Einen Monat danach...

Einen Monat danach...

11.301 10

Stefan Grünig


Premium (Pro), Krattigen

Einen Monat danach...

Liebe Lara

Genau ein Monat ist es jetzt her, seit wir Dich in einer unvergesslichen, wunderbaren Geburt auf die Welt bringen durften, als stolze Mama und stolzer Vati. Doch leider konnten wir Dich nicht atmen sehen, durften nie Dein feines Stimmchen hören und Du hast Dich nicht bewegt. Bist einfach still und friedlich dagelegen, als würdest Du schlafen, erschöpft von der Anstrengung der Geburt, auf dem Bauch Deiner lieben Mama. Deinen Geruch fühlen wir hingegen heute noch in den Nasen, er war unverwechselbar. Einem kleinen Engelchen, glich Dein feines Körperchen. Viel zu fein für das raue, gnadenlose Leben auf dieser trotz allem so schönen Erde! Als kleines, helles Sternlein, hast Du bei uns vorbeigeschaut, uns sieben Monate lang so glücklich gemacht, uns mit Deinem Purzeln zum Lachen gebracht und hast uns Mut für die Zukunft als Familie geschenkt. So unerwartet, bist Du wieder von uns gegangen, noch bevor wir Dich zur Welt bringen konnten, nachdem Du Dich noch extra in die richtige Geburtsposition gebracht hattest. Warst Du zu fein, zu zerbrechlich oder zu gefühlsvoll für diese Welt? Was hat Dich dazu bewogen, uns wieder zu verlassen, uns hier alleine zurück zu lassen? Du wirst schon Deine Gründe haben, welche wir nie kennen werden und das ist gut so! Sicher ist jedoch, dass wir Dir all unsere Liebe geschenkt haben, all unsere Kraft, all unsere Lebensfreude. Du hast uns den wahren Sinn des Daseins gezeigt und uns auf den Familienweg geführt. Dank Dir wissen wir nun, dass eine Geburt das allerschönste Gefühl der Erde ist, dass Geburt und Tod so nahe aneinander liegen können, ja untrennbar miteinander verbunden sind und dass es für uns Menschen auf dieser Erde immer noch Dinge gibt, die wir nie verstehen werden und sollen. Das Leben bleibt ein Mysterium, ohne Planbarkeit und ohne klare Regeln. So sind wir uns jetzt erst recht bewusst, wie kostbar jeder Lebenstag sein kann.

Wir danken Dir, dass Du überhaupt zu uns gekommen bist, dass Du Deiner Mama gezeigt hast, wie wundervoll und unbeschwert eine Schwangerschaft sein kann und dass Du Deinem Vati wieder sein Vaterflämmlein angezündet hast, dass Du uns als Paar zeigtest, wie stark wir einander lieben und brauchen und wie wir als einander tragende Lebenspartner eine Geburt zu einem beinahe schmerzlosen Erlebnis machen können. Wir werden Dich zwar nie ersetzen können, aber werden alles dafür geben, um Dir ein Geschwisterchen bescheren zu können. Aber Du, kleines Lara-Engelein, wirst immer unser erstes, so sehnlichst erwartetes Kindlein bleiben. Wir werden Deine kleine, süsse Stupsnase, Dein herziges Haarwirbelchen, Dein lustiges Zünglein, Deine winzigen Augenwimperchen, Dein feines Häutchen, Deine schlanken, eleganten Fingerchen und Deine Patschfüsslein nie mehr vergessen. Dies alles gehörte so fest zu Dir, kleine Lara, zu Deinem zerbrechlichen Körperchen.

Vielleicht schaust Du ja noch einmal bei uns vorbei, als Seelchen in einem anderen Körperchen. Wer weiss? Wir freuen uns darauf und sind sicher, dass Du uns momentan nahe bist, einen Monat nach Deiner Geburt. Schau’, all die Blümlein im Garten blühen momentan für Dich. In und um unser Haus bist Du nun immer dort wo wir sind, ganz nah bei uns.

Danke, kleines Lara-Sternchen, dass Du uns besucht hast, unsere Leben zu bereichern vermochtest und uns in den kommenden, schweren Monaten still begleitest!

