Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
die eigenen Quellen finden...

die eigenen Quellen finden...

320 20

Irmhild Engel.s


World Mitglied, Kleve und Köln

Kommentare 20

  • Rembetiko 11. Juli 2009, 19:38

    Insgesamt ist es mir zu dunkel, auch bedrohlich...aber so können nun einmal Quellen oder Ursprünge wie ich es ausdrücken würde sein. Der Aufnahmepunkt kann offenbar nicht noch tiefer sein wie Irmhild ja schon schrieb, ich hätte es trotzdem mehr auf das linke, untere Viertel reduziert, damit wäre das Dunkel erheblich reduziert worden.... was mir gefällt das es offenbar mit einer Belichtungszeit aufgenommen wurde, welche nicht die Bewegung verwischt....

    Gruß Karl
  • Irmhild Engel.s 11. Juli 2009, 15:49

    Uwe, danke, vor allem für den Gedanken mit der Enge.
    Die Kamera lag auf dem Boden, ein tieferer Standpunkt wäre nicht möglich gewesen.
    Am "Horizont", der anderen Uferseite (der Pader, die ein kleines Flüsschen ist), stehen Häuser und waren Leute.
    Drum ist davon nichts zu sehen.
  • Uwe Peuker 11. Juli 2009, 15:25

    Ich habe noch meine Probleme mit dem Bild, auch wenn ich mir die philosophischen Betrachtungen oben durchlese. Die "Quelle" an sich ist zwar gut positioniert, was den Bildaufbau betrifft, aber mir kommt die Perspektive aus der sie aufgenommen wurde nicht so geeignet vor, da sie die "Quelle" sehr flach macht und in meinen Augen nicht vom Rest der Wasseroberfläche abhebt (Es wirkt etwas überspitzt gesagt auch ein wenig wie ein Eisklumpen, der im Wasser schwimmt).
    Ich hätte einen etwas tieferen Standpunkt gewählt, um eben etwas mehr Dreidimensionalität ins Bild zu bringen. Auf diese Weise könnte man auch dem Bild insgesamt etwas mehr Weite bringen, wenn der Blick im Hintergrund auf etwas wie ein Horizont führen würde. Ich empfinde hier eher Enge als Weite.
    Aber wahrscheinlich bin ich wieder mal zu doof, wenn ich so über mir lese :-))
  • Frank Wertke 11. Juli 2009, 15:08

    Sag bloß ich hab das richtig erkannt.
    In dem Fall wäre das Bild für mich perfekt außer dass man es noch irgendie interessanter machen mßsste damit mehr Menschen Lustbhzaben sich mit dem Bild zu beschäftigen und dem tieferen Sinn auf den Grund zu gehen. Hab aber leider keinen Vorschlag parat.
  • Irmhild Engel.s 11. Juli 2009, 14:54

    boh Frank, dass du den philosophischen Gehalt so auf den Punkt bringst, das freut und erstaunt mich :-)
  • Frank Wertke 11. Juli 2009, 14:48

    Das muss ein hartes Leben sein, wenn man in tiefer Dunkelheit nach so einem kleinen Quellchen suchen muss. Das sind jetzt meine Erkenntnisse aus Titel und Bild. Wolltest du das damit ausdrücken?
    Ansonsten sehe ich das mit der Frische eher wie Reiner.
    Zum optischen. Ich finds halt ein bischen dunkel. Bei genauerem hinsehen vermittelt das Bild auch etwas Weite, was mir gefällt aber auch den Eindruck der schwierigen Suche nach der Quelle verstärkt. Schärfe(verlauf), Bildaufbau, Format find ich optisch alles ok und angenehm fürs Auge.
  • Irmhild Engel.s 11. Juli 2009, 14:39

    jep Reiner, versteh ich mit der Frische
    für mich sollte es eher geheimnisvoll sein...
  • Reiner Helmrich 11. Juli 2009, 14:37

    Ich finde das Format und die Position der Quelle im Bild richtig. Durch die dunkle Bildgestaltung musste ich aber zweimal hingucken um mich davon zu Überzeugen, dass es Wasser ist und nicht irgendwas anderes. Ich glaube aber auch, dass es ein schwieriges Motiv ist. Mit einer Quelle verbinde ich emotional "Frische", warum auch immer. Diese Frische vermisse ich.

    VG, Reiner
  • Irmhild Engel.s 11. Juli 2009, 14:30

    hmm, Riccardo, wollte so in etwa die Drittel-Regel beachten...
    Andi, meinst das Watte-Wasser, das in der FC so bejubelt wird?
  • Riccardo Koch 11. Juli 2009, 14:24

    Hi,

    das Format finde ich nicht so gut.
    Am unteren Rand hätte ich noch was weggeschnitten.
    Am linken Rand gibt es auch noch eine helle Reflektion die mir nicht so gut gefällt. Kippt das Bild nach rechts?
    Das Spiel mit der Schärfe ist Dir meines Erachtens sehr gut gelungen.

    Gruß Riccardo
  • Andi L. 11. Juli 2009, 14:20

    Das mit dem fließenden Wasser ist noch nicht so mein Ding.......da gibts klasse Aufnahmen in der FC, allerdings bin ich noch nicht wirklich dahinter gekommen, wie das geht.......von daher kann ich nicht so viel dazu sagen.....

    mir ist hier irgendwie zu viel und doch zu wenig zu sehen........kanns nicht beschreiben......wie ich das erklären soll.....
  • Neydhart von Gmunden 19. April 2009, 8:52

    ...wie Recht Du hast .... gut getroffen ....
  • Fri Lo 9. April 2009, 22:54

    Oh ja gerne finde ich die :-)
    Das ist dir hervorragend gelungen.
    VG
    Fritz
  • Krausi 9. April 2009, 18:25

    Das wirkt! In tollen Lichtverhältnissen aufgenommen - wunderbar!
  • Ingrid Dickenscheid 8. April 2009, 19:43

    Das ist ja richtig toll geworden!!

    LG, Ingrid