Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
331 3

Sigrun Daffner


Free Mitglied, Zwickau

Die Semperoper

Auch ein wunderschöner Bau diese Semperoper und im Vordergrund steht das Reiterdenkmal für König Johann von Sachsen.

Kommentare 3

  • Andreas Lanz 21. September 2004, 8:07

    @Michael: Den "Killer" muss ich mir doch anschauen, denn er ist sehr augenfällig. Und er wäre ohne grossen Aufwand zu entfernen gewesen, z.B. durch Beschneiden des Bildes am oberen Rand. Oder, wenn man das nicht will: Auch ein Klonpinsel ist sehr einfach zu bedienen. Ich finde eben schon, dass die Präsentation eines Fotos nicht unwichtig ist, wenn man es einer breiten Öffentlichkeit zeigen möchte...
    Und was den Ausdruck "langweilig" betrifft: Den möchte ich mir nicht verkneifen, wenn er meiner Empfindung entspricht. Warum muss denn jeder diesen wirklich sehr prachtvollen und eindrücklichen Bau in der immer gleichen, schon hundert Mal gesehenen Weise abbilden? Wo bleibt da die Kreativität? Ein reizvolles Detail wäre doch z.B. viel interessanter. Oder eine extreme, überraschende Perspektive. Da ist natürlich dann nicht der ganze Bau drauf. aber ist das auch wirklich nötig?...
    lg Andreas
  • Andreas Lanz 20. September 2004, 13:48

    Ja, die Semperoper ist schon ein schöner Bau... Aber gerade, weil er schon so oft fotografiert worden ist, sollte man sich darum bemühen, ihn aus einer etwas besonderen, anderen Perspektive zu zeigen - sonst ist das Foto nämlich schlicht langweilig...
    Und der Draht in der oberen Bildhälfte ist wirklich ein "Killer"...
    lg Andreas
  • B A K O 20. September 2004, 13:25

    Ja, ich mag die Semperoper auch sehr, war erst vor kurzem in DD :-) Vielleicht hättest du das Seil und das Straßenschild noch "verschwinden" lassen können? Stört ein bißchen... mich zumindest ;-) LG, Barbara