Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

LichtSchattenSucher


World Mitglied, Stuttgart

DER WEG NACH ARGENTINIEN

Bei der Laguna del Desierto, Südargentinien / Patagonien
Fotografiert am 25.2.2012

Vom Südufer des Lago O´Higgins in Chile gibt es eine absolut abenteuerliche "Verbindung" über die Grenze nach Argentinien !
Ich habe in meinem Leben schon einige Extrempisten unserer Erde unter meinen Reifen gehabt. Und ich weiss auch, einen Mountainbiker kann so etwas nicht beeindrucken. Aber mit einem vollbeladenen Reiserad mit über 30 Kilogramm Gepäck sieht das Ganze schon wieder etwas anders aus, an Fahren ist da nicht mehr zu denken ...
Ein Fahrrad benötigt ja nur etwa 50 Zentimeter Spurbreite ! Wenn ein Wanderweg dieser Breite aber hohlwegartig bis zu 1Meter tief eingegraben ist, dann wirds wirklich interessant. Dann heisst es die ganzen Gepäcktaschen abladen, ohne Gepäck den Berg hinauf oder hinunterschieben und schliesslich die Gepäcktaschen einzeln nachholen.
So richtig schnell vorwärts kommt man da nicht ...
Dann gab es noch 10 Fluss- und Bachdurchquerungen. Auch hier musste man machmal Fahrrad und Gepäck einzeln hinübertragen.

Da ein Wanderweg keine Strasse und auch keine breite Piste ist, bleibt man öfters mal hängen an Wurzeln, Baumstümpfen oder Felsen.
Bisher dachte ich immer ich hätte eine hochwertige und stabile Ausrüstung.
Aber bei dieser Art von Materialtest kommt alles irgenwann mal an seine Grenzen. Sogar meine bislang wirklich unverwüstlichen Ortlieb-Gepäcktaschen machten Probleme : Ein Aufhängungshaken sprang immer wieder vom Gepäcktrager, so dass ich ihn mindestens 25mal wieder einhängen musste, eine ziemliche Geduldsprobe! Solange bis ich schliesslich sah, dass der Haken gebrochen war !
Schlimmer noch: Der Kettenwerferarm meiner Kettenschaltung wurde von einer Wurzel oder einem Ast so unglücklich in die Speichen des Hinterrades gedrückt, dass er sich in den Speichen total verklemmte, das Hinterrad blockierte und das Fahrrad liess sich weder vorwärts noch rückwärts bewegen !!
Fortsetzung folgt ...




DIE GRENZE
DIE GRENZE
LichtSchattenSucher


DAS SCHIFF DER RADFAHRER
DAS SCHIFF DER RADFAHRER
LichtSchattenSucher


DEM WIND AUSGESETZT
DEM WIND AUSGESETZT
LichtSchattenSucher


LANDSCHAFT IM LICHT
LANDSCHAFT IM LICHT
LichtSchattenSucher

Kommentare 16

  • Al Mille 28. April 2012, 18:29

    Da muss ja jedes Fahrrad kaputt gehen. Echte Strapaze würde ich sagen.

    LG Al Mille
  • thornrose 27. April 2012, 20:19

    Mein Mann hörte sich aufmerksam den Text von dir an, sah sich dann das Foto an und meinte lakonisch: "Sag ihm, schöne Grüße von deinem Mann. Meine Frau kennt auch immer solche Abkürzungen..."

    Ja, und daher wissen wir natürlich auch, was du für Strapazen auf dich nehmen musstest. Du hast und verdienst unseren ehrlichen und tiefen Respekt!! Freuen uns schon auf die Fortsetzung!!!!!

    :-))

    Liebe Grüße
    Claudia
  • Horst Schulmayer 26. April 2012, 23:34

    Du scheinst einer derjenigen zu sein, die sich im positiven Sinne von nichts und wirklich gar nichts im Leben aufhalten lassen! Was ist denn schon ein abgerissener Haken auf diesem Weg? Und was wäre mit Dir ohne diese Erlebnisse?
    Gruß Horst
  • Siegfried Duerschlag 26. April 2012, 21:28

    ein schönes Naturbild,
    würde man meinen,
    aber kein Weg nach Argentinien
    gut festgehalten
    mit starken Kontrasten
    Gefällt mir.
    LG Siegfried
  • Dorothea P. 26. April 2012, 17:28

    Solche Wege sind schon für Wanderer ungemütlich, für Radfahrer mag ich es mir gar nicht vorstellen! Deine Schilderung passt genau dazu!
    lg, Dorothea
  • Brigitte H... 26. April 2012, 15:50

    Es ist und bleibt spannend , für dich eine zusätzliche Anstrengung und Geduldsprobe..
    lg Brigitte
  • Horst Seibel 26. April 2012, 13:32

    Trotzdem, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Dein Wille ist wohl eisenhart.
  • roro ro 26. April 2012, 11:01

    Tja, ein harter Test für Material und die Konstitution des Fahrers ;-)
    ög. roland
  • barbara hetterich 26. April 2012, 10:23

    Uiiii, ja warum nicht. Das macht gerade den Reiz einer solchen Reise aus. Fluchen ist erlaubt, aber wenn man das alles hinter sich hat, kommt dieses Glücksgefühl so richtig hoch.
    Bin auf Deine Fortsetzung gespannt.
    Mit einem Fahrzeug erlebt man eben nicht soviel, wie Du es mit dem Radl hast.
    LG barbara
  • SINA 26. April 2012, 9:37

    eindringlich Dein Bild der Natur...Roland
  • Krebs 26. April 2012, 9:21

    Zöller haben hier einen ruhigeren Job, als du mit dem Rad. Sehr anschaulich mit dem Bild.
    VG Peter
  • Angela Höfer 26. April 2012, 9:15

    wenn einer eine reise tut dann hat er was zu erzählen ;-)
    kanns dir nachfühlen
  • MTfoto 26. April 2012, 8:58

    Abenteuer PUR !
    mfGRUSS MT
  • Gerd Frey 26. April 2012, 8:53

    es wird immer abenteuerlicher...
    vg gerd
  • eltatio 26. April 2012, 8:42

    Das wäre ja eher was für uns Mountainbiker.
    Bestimmt schwer mit dem ganzen Gepäck.