Bild "guckt" sich ganz anders, gerade weil es eben etwas realitätsfremd ist.
    Mir gefällt so etwas sehr gut, wobei ich, nach kurzer Sichtung von Michaels Portfolio, auch diese Art der eher klassischen SW-Fotografie mag und seine Meinung gut verstehen kann.
    VG
    Jörg
    :-)
  • koblfoto 13. März 2007, 12:42

    Da setze ich mal ein Contra dagegen. Michaels Argumente sind ja richtig, wenn man eine gute Architekturaufnahme erreichen will. Ich gehe aber mal davon aus, dass deine Intention eine andere ist und dann ... vgl. meine Anmerkung oben.
    vg (auch an Michael)
    walter
  • Michael Guntenhöner 13. März 2007, 12:36

    Also ernsthaft:

    Das Bild ist vom Ursprung her eine wunderbare Architekturaufnahme, mit sehr guten Linien. Auf keinen Fall hat das Bild so eine billige Verschönerung per EBV nötig. Schön abgestufte Grauwerte, Tonwerte und einen natürlichen Himmel ist alles was das Bild braucht. Darüberhinaus kann man eine dezente Tonung anbringen, was aber Geschmacksache ist. "Simply the best"!

    Gruß
    Michael
  • koblfoto 13. März 2007, 12:27

    Ich fange mal damit an, dass mir deine Bearbeitungen sehr gut gefallen. Durch die beschriebenen digitalen Duka-Aktivitäten gewinnt das Bild eine neue Qualität, die das Foto von der Duplizität der Realität zu einem eigenständigen Kunstprodukt wandelt.
    vg
    walter
  • Manfred Bobertag 13. März 2007, 12:13

    Danke Lilith, schön, dass es Dir gefällt :-)

    Michael, mich interessiert besonders Deine Meinung. Technisch hast Du ja recht: Ich habe in mehreren Ebenen so lange eingestellt, gepinselt, gemengt und gemacht, bis das Bild so aussah, wie ich es wollte:
    Die Fassade überstrahlt, bis nur noch die komplett abgesoffenen Fenster übrig bleiben.
    Die Wolken, nicht hineinkopiert, sondern in den Tonwerten getrennt vom Rest eingestellt und als so nicht natürlich vokommende Dramatik manipuliert.
    Die Tonwerte lokal manipuliert um weiter zu verfremden.

    Das hast Du richtig erkannt und angemerkt. Aber gefällt es Dir, lehnst Du es ab, wiedert es Dich an, befremdet es Dich, findest Du es interessant?

    Mir selbst gefallen meine Bilder. Ich bin kritikfähig und auf der Suche nach Meinungen Anderer zu meinen Bildern, auch um mich und meine Arbeit einordnen zu können. Was ist Deine Meinung?
  • Michael Guntenhöner 13. März 2007, 11:45

    Die Wolken wirken wie ein Fremdkörper. Dazu die vollkommen überstrahlte Fassade und die zusammengewürfelten Tonwerte... Ala boneur...

    Gruß
    Michael
  • -Lilith- 13. März 2007, 11:39

    wow, umwerfende, bedrückende stimmung find eich, aber genau das mag ich!!!