Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

KLEMENS H.


Premium (Pro), aus der Stadt zwischen Solling und Weser

...ein kleiner Kosmos für sich...

...im Lichte unseres Sterns...

...die vielen blinkenden Reflexe an den Fruchtständen der Disteln,
an den Spinnwebnetzen und an den Rapspflanzen...
sowie durch die durchscheinenden Lichter an den vielen Kornblumen
fügten sich in der Abenddämmerung für mich
zu einem sternen-übersäten Feld,
das auf mich wirkte wie ein eigener kleiner Lichter-Kosmos...
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CANON 60D mit Tamron AF 18-270mm 3.5-6.3 Di II VC PZD für Canon -
frei aus der Hand im Telezom...
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hinweis: Es empfiehlt sich die Betrachtung bei abgedunkeltem Raum -
dafür auch den schwarzen Rahmen,
um die gedämpfte Lichtatmosphäre zu erhalten und mehr noch zu verstärken...

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

- siehe auch vom selben Abend am selben Ort:

Farben dieses Sommers...- oder: Irritation...
Farben dieses Sommers...- oder: Irritation...
KLEMENS H.

- siehe auch:
...der Bauer sieht sie gar nicht gern...
...der Bauer sieht sie gar nicht gern...
KLEMENS H.
...verwirrend schön...
...verwirrend schön...
KLEMENS H.
...winkende Sommer-Felder... (1. der Serie SOMMER- FELDER 2007)
...winkende Sommer-Felder... (1. der Serie SOMMER- FELDER 2007)
KLEMENS H.

Kommentare 24

  • Seidenweber 6. Dezember 2018, 20:53

    Wie sich die Bilder gleichen.
    Sommer- Abenstimmung
    Sommer- Abenstimmung
    Seidenweber

    Und das im Abstand von mehreren Jahren.
    Wobei es ja nicht allein das Motiv ist, sondern
    - aus meiner Sicht ausschlaggebend - die 
    Lichtstimmung,  Du ebenfalls ganz wunderbar
    festgehalten hast.
    Auch Dir ein Kompliment für diese feine Arbeit,
    Klemens.

    Gruß
    Peter
  • Petra Runge 13. Oktober 2011, 22:32

    Klasse, wie Du das Licht als Gestaltungselement eingesetzt hast. Gut gesehen und toll umgesetzt.
    LG Petra
  • KLEMENS H. 8. Oktober 2011, 12:49

    @ Norbert REN:
    ...herzlichen Dank, Norbert,
    für alle deine sehr hilfreichen Infos und Tipps... !

    LG Klemens
  • Norbert REN 6. Oktober 2011, 21:39

    Klemens, ich habe nichts gegen das Mach-Mich-Passig-Programm, im Gegenteil ich will es selber mal antesten, wenn es wieder funktioniert.
    Es ist ein Automatik Programm, was dann natürlich die Gefahr birgt, dass der Anwender sich nicht mit den Grundlagen beschäftigt, und bei Ausfall dann voll auf dem Schlauch steht.
    Trotzdem kann es natürlich besser sein, als manuell, Schritt für Schritt verkleinert, ich werde sehen.
    Dein Foto mit PS Fenster geht so:
    Bild runterladen, in Ps öffnen, auf der Tastatur die Drucktaste betätigen (oberste Reihe rechts)
    Danach ganz unten links auf den Bildschirm "Programme" anklicken,
    Alle Programme
    Zubehör
    Paint, in Paint dann "hinzufügen" anklicken, die Seite die du mit der Drucktaste fixiert hast, erscheint im Paint Fenster.
    Danach speichern. Die Datei ist dann in einem anderen Format, das Du dann aber in jpg konvertieren kannst.
    Ausschneiden, fertig.
    Wie gesagt Dein Bild kam hier mit 442 KB an, das wird mir in PS angezeigt, wenn ich auf das Tumb den
    Mauszeiger draufhalte. Die Pixelmaße im Fenster ganz oben beziehen sich auf die Ausgangsdatei.
    Ich selbst arbeite bei fc Bildern lieber mit 72 DPI, da das eigentliche Bild nur einen Teil des Gesamtbildes ausmacht.
    Wenn ich ein Hintergrundbild mache, dann 98 DPI
    Diese Werte sind mathematisch je nach Monitorgröße ausgerechnet, und da ich von Mathe keine Ahnung habe, muss ich schätzen :-)))
    Das ist aber wirklich unerheblich, und in den Foren wird da drüber trefflich gestritten.
    Die 72 DPI stelle ich schon ein, wenn ich von RAW in Tiff konvertiere.
    Wenn ich dann mal 300 DPI für ein Papierbild brauche, rechne ich um.
    So, und nun bin ich sehr müde ;-))
    LG. Norbert







  • Norbert REN 6. Oktober 2011, 9:43

    Wie kommst Du darauf, das ich da 2,12 MB gewonnen hätte?
    Was auf dem Fenster steht sind DEINE Werte vom Original Bild.
    Wenn ich Dein Bild aus der fc heraus kopiere, kommt es mit 442 KB hier an.
    Das Bild, welches ich erstellt habe, um gleichzeitig Bild und Fenster zu zeigen, habe ich Dir mit 278 KB
    zurückgeschickt.
    Meine Angaben: Bildschirmdatei 72-98 DPI(Je nach Bildschirmgröße), Druck oder Papierbildausbelichtung mindestens 300 DPI halte ich aufrecht.
    Ich hoffe, dass Dir bald wieder das" Mach mich passig" Programm zur Verfügung steht.
    LG. Norbert

  • Jürgen Evert 6. Oktober 2011, 7:58

    Also, um mich da nochmal einzumischen. DPI und kantengröße spielen meines Erachtens nach bei der digitalen Anzeige keine Rolle, sind nur für den Druck verantwortlich.
    >(erst in RAW, dann Konvertierung in TIFF und in JPG,
    dann Verkleinern und Nachschärfen)<
    Erst nachschärfen, dann Verkleinern! Geht alles mit Mach-Mich-Passig problemlos. Wenn das Ausgangsmaterial perfekt ist.
    Bei Bildern, wie diesem mit sehr uneinheitlichem Inhalt, also wenig Komprimiermöglichkeiten, können selbst die 450KB schon knapp werden.
    Gruß Jürgen
  • KLEMENS H. 5. Oktober 2011, 21:49

    @ Norbert REN:
    ...ich habe mir deine obige Abbildung "Bildanalyse"
    nochmal genauer angeschaut:

    ...wie hast Du denn
    beim Kopieren meines Bildes aus der FC
    ein Bild mit 2,12 MB gewonnen,
    wenn ich es mit nur max. 450 KB hochladen darf... ?

    LG Klemens
  • KLEMENS H. 5. Oktober 2011, 21:23

    @ Martina Bie.:
    ...wie weiter oben schon erläutert,
    musste ich für die FC ein wenig mehr als sonst nötig
    den VG nachschärfen,
    deswegen mag (dich) das Linien-Gewirr verwirren... ;-))

    ...verwirrend schön...
    ...verwirrend schön...
    KLEMENS H.

    Es hat aber auch einen Vorteil,
    der die Gesamtwirkung wesentlich beeinflusst
    und nicht zu unterschätzen ist:

    ...durch das selektive Nachschärfen
    leuchten die Gegenlicht-Umrisse feiner und heller auf:

    ...so wirkt das späte Licht noch gleißender
    ohne zu blenden...

    Was das "Ablenken"
    von dem "sphärisch anmutenden Hintergrund" angeht, Martina,
    so müsste dich doch der Fokus auf das "Dies-Seitige"
    eigentlich überzeugen, oder... ? ;-)))

    LG Klemens
  • Gerlinde Sch. 5. Oktober 2011, 21:03

    Du hast recht: man muß das Licht löschen, damit die Wirkung Deines Bildes richtig herauskommt. Wunderschön, ich bin begeistert.
    LG Gerlinde
  • Martina Bie. 5. Oktober 2011, 19:13

    Für die Wirkung des sphärisch anmutenden Hintergrundes ist der scharfe Vordergrund durchaus notwendig, wobei er mich beim längeren Hinsehen sogar ein wenig irritiert und von den blinkenden Lichtern ablenkt. Aber das ist Empfindungssache.
    Wunderschön ist wieder das späte Licht, das du so wirkungsvoll einzusetzen weißt.
    In die technischen Fragen kann ich mich nicht einmischen, weil ich mit PSP XI arbeite und nur in JPG alle Korrekturen durchführe. Trotzdem finde ich meine Lösungen auch nicht schlecht :-)).
    Danke für den lieben Fotogruß! Also dann: Ein Guiness und einen Osborne auf uns! :-))))).
    LG Martina
  • Ulfert k 5. Oktober 2011, 10:37

    Wunderschön in diesem herbstlichen Licht !
    lg
    ulfert k
  • KLEMENS H. 5. Oktober 2011, 10:28

    @ Norbert REN:
    ...auch für diese Präzisierung herzlichen Dank !
    (...hilft ja auch Anderen...) ;-))

    LG Klemens
  • Norbert REN 5. Oktober 2011, 10:18

    >>>>Was das Nachschärfen in JPG angeht:
    ...das bleibt ja u.U. nicht aus,
    wenn das Endprodukt in FC-Größe nach der Rahmung
    und nochmaliger Verkleinerung unscharf geworden ist...
  • KLEMENS H. 5. Oktober 2011, 9:54

    @ Norbert REN:
    ...man lernt nie aus, HERZLICHEN DANK, Norbert,
    für deine hilfreichen Hinweise,
    die ja erst durch deine Anfangsfrage ausgelöst wurden:
    ...es gibt keine "dummen" Fragen... ! ;-)))

    Du hast Recht:
    die DPI-Werte habe ich pauschal übernommen, ohne zu wissen, dass sie am Bildschirm niedriger sein können (und sollen).

    Die Kantenlänge (von nur 7,26 x 5,38 cm)
    hat mich dabei nicht interessiert,
    solange die Pixelzahlen gestimmt haben -
    und sie stimmen ja auch.

    Was das Nachschärfen in JPG angeht:
    ...das bleibt ja u.U. nicht aus,
    wenn das Endprodukt in FC-Größe nach der Rahmung
    und nochmaliger Verkleinerung unscharf geworden ist...

    LG Klemens
  • KLEMENS H. 5. Oktober 2011, 9:39

    @ Jürgen Evert:
    In diesem fast monochromen Bild,
    habe ich den VG etwas stärker nachgeschärft,
    damit sich die Bildgründe, wie Du schon richtig sagst,
    deutlich genug abgrenzen.

    Dazu kommt noch, wie oben schon in der Diskussion
    mit Norbert REN angemerkt,
    dass meine aufwendig bearbeiteten Fotos
    (erst in RAW, dann Konvertierung in TIFF und in JPG,
    dann Verkleinern und Nachschärfen)
    hier in der FC zu "Brei" werden,
    darum musste ich mit Hilfe der (selektiven) Schärfe
    "etwas übertreiben"...

    In den Originalen ist alles viel feiner, dezenter
    und es gibt dennoch eine saubere Trennung
    zwischen "scharf" und "unscharf"...

    HG Klemens