Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Eine kurze Geschichte meiner Rettung

Eine kurze Geschichte meiner Rettung

474 5

Robert.p.


Pro Mitglied, München

Eine kurze Geschichte meiner Rettung

Um ein Haar hätte ich, ein altes Buch mit dem Titel "Allgemeine deutsche Real-Encyklopädie" für die gebildeten Stände vor wenigen Tagen ein jähes Ende genommen, denn ich wurde auf dem Papiermüll- Container direkt neben der Einwurfklappe gefunden. Ich hoffe, daß mir nun zumindest eine gewisse Schonfrist gegeben wird- doch mein Fortbestand scheint mir sehr eingeschränkt. Bin ich doch der neunte Band "R bis Schu" des Brockhaus Conversations- Lexikon in zwölf Bänden von 1836. Die langen 177 Jahre haben deutliche Spuren hinterlassen.
Was ich erlebt habe? Unbeschreiblich viel- zuviel, um Einzelheiten aufzuzählen.
Doch hier einige wenige, aber sicher bedeutsame Ereignisse-
1836 (mein Erscheinungsjahr) kehrte Charles Darwin von seiner langen Reise nach England zurück,
1838 fuhr in Deutschland die erste Eisenbahn zwischen Nürnberg und Fürth,
1848 März-Revolution usw., usw..

Viele Jahrzehnte stand ich geduldig in Bücherregalen- vorwiegend in Haushalten von bürgerlichen und gebildeten Ständen.
Der Arbeiterstand sah mich eher selten.
Heute, am 18. März 2013, nach meiner Rettung, liege ich in unmittelbarer Nähe eines seltsamen Geräts, das man "Computer" nennt- angeblich soll dieses Gerät den Inhalt von 100 und mehr Bücher speichern können.
Oh, nun sehe ich meine Zukunft doch sehr gefährdet,
zumal meine ursprüngliche Aktualität in vielen Bereichen kaum mehr von Interesse sein kann.
Schön wäre es, könnte ich wieder in ein Bücherregal zurückzukehren, an ein recht heimeliges Plätzchen- vielleicht in Gesellschaft anderer "Buchveteranen"? Dann könnten wir gemeinsam so schön in der Vergangenheit stöbern..

Nun möchte ich mich für eure große Geduld bedanken, diesen langen Text gelesen zu haben.

Herzliche Grüße, Robert.

Kommentare 5

  • Ulli Schmidt 4. Juli 2014, 18:20

    Schöne Bildidee, gut umgesetzt.
    Gefällt mir.
    VG Ulli
  • babsie.D 14. Februar 2014, 22:51

    Wie gut, dass Du einen Retter gefunden hast - noch dazu einen, der Dir eine schöne rote Rose schenkt. Leider sind Deine "Geschwister" einer Räumung zum Opfer gefallen (Dein Fundort spricht dafür). Mein Mitgefühl!
    Das seltsame Ding, das sich Computer nennt ist zwar sehr flink, aber es kann Dir nicht gleich kommen. Ich hoffe und wünsche, dass Deine Artgenossen noch sehr lange am Leben bleiben!
    LG
    babsie.D
  • Dorothee K. 8. Dezember 2013, 10:52

    Ich mag so alte Funde (und dein liebervolle Text gibt ihm die letzte Ehre). Bei meinen Großeltern gabs in der Küchenbank noch so alte Zeitungen, einfach köstlich, auch die Rechtschreibung. Viele meckern, dass diese immer wieder erneuert wird und wissen schon gar nicht mehr, wie sie schreiben sollen. Ich finds gut, denn Sprache (und somit die Orthographie) ist lebendig und wächst mit ihrer Zeit!
  • Ina Nette Hajzer 18. März 2013, 15:59

    Sehr schönes Foto, ich liebe alte Bücher!
    Danke, dass Du das Buch gerettet hast.

    Liebe Grüsse aus Budapest
    Ina
  • halifax0 18. März 2013, 12:34

    Sehr originell und ein amüsanter Text - Gratulation!
    LG Halifax

Informationen

Sektion
Ordner versch. Motive
Views 474
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera DMC-FZ150
Objektiv ---
Blende 3.1
Belichtungszeit 1/20
Brennweite 6.8 mm
ISO 250