Aktuell kommt es zu Einschränkungen bei der Verfügbarkeit der fotocommunity. Auf der Statusseite kannst du mehr zum aktuellen Vorfall erfahren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

1 37

T. Schiffers


Premium (World), Heinsberg

Dieseldiskussion

http://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/diesel-gipfel-im-news-ticker-toyota-profitiert-vom-diesel-skandal_id_7427100.html

aus aktuellem Anlass gibte heute diesen Upload hier ... und ich bin auf Eure Meinung in Sachen "Dieseldiskussion" gespannt ...

Zum Foto an sich:
meiner Meinung nach muss sich Dieseltechnik im Motorsport nicht unbedingt weiter verbreiten

http://www.fotocommunity.de/user_photos/1499778?sort=new&folder_id=883655

Willkommenskultur
Willkommenskultur
T. Schiffers

Kommentare 37

  • videozecke 19. Dezember 2018, 19:04

    Zum Thema hatte ich an anderer Stelle schon geschrieben....

    Immer schön auf die Dieselfahrer  schimpfen - für s nächste Jahr aber die Kreutzfahrt schon wieder gebucht - woll? Oder den Flieger nach Kuba....

    Bloss nicht mal selbst nachdenken...lieber nachplappern wenn Müll durch die Regierung und diverse sogenannte Social Media verbreitet werden....

    Die meisten Arbeitsplätze haben einen wesentlich höheren Stickoxid/+ Feinstaubgrenzwert (in geschlossenen Räumen) wie ihn unsere Bundesregierung für Diesel im Strassenverkehr fordert... also draussen, an der frischen Luft...

    Mal abgesehen davon das die Grenzwerte weder wissenschaftlich fundiert sind noch in irgendeinem realistisch einzuschätzenden Bereich liegen.

    Wer interesse hat sollte mal hier lesen...

    https://www.mpib-berlin.mpg.de/de/presse/2018/03/unstatistik-des-monats-diesel-stickstoff-und-6000-tote

    ...gibt aber auch jede menge anderer Infos zum Thema...

    Und sich dann gedanken machen, um  auch mal mitreden zu können...
    Ist besser als stumpf immer wieder Latrinenparolen und Stammtischgerede zu verbreiten .

    Im übrigen haben sich vermutlich nur ganz wenige der "grünen Fraktion" wirklich ein
    E-Auto zugelegt bzw. noch nicht lange genug, um sich real mit der Batterielebensdauer, der Herstellung der Batterien, der Rohstoffgewinnung (und der daran hängenden Gesundheit der Sklaven in der 3ten Welt) gekümmert zu haben.

    Wie effizeint so ein E - Fahrzeug ist haben sicher auch die wenigsten "erfahren"...
    Wenn so ein E Golf (ich nenn es mal beispielhaft für alle anderen E-Fahrzeuge, weil ich es da selbst getestet hab) im knackigen Winter eine Strecke von 60 km zurücklegen soll, die Batteriestandsanzeige noch 140 km bei Abfahrt anzeigt (also alles gut - dachte ich) - aber durch die verlorenen Energie, welche zum wärmen der Batterie und des Innenraumes draufgeht (eine kalte Batterie hat weniger Leistung) man nach 50 gefahrenen km die nächste Steckdose dringend aufsuchen sollte...mann - so etwas brauchen wir nicht.

    Im übrigen - wenn wir mal alle E-Autos haben - und die nächste Urlaubswelle gen Süden rollt...hat sich da mal jemand gedanken gemacht wo die alle Laden sollen??? Kurz vor der Grenze sieht man dann meist den Stau vor der Tanke, wenn dann 30 Autos vor Dir dran sind - die aber nicht nach sieben Minuten Tanken weg sind - sondern nach ner Stunde Batterieladen, dann seh ich schwarz....wie bei dem Dieselfahrzeug auf dem Bild;-)

    Wo der Strom herkommt - den wir alle verbrauchen sollen,  sagt auch keiner...
    Mannomann  - was ist das alles ein verlogener Sauhaufen, der von einer Notlüge ins nächste Fiasko stapft....

    Kann sich noch wer erinnern als die Benziner "als Sau durchs Dorf getrieben" wurden?
    Da mußten wir alle Kaltlaufregelventile nachrüsten....Der saure Regen ließ grüßen...

