Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Die Europäische Gottesanbeterin (Mantis religiosa) ....

Die Europäische Gottesanbeterin (Mantis religiosa) ....

525 6

Manfred Altgott


World Mitglied, Berlin

Die Europäische Gottesanbeterin (Mantis religiosa) ....

...... ein Weibchen beim verspeisen seiner Lieblingsspeise..., Heuschrecken, in ihrer typischen Fresshaltung und das mitten in Berlin ! !

Die Europäische Gottesanbeterin (Mantis religiosa) ist die einzige in Mitteleuropa vorkommende Vertreterin der Ordnung der Fangschrecken (Mantodea). In Deutschland ist sie in der Roten Liste der Geradflügle (Rote Liste) in die Kategorie 3 („gefährdet“) eingruppiert und genießt nach den Bestimmungen des Bundes-Naturschutz-Gesetzes (BNatSchG) in Verbindung mit der Bundes-Artenschutz-Verordnung (BArtSchV) besonderen Schutz. Deshalb darf sie u. a. weder gefangen noch gehalten werden.

Merkmale

Weibchen können bis zu 75 mm lang werden, die Männchen sind deutlich kleiner und erreichen eine Länge bis zu 60 mm. Die Grundfärbung reicht von zartgrün bis braun, auf ehemaligen Brandflächen kann man sogar fast schwarzen Individuen begegnen (Feuermelanismus). An der Basis der Innenseite der Vorderhüften befindet sich ein schwarzer, oft weiß gekernter Fleck, der in der Abwehrhaltung als augenähnliche Zeichnung gezeigt wird (Mimikry). Die unterschiedlichen Färbungsvarianten entstehen nach den einzelnen Häutungen als Anpassung an die Umgebung.[2]
Auffallend sind der verlängerte Halsschild und der große, dreieckige, sehr bewegliche Kopf. Während die beiden hinteren Beinpaare als Schreitbeine gestaltet sind, sind die Vorderbeine zu Fangbeinen umgebildet. Femur und Tibia sind mit Dornen zum Festhalten der Beute besetzt.
Zwischen den Facettenaugen befinden sich drei Ocellen, die beim Männchen deutlicher ausgebildet sind und als Merkmal zur Geschlechtsunterscheidung herangezogen werden können.

(Quelle : Wikipedia)

Kommentare 6

  • HerbertKpn 27. September 2013, 12:54

    Hervorragend! Die Schärfe ist einfach toll, und man sieht sehr gut die stachelbesetzten Fänge der Gottesanbeterin, mit denen sie ihr Opfer festhält. Das ist absolut eindrucksvoll, wenn auch leider tragisch für die Heuschrecke ...
    Lg herbert
  • Ernst Plüss 27. September 2013, 12:26

    Fressen und gefressen werden... Für die Heuschrecke ist es in diesem Fall nicht so gut ausgegangen.
    Exzellent aufgenommen und eine eindrucksvolle Doku - und das "mitten in Berlin". Hat es da denn einen so naturbelassenen Park...?
    LG Ernst
  • ev@w. 21. September 2013, 0:58

    ein beeindruckendes insekten-macro mit schönem schärfeverlauf präsentierst du hier !!
    auch die natürlichen farben gefallen mir sehr !!
    lg eva
  • Lady Durchblick 19. September 2013, 17:05

    wow... klasse Makro
    vg Ingrid
  • Holger Heinz Dieter Hoffmann 18. September 2013, 18:52

    Da musste ich jetzt erst einmal genau hinschauen. Grandios und fantastisch anzuschauen!

    LG Holger
  • Daniela Boehm 18. September 2013, 15:12

    Wie interessant !! Klasse gezeigt..LGDani