In Liebe, Deine Eltern

Sandra und Stef

Kommentare 10

  • xoidi22 5. März 2018, 21:51

    Liebe Sandra, lieber Stef, ich bin gerade eben über dieses Bild und dann über Eure traurigen Zeilen gestolpert. Es hat mich tief beweg, dass Euch das Schicksal nicht besser gesinnt war und auch wie Ihr dieses traurige Ereignis verarbeitet. Die Natur kann Euch mit schönen Bildern belohnen die genau so, an wunderschönen Orten und bei unglaublichen Wetterstimmungen, als einmaliges Ereignis gelungen sind. Doch keines und auch nicht alle zusammen, sind Entgelt genug für den tragischen Verlust Eurer Tochter Lara. Lara wird Euch bestimmt in Zukunft immer begleiten, draussen in der schönen Natur, in der Stille, im Licht.
    Herzlichst Alex
  • Heiko Schulz ² 16. August 2017, 3:20

    Wolkenkinder

    Kinder lieben es, zu spielen.
    Auch die, die aus dem Leben fielen
    und jetzt vielleicht als reine Wesen
    durch all die Wolken oben pesen.
    Ab und an ein Ruheplätzchen,
    haltend mit andern Seelen ein Schwätzchen.
    Und hin und wieder dann das Band,
    das sie bringt ganz kurz ans Land
    der Lieben,
    die dort sind zurück geblieben.
    Ein Lächeln weht dann um das Herz.
    Die Freude darüber wiegt auf den Schmerz
    der Jahre, die so schnell vergehen.
    Einst werden wir uns wieder sehen.
    Auch wenn sie aus dem Leben fielen,
    fühl ich sie mit den Wolken spielen.

    Einfach jetzt mal so für Euch mit herzlichen Grüßen, Heiko.
  • Karla M.B. 12. August 2017, 9:40

    Mir stehen die Tränen in den Augen...
    So einfühlsam...so bewegend...ich wünsche euch Beiden alles Gute und viel Kraft !
    Herzliche Grüße, Karla
  • Stefan Grünig 19. Juli 2017, 14:09

    Mittlerweile haben wir die traurige, jedoch auch Mut für die Zukunft spendende, Gewissheit, dass die kleine Lara bei völliger Gesundheit von Mutti und Kindlein gestorben ist. Keine Unterversorgung, kein Gendefekt, keine Organprobleme, kein eingeschränkter Wachstum - einfach nichts! Alle Berichte liegen nun vor und deuten auf ein vollkommen entwickeltes und gesundes "Meiteli" hin. ????

    Das zeigt uns einmal mehr, wie wenig wir eigentlich wissen, welche Eigendynamik das Leben hat und mit welchen ganz eigenen Regeln die Natur arbeitet. "Dort wo das Wissen aufhört, beginnt der Glaube!"

    Nun heisst es, akzeptieren, nicht Fragen und vertrauensvoll, mit viel Hoffnung in die Zukunft blicken!

    Danke noch einmal für all Eure wohlwollenden, herzlichen und persönlichen Kommentare, welche uns so gut getan haben! ????
  • skugga 23. Juni 2017, 16:45

    ja ich habe auch wieder feuchte augen bekommen.
    wünsch euch beiden alles gute!
    Liebe grüße Michi
  • Annette Arriëns 23. Juni 2017, 16:32

    Lieber Stef, liebe Sandra, mir kommen jedes Mal wieder die Tränen. Euere Worte zu diesem unbeschreiblichen Erlebnis zu lesen rührt mich zutiefst. Wie ihr den Weg weiter durchs Leben sucht und hier kommuziert, finde ich echt bewunderenswert. Ich bin überzeugt, dass ihr das schafft, genau weil ihr so stark darüber und über Lara schreibt. Ich hoffe dieser Austausch hilft Euch. Ich wünsche Euch viele schöne Gedanken. Herzlich, Annette
  • Klaus Kieslich 23. Juni 2017, 14:30

    ++++
    Gruß Klaus
  • Gilbert13 23. Juni 2017, 12:57

    Wenn ich diesen Text lese, läuft es mir ganz kalt den Rücken runter und es tut nur schon weh, es zu lesen. Wie müssen das Eltern empfinden, ein grosser Schmerz, Unerträglichkeit, grosse Leere und Trauer und für einmal ist der Mensch machtlos, obwohl man als Eltern sein eigenes Kind schützen müsste. Es tut mir unendlich Leid, dass ihr beiden so etwas habt erleben müssen und teile euren Schmerz und Trauer und wünsche euch ganz viel Kraft, was ihr brauchen werdet. Ganz herzliche Anteilnahme und herzliche Grüsse
    Gilbert