Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Die lange Reise des Dschinn (4)

Die lange Reise des Dschinn (4)

869 3

D.G. Art


Free Mitglied, Faßberg

Die lange Reise des Dschinn (4)

***** BRYCE 5 *****

Die lange Reise des Dschinn (2)
Die lange Reise des Dschinn (2)
D.G. Art

und
Die lange Reise des Dschinn (3)
Die lange Reise des Dschinn (3)
D.G. Art


Das fluchen in der Flasche ließ nach,verstummte gänzlich und es war als brannte in der Flasche des Dschinn ein kleines Licht!Ich grinste heimlich,"ob der große,mächtige Dschinn wohl doch etwas änglich im Dunkeln ist?"dachte ich.Die Flasche setzte sich in Bewegung,schwamm weiter den Fluß hinauf.Ich wollte wissen wohin seine Reise geht,vergaß all meine Pflichten und die Zeit,es hatte mich die Neugier fest im Griff unhd die Abenteuerlust,die ich nur zu gut aus meinen Kindertagen kannte,hatte mich gepackt.Es wäre jetzt so schön Kind zu sein dachte ich,meine Freunde an der Seite,zusammen waren wir größer und stärker wie jeder Neuntklässler,bestanden die gefährlichsten Mutproben und das Gut des Grafen,wo ich aufwuchs war der schönste Abenteuerspielplatz den man sich heute vorellen kann,und das mitten in der Natur.Sei`s drum,jetzt war ich allein auf mich gestellt,glauben wird es mir sowiso kein Mensch,also folgte ich der Flasche.Sie trieb weiter Flußaufwärts,geradewegs auf das alte Überschwemmungsgebiet zu,dort wäre es unmöglich sie weiter zu verfolgen.Ich beschloß zu so weit wie möglich mitzugehen,insgeheim hatte ich sogar eine Idee!"Ich werd die Flasche vor dem alten Kloster aus dem Fluß angeln und sie etwas weiter oben,wo er wieder in "geordneten Bahnen"dahinzieht,dann wieder hineinschmeißen" dachte ich,und genau in diesem Moment vernahm ich wieder die Rufe des Dschinn:"Meister,laß mich raus,es ist so schön dort draußen in der Freiheit!"Sehen häte er mich doch gar nicht können,denn es war schon recht dunkel,wie zum Teufel konnte er denn wissen das ich da bin?"........"DU SOLLST NICHT FLUCHEN!!"sagte der Dschinn in seiner Flasche und seine Worte erhalten in tiefem,grollendem Echo,das sich mit......Hubschrauberlärm vermischte....Hubschrauberlärm????So spät am Abend,hier??Egal,es wurde ja auch schon wieder leiser,war nur noch in der Ferne leise zu hören.Wir kamen am alten verfalenen Kloster an,es steht in dem Überschwemmungsgebiet.Die Flasche schipperte geradewegs drauf zu und der Dschinn begann wieder zu rufen:"Brüder,laßt mjich heraus aus meinem Verließ!Wißt ihr noch Brüder wie ich euch half?"Stille......woher sollte auch die Antwort kommen,ist das Kloster doch schon fast zwei Jahrhunderte verlassen und zur Ruine geworden.Einst soll es hier das fruchtbarste Land gegeben haben,Ernten in Hülle und Fülle,Viehzeugs und einen wohlhabenden Orden.Man erzählt sich,das ein Bruder aus dem Orden für zehn erwachene Männer arbeiten konnte,so das die anderen Brüder sich dem Verzehr von gebratenem und gesottenem hingaben,der Wein soll hier auch in Strömen geflossen sein.Das arme Volk bekam nichts ab und die Armentafeln wurden abgeschafft,so das vor den Toren der Unmut
wuchs bis eines Tages,es war in einem harten langen Winter,die hungerndem Menschen aus dem Dorf zu Aufständischen wurden und das Kloster stürmten und niederbrannten.Ob es sich so zugetragen hat weiß ich nicht,doch es scheint als wenn der Dschinn....ja,es könnte der Bruder mit den Bärenkräften gewesen sein!?Ich stutze,der Hubschrauberlärm,er war wieder da,und es flackerte ein Scheinwerfer am Hotizont...er kam näher...und näher und....der Lichtstrahl des Scheinwerfers traf auf die Flasche,sie im selben Moment erstrahlte.Ich drückte mich an den Felsen,was ging hier vor?Was waren das für Leute in dem Hubschrauber,der jetzt auf der Stelle stand............

..... to be continued ....

Kommentare 3

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Views 869
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz