20.549 58

Christian Klepp


kostenloses Benutzerkonto, Hamburg

Diamantring

Am oberen Rand der Sonne erstrahlt noch die Korona der Sonnenatmosphäre gegen Ende der totalen Sonnenfinsternis vom 29. März 2006 bei Antalya in der Türkei. Eine große Protuberanz ist am unterem rechten Sonnenrand erkennbar. Sekunden vor Ende der totalen Sonnenfinsternis blitzt das erste Sonnenlicht durch ein Kratertal am Mondrand. Dadurch kommt zum Aufblitzen des Sonnenlichts, dem Diamantring, der nur für Sekundenbruchteile zu sehen ist. Sofort danach bricht das Sonnenlicht am mehreren Stellen hervor und verursacht den sogenannten Perlschnureffekt, auch Bailysche Perlen genannt. Die nun schlagartig zunehmende Helligkeit der Sonne beendet die Sonnenfinsternis, da der Kernschatten mit 2000 km/h davonrast. Die Beschreibung von Adalbert Stifter aus dem Jahre 1842 könnte es nicht besser zusammenfassen. „Es gibt Dinge, die man 50 Jahre weiß, und im 51sten erstaunt man über die Schwere ihres Inhalts. Nie und nie in meinem Leben war ich so erschüttert, von Schauer und Erhabenheit. Dieser Moment war es eigentlich, der wahrhaft herzzermalmend wirkte - das hatte keiner geahnt - ein einstimmiges „Ah““ aus aller Munde, und dann Totenstille, es war der Moment, da Gott redete und die Menchen horchten. Das Holdeste, was ich je an Lichtwirkung sah. Ein Mann, ein ernster fester Mann, hat mir später gesagt, daß ihm die Tränen herabronnen. Ich habe immer die alten Beschreibungen von Sonnenfinsternissen für übertrieben gehalten, so wie vielleicht in späterer Zeit diese für übertrieben wird gehalten werden; aber alle, so wie diese, sind weit hinter der Wahrheit zurück“. Daher bewahrt nur ein stoisch auswendig gelerntes Photoprogramm, getestet in vollkommener Dunkelheit, vor groben Fehlern während der unglaublich kurzen drei Minuten.

Canon 20D, 400 mm, 1/15 Sek, Blende 8, Stativ

Kommentare 58

  • Diana Lori 17. Mai 2020, 0:06

    Ein großartig festgehaltener Moment und ein sehr ergreifender Text dazu.
    ... In den Momenten der Sonnenfinsternis begreift man, wie sehr all das Leben auf unserem Planeten von der Sonne abhängig ist und wie wichtig es ist, dass ihre Strahlen auf der Erde in genau der richtigen Dosis ankommen.

    LGDiana
  • Sue Bürger 9. März 2012, 12:49

    Einfach phantastisch - auch Deine Beschreibung! Ich glaube, das kann man nur nachvollziehen, wenn man dabei war. Aber es ist doch schön, dass es noch Menschen gibt, die sich begeistern lassen von der Natur und das auch schätzen! LG Sue
  • Phasenkontrast 21. November 2011, 13:14

    Heftig :)
  • Untertaucher der Erste (Picasa) 24. August 2011, 9:00

    Ich habe die letzte totale Sonnenfinsternis im Donau-Ries erlebt und gefilmt. ich bekomme bei der Beschreibung eine Gänsehaut...so ist es.

    L.G. Thomas
  • a.s. gierke 20. August 2011, 19:58

    +
  • F.Graichen 10. Juli 2011, 19:22

    Prima Aufnahme, da kommt das Gänsegefühl zurück als sich die Sonne hinter dem Mond versteckte.Ich habe diese Sofi in Side beobachten können. Gruß Frank
  • fotoallrounderin 4. April 2011, 21:36

    dein text zu lesen - sehr interessant. merci.

    pic: einzigartig - ja, genial.
    es verwundert mich, dass deine linse das aushielt... unseren augen tun diese lichter eher weh....

    frage: was für ein objektiv braucht man für so eine aufnahme... und dessen licht....?
    lg rosalie
  • Dabra 4. April 2011, 19:57

    Wooooooooooooooooow....unglaublich.
  • Skandinavienfreund 4. April 2011, 9:46

    +++
    starker Moment, Topquali
    Grüße
  • Elvira Löwen 4. April 2011, 0:22

    Super, gut festgehalten. Einfach wunderbar dieser Moment. Ich habe noch keine Sonnenfinsternis miterleben können.
    LG Elvira
  • abaerli81 3. April 2011, 13:31

    Geile Arbeit ein sehr schönes Bild!
    Gruß abaerli81
  • Pete Ebner 2. April 2011, 19:23

    +++
  • Horst Hoch 2. April 2011, 12:42 Voting-Anmerkung

    +
  • Matthias von Schramm 2. April 2011, 12:42 Voting-Anmerkung

    c
  • Jo P aus K 2. April 2011, 12:42 Voting-Anmerkung

    e