    Dann war der Diesel dran....ich ärger mich noch heute das ich meinen W123,200 D damals vorschnell verkauft (fast verschenkt) habe. Ich glaub da war es auch das Waldsterben....

    Dann waren wieder die Benziner dran...KAT s mußten nachgerüstet werden, für teuer Geld.....

    Um 2009 brauchte die Regierung nicht mal die Umwelt als Opfer - da war es die Konjunktur - welche dafür sorgte das tausende ihre (zum Teil noch sehr guten) Fahrzeuge entsorgten und mit Steuergeldern neue kauften - Abwrackprämie...

    Und jetzt ist es wieder so weit, das die Autoindustrie gepampert werden muss...sie hatten ja sooo hohe Verluste in den USA (durch die selbsverschuldete Lügerei mit den Abgaswerten)
    das auch hier Steuerzahler wieder für volle Kassen sorgen müssen....
    Ich könnt kot...


    Zum Foto: JEDE Art von Motorsport ist der Umwelt  abträglich - genau wie der Mensch....irgendwann kommt jemand auf die Idee, das Atmen zu verbieten....weil darurch bestimmte Kohlendioxidgrenzwerte überschritten werden....

    Ich bin dann auf das durchzuführende Update gespannt...;-)

    Gruß
    Fritz
  • Markus Novak 10. August 2017, 21:05

    irgenbwann wird Einem auffallen, dass die CO2 Werte wieder ansteigen, wenn zuviele Benziner wieder auf der Straße sind und der Feinstaub ist bei Benzinern auch kritischer als die meisten denken, da er zu fein zum effektiven filtern ist.... diesbezüglich ist auch noch der Abrieb der Reifen ein völlig verkanntes Thema, gegen das man nur schwerlich was ausrichten kann.

    Die heutigen Dieselmotoren verleiten indes zu unökonomischer Fahrweise. Ampelgrünphasen in Städten werden dadurch kaum noch energiebewusst genutz, da jeder mit Vollgas auf die nächste Ampel zurasst, um dann wieder abzubremsen. Auch die Teerdecke leidet zusehens unter dieser Fahrweise,

    Auf der Autobahn scheint sich indes der dauerhafte Ärger über die erhöhten Kraftstoffpreise in Wohlgefallen aufzulösen - dort kann man immer wieder beobachten wie ständig digital zwischen Vollgas und Bremsen abgewechselt wird.....

    Ich bin davon überzeugt, dass bereits eine vernüftige, den Verkehrsverhältnissen angepassten angepasste Fahrweise, das Emissionsproblem drastisch eingrenzen würde!
    Aber davon hört man garnichts in den Medien.

    Das Softwareupdate bei Dieselmotoren halte ich für einen Witz. Wenn das so toll wäre, hätte man das schon gleich bei der Auslieferung gemacht. Stattdessen droht Leistungsverlust und mehr Spritverbrauch - das kann es wohl nicht sein!

    Leider fehlt mir die Muse hier noch mehr vom Stapel zu lassen, ich hoffe lediglich hier mal ein paar Punkte erwähnt zu haben, die nicht so bekannt sind und bislang in der Debatte weitgehend unbeachtet blieben.

    Die Herstellung der Akkus ist übrigends auch keine Sache die umweltpolitisch unbedenklich ist, ganz zu schweigen von dem erhöhten Strombedarf wenn erstmal 1.000.000 E-Autos ständig geladen werden müssen. Ich glaube das Thema ist einfach noch lange nicht objektiv zuende gedacht worden....

    LG markus
  • noblog 6. August 2017, 22:33

    ich hatte als Kind mit Dieselabgasen von LKW´s
    so meine Probleme. Wollte das anderen nicht antun
    und habe mir deshalb nie einen Diesel-PKW gekauft.
    Diesel - PKW´s finde ich überflüssig , bei LKW´s
    sehe ich das etwas anders.
    LG Norbert
  • Gerlinde Weninger 5. August 2017, 17:37

    bei rennen braucht man keinen diesel, da ist mir benzingestank lieber, aber im normalen verkehr sollten sich die hersteller mit softwear und hardwear ranhalten und nicht die käufer vera...en!
    klasser stinker!
    ;-)
    Ein Servus von Gerlinde
  • T. Schiffers 4. August 2017, 21:23

