Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
852 1

Robery von Pongowe


Free Mitglied, Gefürstete Grafschaft Tirol

Drei Kamele

.....das ist der Preis, den ein Brautwerber für eine Gabbra-Braut zu bezahlen hat. Ich hatte das stets für einen schlechten Stammtisch-Witz gehalten. Frauen tragen bei den Nomaden den Hauptteil des kollektiven Arbeitspensums in dieser streng patriarchalischen Gesellschaft. Sie sind sehr schüchtern und fotoscheu, aber auch neugierig. Mit neun Jahren von den Eltern zwangsverheiratet, sind die Mädchen beinah ständig schwanger. Die einzige Chance, diesem traditionellen Schicksal zu entgehen, ist Schulbildung. Initiativen karitativer NGOs versuchen diesen Weg zu fördern.

Kommentare 1

  • Robery von Pongowe 11. Februar 2009, 14:15

    Schön, dass dir das Bild gefällt. Die Gabbra sind ein faszinierender Menschenschlag, der unter Bedingungen glücklich sein kann, der Europäern fast unvorstellbar karg erscheinen muss. Das Patriarchat ist zwar nach wie vor Maß aller Dinge in der Gabbra-Sozietät. In den letzten Jahren haben aber Soildarisierung und Emanzipation der Frauen zugenommen, was -wie erwähnt- vorallem durch verbesserte Ausbildung und dadurch wachsende finanzielle Unabhängigkeit möglich wird.

Informationen

Sektion
Klicks 852
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz