Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
die Demontage beginnt ...

die Demontage beginnt ...

482 17

Pia Pohl


Pro Mitglied, Frankfurt

die Demontage beginnt ...

nur 1 Tag nach dem griechischen Referendum baut Frankfurt eines seiner Wahrzeichen "das (T)Eurozeichen" ab.
Als erstes mussten die blauen Platten dran glauben -
BLAU IST DIE FARBE DER TREUE
:-)

Kommentare 17

  • Uwe Chemnitz 6. Januar 2016, 22:05

    EU gab es und wird es nie wirklich geben, wenn
    Staaten aufgenommen werden und Zuschüsse genießen, aber bei Flüchtlingen da wollen nur Wenige
    ETWAS DAFÜR TUN.
    Ich glaube das kleine Zollhaus nicht weit von mir wird bald wieder eröffnet.......
    Das Geld hat die Macht......oder die Amis....
    Mfg Uwe
    .
  • erich w. 30. November 2015, 17:43

    ich denke...
    wenn es um solidarität geht..
    ist viel demontiert
    lg. e
  • Detlef Schäpers 23. August 2015, 23:37

    ein Staubfänger weniger ... :-)
    aber keine Basis für Interpretationen ... .-))
    LG Detlef
  • Alfred Held 11. August 2015, 15:53

    Dein Foto mit dem Begleittext, da könnte man allerhanfd hinein interpretieren
    z.B.
    das war es dann mit dem Euro
    Das Foto passt zur tatsächlichen Situation
    Gruß Alfred
  • Babs Sch 19. Juli 2015, 14:25

    +++
    LG Babs
  • Ulrich Ruess 8. Juli 2015, 14:27

    Das Teil kommt bestimmt nach Athen ins Museum für Altertümer,
    lG Ulrich
  • Rainer Golembiewski 7. Juli 2015, 23:04

    sehr schön anzusehendes Foto.....sehr gut! Super Wirkung!
  • open-shut 7. Juli 2015, 19:47

    Die Sterne vom Himmel zu holen ist nicht mehr zeitgemäß, da geht man zur Ersatzreligion "Geld" über.
    Gruß - Manfred
  • Klaus Duba 7. Juli 2015, 17:17

    Das ist Symbolik pur! Wer weiß was da noch alles kommt! ;-)
    LG
    Klaus
  • J.E. Zimosch 7. Juli 2015, 16:16

    Die D Mark kommt zurück !?
    Gruß
    J.E.
  • Claudio Micheli 7. Juli 2015, 13:17

    Splendida immagine!
    In quanto all'Euro, spero che piccoli politici come Tsipras e la Merkel non riescano a distruggerlo, assieme alla povera e vecchia Europa...
    Ciao!
  • Frank Keller 7. Juli 2015, 9:48

    Manchmal passen Ereignisse wie die Faust aufs Auge - trefflich beobachtet.

    LG von Frank
  • Wilfried Jurkowski 7. Juli 2015, 9:25

    doch nochmal einen nachschlag da der vorschreiber schon alles gesagt hat:

    unsere frau merkel wird in die geschichte eingehen das sie alle unsere werte und stärken auf kosten von europa verkauft hat. früher hätte man dazu "landesverrat" gesagt und das wäre strafbar gewesen. aber diese geldvernichter und möchtegern könige (draghi - junkers - merkel - seehofer ....) werden uns schon konsequent in den abgrund führen. aber solange das neueste handy für die menschen wichtiger ist wird nichts passieren. der machtkampft zwischen mitte und links in der politik hat begonnen
  • Wilfried Jurkowski 7. Juli 2015, 9:11

    wie kann auch eine kunstwährung unter diesen bedingungen der arm-reich länder existieren - uns hat man nicht gefragt, und belügt man und arme werden ärmer und reiche reicher. banken, börsenzocker und grosskonzerne haben narrenfreiheit und verluste bügeln die steuerzahler (nur die mit lohnsteuerkarte) wieder aus

    schön fotografiert und regt zum nachdenken an
  • Michael Jo. 7. Juli 2015, 0:54

    Das passende Motiv zur aktuellen Lage;
    wie hätte old Adenauer gesagt: > sie ist ernst < ,
    und : > keine Experimente < ... ;
    das hatten auch die unabhängigen (!!!) Bundesbank-Vorstände von Karl Blessing bis Axel Weber stets im Fokus.

    Die Demontage des Euro
    begann schon mit dessen dilletantischer
    Einführung
    - bzw. spätestens mit dem ' Sündenfall ' Deutschlands (unter Kanzler Schröder u. Finanzminister Eichel) und ebenso der französischen Nichteinhaltung der Brutto-Staatsverschuldung von über 3 % !

    Deutschland hatte zwar die Kosten der Einheit zu stemmen (welches EU-Land hätte das überhaupt
    hinbekommen ... ?);
    - aber Vertrag ist Vertrag !

    Der Grundfehler liegt schon in der nebulösen
    Konstruktion der Europäischen Union (EU).
    Dazu Verträge von Maastricht und Luxemburg,
    die für jedes Beitrittsland zum Euro bei der
    Eu-Zentralbank das gleiche Stimmrecht vorsehen.
    egal ob ein Ministaat wie Malta oder eine Wirstchaftsmacht wie Deutschland.
    Gleiches Stimmrecht also für alle; aber als
    Geberland darf das bevölerrungsgrössere
    wie wirtschaftlich potentere Germany gerne den Löwenanteil an Mitgliedsbeiträgen und Finanzhilfen
    zahlen .... ;-((

    Scheiss auf diese politisch wie verwaltungstechnische Fehlkonstruktion der EU !
    der olle Helmut Kohl kann sich den ' Mantel der Geschichte ' schenken ... !
    Diese EU war u. ist eine Fehlgeburt
    - und daran krankt sie heute mehr denn je ... !!

    Was wir den Griechen zu Recht vorwerfen,
    macht die EU und die EZB tagtäglich vor:
    Geld verbrennen ... ,
    unsinnige Projekte finanzieren und bei den Schuldnern immer noch ein paar Milliarden nachlegen ... ;-(((
    Gut für die Banken ... ;
    schlecht für die Währung !!

    Ohne eine stringente Neuorientierung der EU,
    ohne die unbedingten Bereitschaft aller Mitgliedsstaaten zu einer mindestens fiskalisch-
    und steuerpolitischen Union, geht nicht nur der Euro den Bach runter, fällt auch die jetzige
    labile Konstruktion der EU auseinander !

    Aber wenn schon allein in Deutschland
    diese bürokratische Kleinstaterei (die Länder
    gegenseitig im Clinch ..; das Bildungswesen sowieso nach Gutsherrenart dezentralisiert ...)
    nicht überwunden wird, wie kann man dann
    erwarten oder hoffen, dass die Nationalstaaten
    ihr Ego gegeneinader überwinden und zu einer
    europäischen Förderation zusammenwachsen
    oder sich gar zu einem einzigen Staatsgebilde
    zusammenraufen ... ??

    So wie es momentan läuft,
    wird der Euro immer weicher, immer weicher,
    immer weicher, immer ...... ; aber wenn man scho ' den Bock zum Gärtner macht ' ..
    und dazu einen Südeuropäer (nein, kein Vorurteil !)
    zum Chef der Notenpresse ... , dann ... ;
    - merde !!!!!!!!!!!!!!!

    Michael

Informationen

Sektion
Ordner Stadt und Land
Views 482
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 600D
Objektiv ---
Blende 8
Belichtungszeit 1/160
Brennweite 18.0 mm
ISO 100