612 12

Sabine Jandl-Jobst


kostenloses Benutzerkonto, Eisenstadt

Kommentare 12

  • E-Punkt 20. Juni 2011, 10:03

    Unglaublich tolles Motiv.
    Gefällt mir sehr.

    LG Elfi
  • Renate Bonow 2. Juni 2011, 15:17

    bei uns ist ja jetzt sogar die regierung angeblich für ne energiewende....wer's glaubt:-(
    lg renate
  • Sabine Jandl-Jobst 27. Mai 2011, 20:17

    Das war in den Bürogebäuden der alten Inzersdorfer Konservenfabrik, die nun einer Wohnhausanlage weicht. Lange steht das alles nicht mehr.
    Und funktionieren tut dort schon lange nichts mehr.
    Mehr Fotos auf:
    http://www.flickr.com/photos/45421196@N06/sets/72157626779585282/
    LG Sabine
  • Helga Jobst 27. Mai 2011, 16:29

    Man möchte in diesen Stromkreis nicht hineingeraten.
    Sieht schon etwas altersschwach und reperaturbedürftig aus !
    Naja. vielleicht der Stromkasten weniger, jedoch sicherlich das Bauwerk.
    L.G. Helga
  • Petra K... 27. Mai 2011, 7:53

    Ja sieht sehr kritisch aus mit dem Strom dort.. gut dass Fotografen den Strom immer ihren dabei haben, damit sie so interressante Bilder machen können! :-)
    Gruß von Petra
  • Norbert REN 27. Mai 2011, 6:58

    Tja, so sieht es aus, wenn man überall 200 Watt Birnen eingedreht hat :-))
    Man kann die Stromrechnung nicht mehr begleichen, das Haus wird verpfändet, und alles verfällt.
    LG. Norbert
  • Peter M Heinrichs 26. Mai 2011, 20:33

    Da brauchte wohl jemand Kupfer.
    Solche Orte bieten immer eine Fülle von guten Motiven.
    lg
    Peter
  • Doris H 26. Mai 2011, 20:14

    na so oll sieht der Stromkasten doch garnicht aus. Die Tür dagegen schön

    LG von Doris im Renovierungsstress....
  • arnd g. 26. Mai 2011, 19:57

    marodes mag ich ja sowieso aber diese Farben hier besonders
    lg arnd
  • BilderWolle 26. Mai 2011, 18:40

    ..da strömt jedenfalls nichts mehr ;-)) ..spannende Sache wie es in kurzer Zeit weitergehen wird
    LG
  • Marion Stevens 26. Mai 2011, 18:20

    :-)
    Da bekäme ich auch die Krise! Du hast ein geschultes Auge für Marodes und weißt seine doch manchmal ästhetischen Seiten gut zu präsentieren.
    Marion