Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Die Schürze wo keiner inne Ecke kann

Die Schürze wo keiner inne Ecke kann

406 3

Hartmuth Bendig


Pro Mitglied, Bremen

Die Schürze wo keiner inne Ecke kann

Der Bremer hat ne feine Nase, und was er auf Dood nicht abkann kann, is Stinke. Damit es gaa nich eers dazu kommt, da tut er auch seit Jahrhunderten werweißwas für. Die alte Handwerkskammer zum Beispiel, die hat n Eingang mit zwei Ecken, und unten übere Ecken is n kleines Dach überwech. Aber inne Ecke, wo unten n kleines dach überwech is, da kann sich kein Herr fix mal eben reinstellen und n büschen püschern.

Schürze:
volkstümliche Bezeichnung für den Schutz gegen Urinierungen am Portal des Gewerbehauses, dieses wurde 1619 erbaut, als Festhaus der Gewandschneider und Tuchhändler. Heute ist es Sitz der Bremer Handwerkskammer. Früher wurde es auch zur Beherbung von Staatsgästen genutzt, z.B. 1764 für Zar Peter den Großen von Russland.

Kommentare 3

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Bremen
Views 406
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz