Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
161 2

Manfred Wegler


Complete Mitglied, 85410

eight in one DRI

DRI-Versuch mittels einer einzigen RAW-Aufnahme. Auf die Lichter gemessen und dann je eine halbe Blende, bis +4 zugegeben.
Ist vermutlich der normalen DRI-Methode mit mehreren Einzelaufnahmen unterlegen, hat aber den gewaltigen Vorteil dass es erstens Freihand geht und zweitens sich bewegende Bildelemente kein no-go darstellen.

Kommentare 2

  • Manfred Wegler 2. November 2006, 19:50

    Hallo Peter,
    danke für Dein Interesse.
    Diese Aufnahme ist von der Helligkeit in einem Bereich der sie sehr empfindlich macht für den Blickwinkel den man beim Betrachten (auf dem Monitor) einnimmt. Bei exakter 90 Grad-Ausrichtung (vertikal) ist die Helligkeit exakt so wie sie zum Zeitpunkt der Aufnahme vorherrschte. Gehe ich nur einen Tick über die 90 Grad (zumindest bei meinem Monitor) wird die Aufnahme schon deutlich heller, und ebenso ist es wenn ich eine Kleinigkeit mehr von unten auf den Monitor blicke dunkelt das Bild deutlich ab. Nein, die Belichtung ist schon der Situation entsprechend.

    Gruß
    Manfred
  • Peter Rottner 1. November 2006, 14:11

    Klasse Arbeit. Prima Bildschnitt. Gefällt mir gut.
    Allerdings erscheint mir die Arbeit etwas dunkel, oder ist das so gewollt ?
    lg. Peter