Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
ehemaliges Schwedenhaus

ehemaliges Schwedenhaus

929 4

Lutz Bittag


World Mitglied, Bad Schmiedeberg (Sachsen-Anhalt)

ehemaliges Schwedenhaus

Zwischen Vockerode und Dessau-Waldersee, da wo die Strasse den Elbdamm durchbricht, findet man diese abgestützte Fassade des ehemaligen Schwedenhauses.

Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau ließ das Gebäude zwischen 1784 und 1786 als Wallwächterhaus errichten. Zugleich diente es dazu, Geräte zur Instandhaltung der Hochwasserdeiche einzulagern. 1792 schenkte der Fürst die "Gustavusburg", auch "Gustav Adolph" genannt, dem schwedischen Hauptmann Baron von Greifenheim. Seit 1863 wurde hier eine Gastwirtschaft betrieben. Noch bis 1969 war das Bauwerk genutzt. Danach verfiel es, und bei einer Feuerwehrübung 1981 ist es weitgehend zerstört worden.
Das ursprünglich vergoldete Sandsteinrelief zeigt Gustav Adolph zu Pferde, über dem ein Siegesengel mit Lorbeerkranz schwebt - eine Huldigung an den Schwedenkönig, der als Führer der protestantischen Partei im Dreißigjährigen Krieg 1632 bei Lützen fiel. Einer Legende zufolge, die jedoch nicht belegt ist, soll Gustav Adolph bei einem Angriff Zuflucht unter der benachbarten Löbbenbrücke gesucht haben.

Quelle: Infotafel am Schwedenhaus

Kommentare 4