    @ alle: danke für die vielfältigen & interessanten ansichten zum thema...mal seh wie das in dieser sache weitergeht.tino
  • Mirjam Burer 4. August 2017, 15:35

    a political statement....agree...
    gute Perspektive und klasse Dokument Tino
    ein sonniges Wochenende, lg, Mirjam
  • Karlheinz Rosenkranz 4. August 2017, 10:16

    So, da geht es darum 40 mg zu unterbieten. Da frag ich mich nur
    warum in der Indusatrie 945 mg genehmigt sind, denen die Leute wenigstens 8 Stunden ausgesetzt sind.
    VG Karlheinz
  • AMABU 3. August 2017, 22:54

    :-)))))
  • Sichtweite 3. August 2017, 16:17

    Diese ganze Mauschelei der Autoindustrie ist tatasächlich fatal und muss entsprechend abgehandelt werden. Aber eines steht auch fest, die Politk hängt bzgl. der Arbeitsplätze von der gesamten AI ab, hierzu gehören auch die Zulieferer, die Speditionen per Straße, Bahn und Schiff. Das Theater bzgl. der Fahrverbote für bestimmte E-Normen in den Städten finde ich persönlich stark übertrieben. Sicherlich, in den Großstädten summieren sich die Schadstoffanteile in bestimmten Teilbereichen ganz gehörig. Hier sind und waren aber auch die Städteplaner gefragt, riesige - oft fehlgesteuerte Ampelkreuzungen sind entstanden - vierspurige Hauptstraßen mitten durch die Innenstädte, zu wenig Umgehungsstraßen, zu wenige Parplätze außerhalb der City, sondern riesige Parkhäuser in der City, den Pendelbussverkehr von außerhalb in die Innenstädte kannst du mit der Lupe suchen usw. usw. Viele (zu viele) Wege führen nach Rom bzw. durch die Innenstädte. Komischerweise reagieren wir Autofahrer relativ gelassen wenn wir im Rahmen einer Umleitung nicht durch die Innenstadt fahren können, warum...weil es auch anders geht. Im übrigen wird nur ca. 1/3 der schädlichen Stoffe durch Auto's verursacht, der Rest kommt im wahrsten Sinne des Wortes aus allen Himmelsrichtungen.
    Gruß
    Jochen
  • Anita Jarzombek-Krauledies 3. August 2017, 15:07

    Unglaublich was da abgeht.....
    Viele Grüße Anita
  • foto-hc 3. August 2017, 10:47

    Treiben die Politiker die Autobauer nicht da hin...noch besser,noch sauberer und jetzt wissen sie von NICHTS?? Klar die Autobauer hätten die Hand heben sollen aber immer ordentlich drauf...wenn die Husten hat halb Deutschland eine Grippe.
    LG foto-hc
  • Endre Turani 3. August 2017, 10:42

    Wir können drehen und wenden wie wir wollen, der dummer war, ist und bleibt für immer der Steuerzahler. Die Autoindustrie hat großes Lobby bei den Politiker, da kommt man keiner ran. Und zahlen müssen wir. Noch gut, das ich kein Diesel habe aber ich darf nicht so früh freuen, denn irgendwann sind auch die Benziner dran. Mit allen macht und Mittel wollen die E-Autos verbreiten.
    Die deutschen müssen immer Kopf darüber machen wie das Geld aus der Tasche ziehen können. Gucken wir mal nach Osten was dort passiert, nichts. die Luft kannst du mit dem Messer schneiden, muss du mit Gesichtsmaske auf die Strasse rumlaufen, aber dort passiert nichts. Und wir werden für Kasse gebeten. Was hier passiert ist pure Abzockerei.
    lg. Endre
  • Markus 4 3. August 2017, 10:05

    Das was gestern beim Dieselgipfel herausgekommen ist, war nur ein Zugeständnis an die Automobilindustrie.
    SCHANDE über die Politiker, die das verantwortet haben

    Habedieehre
    Markus
  • M.Hogreve 3. August 2017, 8:20

    So düster wie Dein Foto erscheint momentan die Diskussion um den Diesel die es in der Form nicht gegeben hätte wenn die Gier der Vorstände in der deutschen Autoproduktion nicht immer größer geworden wäre, ein trauriges Kapitel deutscher Automobilkunst .
    grüße
    manfred
  • Globe58 3. August 2017, 7:11

    ....soviel zum Thema!!!....
    LG
    Globe