Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
475 0

Storckentin


World Mitglied, Pfungstadt

Dust'n Bones

Eins der größten Beinhäuser Deutschlands befindet sich an der Michaelskapelle von Oppenheim. Von 1400 bis 1750 wurden hier die Gebeine der Oppenheimer Bürger umgebettet - ca. 20.000 Menschen. Nach 10 Jähriger Ruhezeit auf dem viel zu kleinen Friedhof der Stadt wurden die Toten wieder ausgegraben, um Platz zu schaffen für die neu Verstorbenen.

Die Oppenheimer erzählen sich eine gruselige Geschichte:
Manchmal, wenn wieder ein Bewohner der Stadt verstorben war und man ein neues Grab aushob, fand man am nächsten Morgen die Gebeine eines Menschen im offenen Grab liegen, so als lägen sie schon viele Jahrhunderte dort. "Das sind die Ruhelosen; sie möchten wieder in die geweihte Erde zurück", flüstert man sich zu und bringt die Knochen rasch ins Beinhaus zurück...

Kommentare 0