Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
11.402 9

Olaf Gnau


Free Mitglied, Frankfurt

DSLR-Fachkamera

Zum Einsatz kommt eine betagte D70 mit zwei alten Grossformat-Objektiven (90mm und 150mm). Zur Aufnahme wird die D70 mit zwei Einstellschlitten durch den Bildkreis bewegt und das vom Objektiv projizierte Bild abfotografiert. Das gekachelte Bild wird nachher am Rechner zusammengesetzt. Die vordere Standarte bietet an Verstellmoeglichkeiten Shift, Tilt und Swing, die hintere Standarte nur Tilt. Der maximale Bildwinkel wird durch den Spiegelkasten der DSLR begrenzt und entspricht in etwa dem eines Normalobjektives (50mm bei KB). Als Baumaterial wurde Buchenholz und Teichfolie (fuer den Balgen) verwendet. Bauzeit: mehrere Wochen (zum Leidwesen meiner Frau)...

Kommentare 9

  • Olaf Gnau 31. Oktober 2014, 16:11

    Vorneweg: die Konstruktion ist nicht mehr im Gebrauch und so ein Eigenbau lohnt sich auch nicht, abgesehen von den Erfahrungen, die man dabei macht.
    Grundsätzlich eignet sich ein digitaler Sensor nicht sehr gut für starke Verstellungen mit damit einhergehenden schrägen Lichteinfallswinkeln. Man erhält starke Abschattungseffekte und die Einzelbilder lassen sich ohne aufwändige Korrekturen nicht zusammensetzen.
    Heute bin ich mit einer Sony A7 glücklich und wenn ich Tilt & Shift brauche, gäbe es sehr viele adaptierbare Tilt/Shift-Objektive, mit denen ich eine viel bessere und praktikablere Lösung erreichen kann.
    Kein Wunder, dass sich Produkte wie z.B. die Cambo X2-PRO nicht wirklich durchgesetzt haben.
  • TheBeat 30. Oktober 2014, 20:40

    Hi Olaf,

    deine Fachkamera sieht sehr gut und interessant aus. Schön gemacht.
    Meine Fragen sind folgende :
    • Wie übersiehst du die komplete Komposition (ganzes Foto) befor du den ersten Teil nimmst? Ist es ein wenig raten oder hast du noch ein Zielsucher gemacht dazu?
    • Muss mann bei jedem Schuss (einzel Teil) wieder scharf stellen (manuel oder auto) und verliert mann dann nicht diegenaue Uberlappung.
    • Welche Arten von Linsen eignen sich zu so einer Lonstruktion?
    • Ist deine Konstruktion immer noch im Gebrauch und lohnt si sich?

    Ich binn gespannt, denn Ich dachte auch an so etwas zu machen. Vor allem die Tilt & Swing möglichkeiten möchte Ich gerne haben.
  • Aufhellblitzer 24. September 2010, 14:19

    Sehr gut!!

    Allzeit "Gut Licht",
    Olli
  • Stefan Ru 18. September 2008, 7:41

    Tolle Arbeit und exakte Ausführung, sieht einfach gut aus !
  • Micha Luhn 19. Juni 2008, 22:19

    Großartige Arbeit und kommt gleich erstmal zu meinen Favoriten. Da bin ich mal auf Bilder gespannt.

    LG Micha
  • David Ortmüller 29. Mai 2008, 11:19

    Respeckt!!!
  • Olaf Gnau 6. Mai 2008, 10:18

    @Michael:
    >Wie groß ist der Bildkreis und wie grenzt du die einzelnen Bilder voneinander ab.<

    An den Einstellschlitten habe ich Markierungen angebracht, die mir die Schrittweite für das Verschieben der Kamera vorgeben. Von den Bildkreisen nutze ich wegen der Abschattung durch den Spiegelkasten immer nur einen kleinen Teil in der Mitte (ca. 64 x 48mm, das sind bei der D70 8000 x 6000 Pixel), rein theoretisch hat das 90mm/150mm einen Bildkreis von 154mm/179mm.
    Danach werden die (relativ stark überlappenden) Einzelbilder provisorisch zeilenweise mit der "Photomerge"-Funktion zusammengefügt. Das Feintuning erfolgt im Blendmodus "Difference" (hab' eine engl. Version). Wenn der Überlappungsbereich schwarz ist, liegen die Einzelbilder pixelgenau übereinander. Das ist natürlich viel Arbeit und lohnt sich nur, wenn große Ausdrucke und/oder Tilt-Verstellungen beabsichtigt sind...
    Gruß,
    Olaf
  • Michael Weiring 2. Mai 2008, 12:15

    Hi Olaf,

    sieht nach handwerlich guter Arbeit aus. Du schreibst "Zur Aufnahme wird die D70 mit zwei Einstellschlitten durch den Bildkreis bewegt und das vom Objektiv projizierte Bild abfotografiert". Wie habe ich mir das konkret vorzustellen. Wie groß ist der Bildkreis und wie grenzt du die einzelnen Bilder voneinander ab.

    Viele Grüße
    Michael
  • Stefan... 1. Mai 2008, 21:55

    Hi Olaf,
    sieht interessant aus. Bin mal auf Fotos mit der Kamera gespannt.
    Gruss
    Stefan...