Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
2.321 19

Benjamin Franz


Free Mitglied, Willmering

Dr. Titel...

... ist doch ein Treppenwitz:

Geht eine Bischöfin zum Dr…

„Man würde doch immer wieder mit dem Fehlverhalten konfrontiert werden." , erklärten Kommentatoren damals den Rücktritt der Landesbischöfin Margot Käßmann. Erst sorgte die Vorsitzende der Evangelischen Kirche mit der unverblümten Afghanistankritik für mächtig Unruhe in den politischen Kreisen, dann hat sie im Suff eine rote Ampel überfahren. Vor dem Promille-Skandal musste die Geistliche bei Verteidigungsminister Karl Theodor von und zu Guttenberg antreten. Der vermochte sie aber auch nicht von der Sinnhaftigkeit des Kriegs zu überzeugen. Und mit wirtschaftlichen Interessen, wie sie Guttenberg bereits zu verstehen gab, braucht man der Käßmann schon gar nicht erst kommen.

Wenig später hatte sich dann die kleine öffentliche Darstellungskrise, leicht wie Alkoholdunst, verflüchtigt. Nicht wie Guttenbergs Parteifreund Otto Wiesheu, der im Suff einen Menschen tot gefahren hat und dann Verkehrsminister in Bayern wurde, nein, Käßmann hat sich selbst aus dem Verkehr gezogen.

Werte und Moral kann man eben nur mit Glaubwürdigkeit auf dem Schild ins Gefecht führen. Wohin deutsche Soldaten ins Gefecht ziehen, um Leben und körperliche Unversehrtheit zu opfern, sollte man mit größtmöglicher Glaubwürdigkeit darstellen können. Geht’s nur ums Geschäft, kann man bei Moral und in Sachen Glaubwürdigkeit schon mal ein Auge zudrücken. Mubarak war zum Beispiel ein erstklassiger Geschäftspartner.

Geschäftlich zahlt sich auch ein Doktortitel aus. Er öffnet Türen und beflügelt die Karriere. Oft so sehr, daß man sich gar einen Dienstwagen mit Fahrer leisten kann. Wer dann lenkt, und wer sich fahren lassen darf, hat vielleicht dieselbe Fakultät besucht. Während der Eine beim Abschreiben erwischt wurde und damit die akademische Zukunft mit dem Taxischein tauschen musste, hatte der Chef im Fond einfach nur Geld genug, um sich den begehrten Titel zu kaufen. Weil unser Verteidigungsminister schon lange nicht mehr selber fährt, wird ihm also ein Missgeschick wie der Käßmann, samt Gewissensentscheidung erspart bleiben. So ein Kaliber kann es in unserer christlichen Werte-Gesellschaft noch weit bringen.

Benjamin Franz, Willmering
(ohne Dr. und Abitur)

Dr. Lauterbach brings auf den Punkt:
http://www.chamerleben.de/html/11-02-23-Dr-Titel-ihr-habt-sie-doch-nicht-mehr-alle.htm

Kommentare 19

  • Mick F 25. Februar 2011, 20:21

    Ich habe einen und sitze im Auto trotzdem vorne links.
    Aber ich hab auch alles selbst geschrieben, das war wohl der Fehler....
  • obskur 25. Februar 2011, 8:45

    beides!
    die akademiker zur kriegsvorbereitung und durchführung( das meiste machen da aber die amis ), der rest fürs physische!
  • Benjamin Franz 25. Februar 2011, 8:28

    suchen die da promovierte akademiker? oder reicht es eine waffe abfeuern zu können... vorzugsweise auf menschen...
  • obskur 25. Februar 2011, 8:15

    ja, und der bundeskriegsminister sucht 10-20000 freiwillige, für die er vom bundesgeldverschwender runde 7 mrd. jährlich bekommt.
    er wird wohl doch noch ne weile gebraucht, bis das söldnerheer steht.
    aber dann werden wir mal so richtig schön verteidigt..
  • Benjamin Franz 25. Februar 2011, 7:34

    "Strafverfolger gehen Millionenbetrug mit Aids-Medizin nach"

    entschuldigung... aber auch... kann doch mal passieren... jeder macht fehler...
  • Anna-logisch 24. Februar 2011, 21:10

    Der Herr von und zu wäre mir lieber als Herr auf und davon ...
    und die Uni Bayreuth macht da auch keine gute Figur, auch nicht bei der Aberkennung.
    Der Affe trifft es da irgendwie besser :-))
  • Kai Muschbach 24. Februar 2011, 19:48

    also ich finde den Affen hübscher als KT
  • Benjamin Franz 24. Februar 2011, 19:33

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und zu sagen: Nein!" ist nicht von Cobain... sondern von Tucholsky
  • Benjamin Franz 24. Februar 2011, 19:28

    na dann her mit der blauen medizin...:-)
  • Mario C. 24. Februar 2011, 18:15

    This is your last chance. After this, there is no turning back. You take the blue pill - the story ends, you wake up in your bed and believe whatever you want to believe. You take the red pill - you stay in Wonderland and I show you how deep the rabbit-hole goes.

  • Redpicture 24. Februar 2011, 18:08

    ja, stimmt.
  • obskur 24. Februar 2011, 17:28

    ich vermute, dass wir in 1 bis 2 wochen einen neuen
    bundeskriegsminister vorgesetzt bekommen.
    der alte wird selbstverständlich zurückgetreten und nicht entlassen sein.
    geändert haben wird sich nichts!
  • marie-antoinettesgiraffenhals 24. Februar 2011, 17:11

    intelligenzbestie.
  • Benjamin Franz 24. Februar 2011, 17:06

    Vielleicht ist die Bagatellisierung auch nur eine Art Selbstschutz…
    Living is easy with eyes closed
    Living is easy with eyes closed
    Benjamin Franz
  • Hildegard S. 24. Februar 2011, 15:31

    Guttenberg immer beliebter. Wenn er jetzt noch eine Bank überfällt und sich entschuldigt, wird er Kanzler.
    (Dieter Nuhr)

Informationen

Sektion
Views 2.321
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera PENTAX K10D
Objektiv ---
Blende 2.8
Belichtungszeit 1/180
Brennweite 50.0 mm
ISO 800

Öffentliche Favoriten